Brasilianische Real tauschen, in Deutschland, oder besser vor Ort?

5 Antworten

Grundsätztlich bekommt man so gut wie immer vor Ort den besseren Wechselkurs und besonders gut ist der bei Kredit-/EC-Karten-Einsatz!

Besonders günstig fährst Du also mit einer Kredit- oder EC-Karte, mit der Du beim Auslandseinsatz keine Gebühren berechnet bekommst!

Auf jeden Fall in Brailien wechseln! Bei den deutschen Banken zahlt man bis zu 25% mehr! Die meisten haben das Geld gar nicht vorrätig. In Brasilien kann man dann sofort am Flughafen wechseln. An einigen Stellen wie in Praia do Forte gibt´s Automaten für die EC-Karte mit dem aktuellen Tageskurs. Auch die Wechselstuben treiben keinen Wucher:-). Ich nehme immer Euros mit und wechsle dann so viel, wir ich absehbar brauche. Mit der VisaCard oder MasterCard bezahlt man im Restaurant und in Geschäften.

Der Vorkommentator hat insoweit Recht sofern die Lage normal wäre, ist sie aber nicht. Jeden Tag ändern sich die Kurse durch die Euroschwäche, von daher kann man gar nichts voraussagen. Aber besser auf die Dauer fáhrst du wenn due in Brasilien wechselst. Am besten zahlst du alles mit Visa-Karte und tauschst so wenig wie möglich.

Mit der Sparcard der Postbank kannst Du 10 Abhebungen im Ausland tätigen und Bargeld holen. Am Strand, Bus usw. brauchst Du Bargeld.Sonst kann ich die Visa Card empfehlen.

Ich habe die Vorempfehlungen gelesen und manchmal auch ein wenig geschmunzelt. Es stimmt, die Wechselkurse zwischen Real und Euro, US oder auch CHF schwanken in der Bandbreite von bis zu 5% auf einen Monat gerechnet. Vergiss es, den idealen Zeitpunkt zu treffen, sonst machst du dir zuviel Urlaubstress mit Wechselkurs. In den grossen Feriendestinationen gibt es immer Niederlassungen der Banco do Brasil mit Geldautomaten (achte darauf, dass diese den Kleber von EC Maestro oder Kreditkarte aufweisen), die internationale Geldbezüge zulassen. Ebenso haben die 24horas Automaten in Shoppingcentern an grösseren Busbahnhöfen und sowieso auf den Flughäfen die Möglichkeit der Bargeldbezüge. Die EC Maestro ist günstiger als die Kreditkarte. Am Wochenende sind die Automaten öfters mal leer und gehe nicht auf den letzten Real bis zum nächsten Geldbezug. Den Bezugsbeleg solltest du aufbewahren, denn damit kannst du bei der Ausreise den Restbetrag zurückwechseln. Tätige Geldbezüge nach Möglichkeit im Innern einer Bankniederlassung und überdecke die Finger beim Eingeben des Pincodes, denn nicht nur in Europa sind die aufgesteckten Kartenleser bekannt. Die Karte muss während dem Geldbezug zweimal eingesteckt werden. Ich habe vor vielen Jahren letztmals Geld gewechselt und nur eine Notreserve von Euros dabei. US und CHF sind weniger gefragt.Wenn du die Wechselkursschwankungen etwas ausgleichen willst, kannst du auch mit der Kreditkarte bezahlen; ob sich das aufgrund des üblichen Kartenzuschlags rechnet, den die Kreditkartenfirmen kassieren, ist eine andere Frage. Ich reise bis zu dreimal pro Jahr nach Brasilien und habe inzwischen auch immer einen Anfangsstock an Real bei mir in der Tasche für die nächste Reise. Mit einem Geldbezug pro Woche kannst du die Ferien bestens geniessen, die Kursschwankungen etwas auffangen und hast keine zu grossen Barbeträge in der Tasche.

Schönen Urlaub

Was möchtest Du wissen?