Geld wechseln für Südafrika

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Grunde genommen ist das bereits Gesagte richtig. Eigentlich sollten alle Karten funktionieren, selbst normale Kundenkarten mit dem "Maestro"-Zeichen funktionieren problemlos.

Falls manche Reisende Probleme mit ihren Karten haben liegt das meist daran, dass der falsche Geldautomat benutzt wird. Es gibt neben den "normalen" Geldautomaten auch noch bankinterne Automaten die auch als Kundenterminal dienen. Dort kann man mit einer fremden Geldkarte dann nicht abheben. Dies ist aber fast immer durch eine entsprechende Kennzeichnung an den Automaten ausgewiesen. Es ist hin und wieder auch möglich das ein Automat wirklich einen Fehler hat, sowas kann natürlich auch einmal passieren. In jedem Fall bekommt man am Automaten zur Kontrolle einen Ausdruck in dem der Fehler beschrieben ist.

Desweiteren arbeitet die ABSA Bank mit der Cash Group zusammen d.h. das man mit den Kundenkarten der Cash Group(Deutsche Bank, Norisbank etc.) gebührenfrei Geld abheben kann. Man kann ebenfalls ein Barclay Card für gebührenfreie Abhebungen nutzen, da die Absa Bank durch die Barclays Plc. geführt wird.

Ansonsten wird eine Gebühr von etwa 5 Euro auf Abhebungen erhoben. Es bleibt zu prüfen ob deine/eure Bank einen Vertragspunkt hat indem festgelegt ist das Abhebungen im Ausland gebührenfrei sind, dann würde die Bank die anfallenden Gebühren zurückerstatten.

Sollte der ungünstige Fall eintreten das Gebühren erhoben und auch bezahlt werden müssen, lohnt es sich möglichst hohe Einzelbeträge abzuheben.

Dies ist in verschiedenen Begrenzungsrahmen bei den unterschiedlichen südafrikanischen Banken möglich.


Nedbank: bis zu 4000 Rand

FNB: bis zu 3.000 Rand

Standard Bank: bis zu 3000 Rand

ABSA: zwischen 2000 bis 3000 Rand


Eine Aussenstelle der Deutschen Bank befindet sich in der V&A Waterfront in Kapstadt(Hafen).


Fazit: Trotz möglicher Gebühren bleibt das direkte Abheben von Geld am Automaten die günstigere Alternative zum Geldwechsel.

Ich nehme immer 500 Rand pro Person von Deutschland aus mit und fahre dann erst einmal in meine Unterkunft. Von da aus kann ich mich in aller Ruhe beraten lassen, wo ich am besten Geld abhebe (bin bisher auch mit EC-Karte am Automaten sehr gut zurecht gekommen). Am Flughafen Geld abheben ist immer so eine Sache. Zum einen halten sich dort nicht nur rechtschaffene Bürger auf, zum anderen gibt es meist gedrängel. Das kann man stressfreier gestalten. Achtung mit Gepäckträgern. Es gibt offizielle Porter die entsprechend gekennzeichnet sind. Ansonsten gilt: Nie den Gepäckwagen aus der Hand geben.

Wo landet Ihr denn? Dann kann ich genauere Auskunft geben.

Geld wechseln direkt am Flughafen ist ein extrem schlechtes Geschäft in Südafrika, da dort überall entweder ein erhöhter Tageskurs berechnet wird bzw. jede Menge zusätzlicher Gebühren eingerechnet werden! Besser ist es, dann in den Ankunftshallen einen Geldautomaten zu nutzen - wenn Du eine DKB-Kreditkarte hast, ist das ganze sogar gebührenfrei!

Leider sind die inoffiziellen Wechselschalter in Südafrika nicht zu empfehlen, was in vielen anderen Ländern Afrikas oft die beste Alternative darstellt!

An den Bankschaltern direkt werden meist auch ziemlich hohe Gebühren verlangt!

Geld schon in Deutschland zu tauschen ist keine gute Idee, da der Wechselkurs hier extrem schlecht ist!

Also am Besten Geldautomaten nutzen mit einer gebührenfreien Kreditkarte. ATMs gibt es überall!

Was möchtest Du wissen?