Ist Backacking in Chile oder Argentinien teurer?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es stimmt, Argentinien ist definitiv günstiger als Chile. Chile und Brasilien (und wohl auch Uruguay) sind die teuersten Länder auf den Kontinent, dafür ist Chile aber auch eines der sichersten. Hostels gibt es in beiden Ländern an jeder Straßenecke, Hostelworld.com bietet eine gute Übersicht der verschiedenen Ratings. Manchmal empfiehlt es sicher aber auch, auf der Website nur zu schauen und dann vor Ort zu kaufen.

Je nach Reisezeit gibt es auch saisonale Unterschiede, die man deutlich spürt. ZWischen November/Dezember und Februar/März ist Hochsaison in Chile, und es wird teurer (in Argentinien dürfte das ähnlich sein). Im "Winter" sinken die Preise wieder. Für ein Hostelbett in Chile bezahlt man rund $8.000 chilenische Pesos (rund 12€), in Argentinien sind es um die $45 argentinische Pesos (knapp 8€).

Beise Länder sind zum Backpacking sehr empfehlenswert und wirklich schön!

Trennen kannst du diese Länder auf deiner reise sowieso nicht. Aber wenn du etwas mehr Zeit in Argentinien verbringst wird es sicherlich günstiger. Ich war 2008 das letzt Mal in Südamerika und da war der Unterschied recht deutlich. 30 Prozent mehr in Chile!

Das tut sich nicht viel. Als Backpacker übernachtest du ja eh nur in Hostels oder Pensionen. Das ist in Argentinien und Chile gleichfalls billig bzw. preiswert für unsere Verhältnisse. Eine Übernachtung sollte dich da nicht mehr al 10 Euro kosten.

Was möchtest Du wissen?