Schnorchel doch mal im Unterwassermuseum http://www.lateinamerika-reisemagazin.com/2012/10/26/tauchtourismus-mexiko-unterwasserhauser-fische-an/   Parque Marino Nacional MUSA ist in die zwei Galerien Manchones und Nizuc aufgegliedert,  Manchones liegt ne halb Bootstunde von Cancun entfernt nah der Isla Mujeres , die Galeria Nizuc liegt südlich davon--- Museo Escultórico Subacuático de Cancún stehen 500 Skulpturen und es hat sich mittlweile eine Menge Meeresgetier angesiedelt.. mal was Anderes

...zur Antwort

ich möchte mal wissen, wer dir erzählt hat, das Buddhisten kein Fleisch essen. Auch Mönche essen Fleisch. Die essen alles was sie geschenkt bekommen. Ich war 3 Jahre in Thailand und auch eine Zeit im Tempel. Seit 12 Jahren wohne ich in Uruguay wo ich ein kleines Reiseunternehmen Uruguay erleben betreibe, das Reise ganz nach dem eigenen Geschmack anbietet. Ich esse auch kein Fleisch,, manchmal Fisch. Es ist zwar nicht ganz einfach ein venganisches Restaurant zu finden, aber du kannst selbst kochen,,,da gibt es alles was du in Deutschland auch bekommst,. Nüsse, Kräuter, und vieles mehr, Am besten mietest du dir immer ein Ferienhaus,, die sind ausserhalt der Saison ziemlich preiswert oder kochst im Hostel oder auf den Campingplätzen ganz nach Wunsch. Hier eine einsame Region am Hippiedorf Barra de Valizas https://www.youtube.com/watch?v=-KWQxvuAEZM

...zur Antwort

Ich würde über Argentinien. Fährst nach Salta in Argentinien und von dort nach Iguacu in Corrientes. Kannst aber auch von Santa Cruz de la Sierra nach Sao Paulo und dann nach Iguacu.. Ob das schneller ist, musst rausfinden.

...zur Antwort

brauchst du nicht,, besser du fragst bei denen nach,,,uruguay-erleben.de die kennen sich am besten aus,,, In Uruguay ändert sich übrigens jedes Jahr eine ganze Menge,, und gerade das ist das Problem mit den geschriebenen Reiseführern.. ausserdem werden in diesen meist nur die Strandregionen erwähnt.. das Land ist aber halb so gross wie Deutschland - bei 3,3 Millionen Einwohnern - und da gibt es einiges im Landesinneren zu sehen. Weiss nur keiner

...zur Antwort

schau dir einfach mal den Corruption INdex an http://www.transparency.org/cpi2013/results dann siehst, dass es viel korruptere Länder in Südamerika als Ecuador gibt.,... Uruguay und Chile sind die transparentesten.. aber auch die teuersten.. Alles hat seinen Preis

...zur Antwort

Ich würds in Brasilien versuchen,, hier die besten Tauchplätze. http://lateinamerika-reisemagazin.com/2011/09/14/tauchen-und-tauchreisen-brasilien-die-besten-tauchgrunde/ , dass sich dort auch schöne Frauen in Massen tummeln, steht wohl ausser Zweifel. ich fahr selbst jetzt nach Florianopolis, aber das liegt fuer die meisten europäischen Brasilienurlauber nicht so auf der Route.

...zur Antwort

Alles schoen und gut, doch wer nicht auf die Saison achtet ,kann boese überraschungen erleben. Hauptreisezeit ist vr allem ab Weihnachten bis Mäerz, , das sind auch die Schulferein und die Sommerzeit. IN Uruguay und Argentinien an den Stränden gibts da nichts mehr Freies, oder wenn zahlst gut drauf. Auch die Lebensmittel und die Restaurantbesuche steigen um das Fünffache an. In Chile mag das abgängig vo n der Region sein. Aber an den Straenden sieht das wohl nicht anders aus. Schwierig wird es auch einen Bus zu bekommen. Man sollte sich schon rechtzeitig darum kümmern. Beste REisezeit mit wenig Stress sind Ende Oktober bis Weihnachten und MItte/Ende Februar bis April.

...zur Antwort

Poetli hat recht.Es gibt zwar die USB Sticks und Prepaid Karten in allen Zentren, doch ausserhalb werden dir die nicht viel nützen. In einigen Städten sind sogar die Busse mit Wifi (WLAn) ausgestattet, doch sobald die über Land fahren hat sich das. Dagegen findest du in fast allen Hotels und Hostals Wifi gratis. Such halt vorher im Internet ob dein Hostal auch ein Wifi hat. Viel Spass beim Rasen durch Südamerika

...zur Antwort

Es gibt einige Stämme und zwar in Paraguay, Peru und Brasilien und viele haben eine ganze Menge Stress mit den lokalen Regierungen bezüglich Raubbau und Ausbeutung von Rohstoffen auf ihren angestammten und gesetzlich zugesicherten Gebieten. Die werden gemeinhin unkontaktierte Völker genannt. Hier eine ganze Artikelserie zu den Problemen http://lateinamerika-reisemagazin.com/?s=unkontaktierte+V%C3%B6lker . Was Seehund schreibt bezgl der Indios und Indigenen ist nicht richtig. Ich hab mich über diese Sache hier vor Ort bei den Einheimischen informiert und weder in Uruguay, Chile noch Argentinien trifft das Wort Indios auf Ablehnung. Auch wenn du mal im Netz forschst findest du (spansich) Hinweise darauf. Vielleicht sieht das im Norden anders aus. Und wenn das so ist, so muss von Region zu Region unterschieden werden.

...zur Antwort