Auf welchen Fähren ist "Camping an Bord" erlaubt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also beim Camping on board ist schon gemeint, dass man im WOhnmobil bleiben kann/darf. Man darf dann nur nicht mit Gas kochen, bekommt aber in manchen Fähren ein Elektrischanschluss. Meistens wird Camping on board nur während der Sommerzeit (bis längstens Ende Oktober) angeboten weil danach die See stürmischer ist und es zu gefährlich wäre unter Deck zwischen den Autos zu bleiben. Wir haben schon 2,3x camping on board gemacht und können es nur empfehlen. Es ist günstig und wir konnten immer recht ruhig schlafen. Wir sind jeweils nach Griechenland/Peloponnes gefahren, bin mir aber nicht mehr ganz sicher ob es mit Superfast oder Minoan - Fähren war.

Zu jeder Reederei und ihrer gefahrenen Strecken stehen unter www.seetour24.de die Informationen zu Camping an Bord bzw. kann man dort auch gleich die Verfügbarkeit zu Camping an Bord abfragen. Und wenn man mag kann man dort auch gleich online buchen. Fand ich für unsere diesjährige Reise nach Griechenland sehr praktisch. Mir ist es bisher noh nicht passiert, dass man nicht im WoMo bleiben durfte. Bin schon mit Minon, Superfast und Anek gefahren.

Ich glaube, dass das eher so gemeint ist, dass man auf dem Deck schlafen kann mit dem eigenen Schlafsack. Das machen sehr viele Touristen! Habe ich selbst auch schon gemacht. Man spart eine Kabine und es ist ein tolles Erlebnis. Das du in deinem Wagen bleiben darfst , ist aus sicherheits Gründen nicht erlaubt! Zudem ist die Luft untem im Schiff schlecht!

Je später im Herbst, nimm (wegen der Stürme) die größtmögliche, neueste, schnellste und bezahlbare Fähre. Hierzu gehören tatsächlich: Minon, Superfast und Anek. MfG

Liebe/r heima,

bitte achte in Zukunft darauf Ergänzungen zu Deiner Antwort über den Link "Antwort kommentieren" in Form eines Kommentars hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Vielen Dank und viele Grüße,

Lisa vom reisefrage.net-Support

0

Was möchtest Du wissen?