Ist ein Autoreisezug Hamburg Rom ratsam?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann mich nur daran erinnern, dass es ein Albtraum war. Der Zug ging auch nur bis Bolzano. Wir fahren immer mit dem Auto von Hamburg bis Sizilien runter und leben noch (das hab ich bisher mehr als 30x gemacht). Man versäumt den Wechsel der Natur, die interessanten Teile einer Reise, das Feeling fehlt. Vergesse nie, wie man auf engstem Raum zusammengepfercht übereinander in Klappliegen lag, dass man nachts stundenlang in irgendwelchen Abstellgleisen hin und her geschoben wurde und die Umstände schrecklich waren im Grossen und Ganzen. Wir fahren immer bis Bayern, schlafen dort eine Nacht und fahren dann weiter nach Rom. Ich weiss ja nicht, wie jung/alt ihr seid, aber früher sind wir 2500 km durchgefahren - sogar mit 3mont. Baby an Bord. Heute sind wir viel älter und machen eben diesen Zwischenstopp. Mit dem Autoreiszug würde ich NIE wieder fahren !

Ich kenne nur einen von HH nach Alessandria (Piemont). Und wenn man schnell, ausgeschlafen (wie immer der Einzelne im Zug auch gut schläft) und entspannt "unten" sein will, ist dies natürlich nicht nur ökologisch ein Alternative zur langen Autofahrt.

Wäre, wenn es ihn gäbe bis Rom. Ich finde von Hamburg aus nur Autozüge nach Bozen/Verona oder nach Alessandrika. Vielleicht kann man dann mit den izalienischen Bahnen weiterfahren.

Ich fand die Geschichte recht teuer (ok, die Frühbucherpreise waren schon längst weg, als ich schaute) und schade, dass die landschaftlich spannende Passage der Alpen nachts stattfindet. Daher habe ich auch keine Erfahrungen, wie es ist :-).

Was möchtest Du wissen?