Florenz oder Rom?

3 Antworten

Natürlich sind beide Städte interessant. Ich denke, welche man schöner findet, hat auch ein bisschen mit den Vorlieben, was Baustile angeht, zu tun. Mir persönlich liegen die herrlichen Renaissance-Gebäude in Florenz weitaus mehr als die überschwänglichen Barockbauten in Rom.

Ich mag Rom viiiiiiiiiiel lieber. Liegt aber vmtl. daran, dass ich Museen nicht so gerne mag und von denen gibts in Florenz sehr viele, v.a. kunstbezogen. In Rom spielt sich das Leben auf der Straße ab, es ist chaotisch, laut, eine Großstadt eben. Und es gibt viel zu laufen und zu erkunden. Ich mag das Gefühl, nochmal kommen zu müssen, weil man noch nicht alles gesehen hat.

Generell muss man sagen, sind die beiden Orte eigentlich kaum vergleichbar. Florenz birgt unglaubliche Kulturschätze, ist ein Schlaraffenland für Kunsthistoriker, aber eher teuer und kleiner. In Rom beginnt meiner Meinung nach erst das richtige Italien. Dort gibt es eine bunte Mischung an Chaos, Internationalität, Sehenswertem. Müsste ich mich entscheiden, was nicht leicht ist, würde ich für einen Kurztripp eher Florenz nehmen und mir für Rom eine Woche Zeit nehmen. Außer, ihr habt mehrere Tage zr Verfügung und wollt in der Toskana auch noch ins Chiantigebiet oder umliegende Städte begutachten, wie es heima vorgeschlagen hat. Ich für mich muss sagen: Mir gefallen beide Städte, aber Rom ist eben eine Großstadt mit allem, was dazu gehört, und Florenz eher überschaubar und daher vielleicht für nen Kurztripp besser geeignet.

Was möchtest Du wissen?