Erfahrungen bei Sprachreisen - Wer hat Erfahrungen gemacht? Positiv oder negativ?

14 Antworten

Hey,

also ich war dieses Jahr (2018) im Sommer mit EF in Long Beach, Kalifornien und habe sehr tolle Erfahrungen gemacht. Ich war auf dem Campus und habe dort sehr sehr viele neue Freunde aus der ganzen Welt kennengelernt. Es war eine Erfahrung, die man niemals in seinem Leben vergisst. Die Hinreise verlief nicht ganz so gut, weil der Flug 3 Stunden Verspaetung hatte, wodurch wir den naechsten Flug auch verpasst hatten und anstatt einen Direktflug zu buchen, was moeglich war, weil an dem gleichen Tag auch andere von EF direkt nach Kalifornien flogen haben die einen Flug nach Dallas zum umsteigen gebucht, aber die Rueckreise verlief gut. Man hatte vom Campus zur Schule einen ca. 20Minuten kurzen Schulweg. Der Unterricht war sehr entspannt und die Lehrer sprechen nur Englisch und man ist immer mit Leuten aus verschiedenen Laendern in einer Klasse, was sehr gut ist, weil man dadurch Englisch sprechen muss. Es gibt in der Schule verschiedene Klassen, welche nach dem Englisch-Level des jeweiligen Schülers zusammengestellt sind. Man hat in der Woche von Montag-Donnerstag 4 Stunden Schule mit einer 20 Minuten Pause. Schule ist taeglich immer abwechselnd entweder morgens oder nachmittags. Es gibt am Campus in der Woche von Montag-Freitag gratis Fruehstueck und Mittagessen und Abends oder wenn man Hunger kriegt kann man sich über eine App Essen zum Campus bestellen (Kreditkarte benoetigt). Das Essen kann man sich selber auswählen (Buffet) und es gibt meistens Pancakes morgens oder mittags Burger. Es gibt taeglich sehr tolle Aktivitaeten, man kann aber auch extra Aktivitaeten wie z.B. Universal Studios oder eine 3-taegige San Francisco Tour dazu buchen, was ich sehr empfehlen wuerde. Abends gibt es am Campus auch fast taeglich Aktivitaeten oder Partys. Es ist ein MUSS eine KREDITKARTE mitzunehmen!! Es ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert, so eine Reise zu machen.

Ich hatte im Sommer auch einen dreiwöchigen Aufenthalt mit EF in sonnigen Kalifornien, Santa Barbara. Meiner erster Flug und auch der Rückflug verliefen reibungslos, obwohl ich in Paris umsteigen musste. Dort angekommen verlief auch alles weitere nach Plan, ich kam zu meiner Gastfamilie, wo mich auch schon meine Mitbewohnerin aus Spanien erwartete sowie meine Gasteltern. Ich hatte einen Sommerkurs gebucht, also nur 3 Stunden Unterricht von Montag-Freitag, damit ich auch immer viel Freizeit hatte, diese mit Freunden am Strand, in der Stadt oder im Restaurant zu verbringen. Es gab immer genug Angebote an den Wochenenden wie zB. Städetrips mit Übernachtungen in Las Vegas oder San Diego. Aber auch unter der Woche hatte man die Möglichkeit bspw. auf Party's zu gehen oder ins Camarillo Outlet zu fahren! Das Wetter lud immer zum baden ein, kein einziger Regentag und immer Sonnenschein. Von der Schule aus waren der Campus und die Gastfamilien manchmal ein Stückchen entfernt, jedoch konnte man trotzdem alles mit Bus und Uber erreichen. In der Nähe der Schule befindet sich auch die Innenstadt, in der man sich mit einkaufen austoben konnte, zum Strand konnte man auch immer laufen oder für einen Viertel Dollar den Bus nehmen. Alles in allem kann man sagen, dass ich so einen Trip immer wieder machen könnte und es ist sehr empfehlenswert für jeden Reisesüchtigen!

Ich habe einen Sprachkurs in Berlin gebucht und habe dank deren Unterstützung gleich ein Zimmer und tolle Freunden gefunden. Die Schule hat wöchentlich Aktivitäten organisiert und so konnte ich das Leben hier verstehen. Kann nur empfehlen.

Wie sind Eure Erfahrungen mit der Anmietung von Florida-Ferienhäusern von privat ?

Immer wieder liest man es ind er Zeitung oder sieht es im TV: Es werden nicht selten Traumferienhäuser annonciert, die es in der Realität gar nicht gibt...Ziel ist es, einzig und allein die Anzahlung zu kassieren. Oft sind die Seiten so professionell und multimedial aufbereitet gestaltet, dass man einen wirklich sehr seriösen Eindruck hat.

Nun haben wir über FeWo-direkt.de einige wirklich tolle Ferienhäuser gefunden, die "von privat" vermietet werden - Vermieter, bei denen 50% angezahlt werden sollte, oder die die Restzahlung bereits sagenhafte 3 Monate vor Anreise haben wollten, haben wir direkt ausgeschlossen, ebenso alle mit ausschliesslichen USA Konten oder nur Handynummer ( obwohl Vermieter Deutscher )...da wir das Risko minimieren möchten. Auf was sollte man noch achten?

Wie sind Eure Erfahrungen ( positiv wie negativ ) speziell mit Häusern in Florida und welche Tipps habt Ìhr ? Danke vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?