Ist "trendtours" pleite?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

3 Antworten

Erst gestern wurde von Seiten der Politik angemahnt, dass sich die Veranstalter nicht so lange Zeit lassen sollen mit der Rückzahlung. Ob`s was hilft?

Wenn Du es durchziehen willst und nicht mehr so lange warten:

Hast Du denn das Unternehmen rechtskräftig in Verzug gesetzt? Wenn nicht, Musterbrief googeln und nachholen. Nicht mit Einschreiben Rückschein, sondern mit Einwurfeinschreiben.

Nach der Frist Mahnbescheid abschicken. Geht via Internet, kostet rund 30 Euro, die der Schuldner aber zahlt (so er nicht insolvent ist). Meist reicht das Abschicken von dem Teil, dann wird bezahlt. Als Firma wissen sie, dass sie da keine Einrede machten sollten.

Ansonsten kannst Du vorher noch hier nachschauen: https://www.insolvenzbekanntmachungen.de/

Wie es so ist mit Mahnungen. Trotz Milliardenhilfen wurde die LH nicht mal höflich gebeten, dem zu entsprechen.

0

Ich war erstaunt, dass ich den voll eingezahlten Reisepreis für eine im September 2020 geplante Reise nach Menorca, die 1 Woche vor Reiseantritt wegen Reisewarnung storniert wurde, innerhalb von 14 Tagen erstattet bekam. Eine ähnliche Erfahrung habe ich mit der für Ende Oktober 2020 geplanten Reise nach Kalifornien gemacht, allerdings dauerte dieses Mal die Erstattung 4 Wochen, was aber auch akzeptabel ist, da die Reiseveranstalter wirklich viel zu tun haben.

Allerdings haben Freunde von uns, die mit nach Menorca wollten, fast 12 Wochen auf die Erstattung warten müssen. Sie haben mehrfach angerufen, immer jemanden unter der angegebenen Telefonnummer erreicht und die Rückzahlung angemahnt.

Na ja. Da dürftet Ihr nicht allein sein. Das große Problem der Reiseveranstalter, n8cht nur von denen, sind vor allem die Fluggesellschaften, die ihrerseits nicht zurückerstatten, was natürlich kein Trost ist. Abwicklungen dauern Monate... Habt Ihr schon einen Sicherungsschein? Wahrscheinlich bei Anzahlung noch nicht. Den verlangte ich auch noch.

Geltendmachung in korrekter Form mit letzter Terminsetzung dürfte ergänzend sinnvoll sein, Klage vor dem Amtsgericht auch. Wenn Ihr rechtlich einigermaßen versiert seid geht‘s auch ohne Anwalt, sonst eben nur mit.

Erst Mahnbescheid, dann Klage.

0

Was möchtest Du wissen?