Tiefgarage wo Auto plus Dachbox reinpasst könnt ihr im Normalfall vergessen, das ist in Frankreich so nicht üblich. Sucht nach einem Hotel mit einem Parking cloturé oder gardé die sind dann auf einem eingezäunten Gelände oder auch in einem Innenhof.

...zur Antwort

USA ohne Kreditkarte ist nicht ratsam....Ohne Kreditkarte kannst Du kein Auto mieten, viele Hotels werden dich gar nicht erst nehmen eine Vorreservation eines Hotels ist nicht möglich auch Flugreisen innerhalb der USA sind meines Wissens nach ohne Kreditkarte nicht drin zudem machst Du dich sehr verdächtig .....mit Visa bist Du ansonsten gut bedient kannst sie ja nach der USA Reise wieder abgeben.

...zur Antwort

Nervig? Nein nicht wirklich... der gehört einfach dazu! Ich mag es halt wenn er richtig stürmt nur das Reisen auf der Autobahn ist dann sehr anstrengend weil er halt immer von der Seite kommt da hilft manchmal wirklich nur noch runter von der Bahn und gemütlich über die Landstrassen gondeln. Vorhersagen gibt es nicht aber ohne den Mistral kann es so heiss sein das man ihn sich subito zurück wünscht!

...zur Antwort

Davon würd ich Dir definitiv abraten. Ich hab Jahrelang im Languedoc gelebt und würde dort nicht wild campen wollen, es gibt zu viele Individuen welche es in den letzten Jahren dort runter gezogen hat und die Ihren Lebensunterhalt damit bestreiten in Ferienhäuser einzusteigen oder Touristen auszunehmen...(die Ferienhäuser dort unten gleichen mittlerweile halben Festungen auch bei uns wurde einige Male eingebrochen ... )da werden sie auch nicht von einem Zelt haltmachen welches Du ins Gebüsch stellst, zudem gehen Gendarmerie und Police municipale sehr konsequent gegen Wildcamper an denn das ist dort verboten und glaub mir so ne Zelle von der Gandarmerie eignet sich nicht um eine gemütliche Nacht zu verbringen!

...zur Antwort

Hallo das kommt klar auf die Fahrzeit an. Auch gibt je je nach Tageszeit und Datum günstigere Angebote für die erste Klasse einfach mal vergleichen (dazu reicht es die Homepage zu kontaktieren) wenn ich ein günstiges Angebot für die erste KLasse bekomme dann ziehe ich dies natürlich der Holzklasse vor, aber bei kurzer Reisestrecke und normalen Preisen reicht auch Holzklasse.

...zur Antwort

Ich persönlich mag die Huitres de Buzigues am liebsten ....am besten gleich in Buzigues direkt gekauft oder dort gegessen....Das öffnen einer Auster ist nicht ohne, aber jeder Austernfreund wird sich irgendwann man daran versuchen. Mein Tipp dazu gute Arbeitshandschuhe anziehen das minimiert das Verletzungsrisiko.

...zur Antwort

Hallo es gibt da schon das eine oder andere kleine Restaurant, gegessen haben wir dort allerdings noch nicht. Wir halten es wie die meisten Elsässer im Grenzraum zu Basel und Deutschland und gehen nach Weil (D) essen....spontan bei der Durchfahrt sind mir Restaurants in Saint Louis, Kembs (in Kembs gibt es ein Restaurant am Kanalhafen welches in einer alten Peniche untergebracht ist) und Sierrenz aufgefallen die vom Äusseren her einen guten Eindruck machen...auf der Landstrasse von Basel in Richtung Altkirch ist Restauranttechnisch nicht so viel los. Die Restaurantdichte ist im Vergleich zum Deutschen oder Schweizer Grenzraum eher mager. Aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen der ein gutes Restaurant nicht weit von Basel in Frankreich kennt?

...zur Antwort

Das fahren ohne Führerschein ist möglich mit Charterbooten, Ihr bekommt eine Einweisung und einen nach der Einweisung erteilten Charterschein, der gilt für die Dauer Eurer Miete und für die darin aufgeführten Reviere. Charterboote sind oft gedrosselt so das nicht zu viel Schaden angerichtet werden kann wenn mal was schief geht...Wer öfters Hausbootferien plant dem rate ich trotzdem dazu den Binnenschein zu machen. Aber um mal Bootsluft zu schnuppern und zu sehen ob diese Art Ferien zu einem passt dazu braucht es keinen Schein. Nicht das ich gegen den Schein bin aber ich habe auch schon etliche Scheinbesitzer erlebt die viel schlechter gefahren sind als Charterer ohne denselben! Zu Kühnle: unter uns Bootseignern sind die Eisenschweine von Kühnle verschriehen weil sie eben durch ihre stabile Konstruktion aus Eisen/Stahl viel mehr Schaden anrichten können am eigenen Boot, oder Steg wenn den ein unsicherer Bootsführer an dessen Steuer ist. Wir machen wenn immer möglich einen Bogen um diese Gefährte zum Schutz unserer Boote vor Beulen und Schäden(grins) . Vom Platzangebot sind die Boote allerdings toll durch Ihre altmodische Form hat man da wirklich ein kleines Haus auf dem Wasser.

...zur Antwort

Hallo in den grossen Supermärkten gibt es auch lactosefreie Produkte sie heissen nicht gerade "Minus L" soondern werden halt unter anderen Namen vertrieben. Meist haben diese Supermärkte eine eigene Reform/Bio etc Ecke wo Du auch die lactosefreien Produkte findest. Die kleinen Tante Emmaläden und die Märkte dort findest Du die Sachen halt nicht.

...zur Antwort

Auf www.map24.de ist ein Mautrechner integriert der stimmt bis auf wenige Cents genau. Einfach Route eingeben und er rechnet Dir die Maut.

...zur Antwort

Die Loire ist nicht auf Ihrer ganzen länge schiffbar es gab zwar immer wieder Projekte dazu aber durch Ihren wechselndeln Wasserstand ist es nicht möglich sie auf Ihrer ganzen Lange zu befahren. Es gibt also keinen direkten Ost-West Wasserweg durch Frankreich (ausser vielleicht mit einem Kanu aber da bin ich dann doch überfragt) Es gibt 2 Möglichkeiten dennoch in den Atlantik zu gelangen vom Oberrhein aus.

  1. Bei Mulhouse in den Canal du Rhone au Rhin (Doubs), danach bei Staint Jean de Losne auf die Saône, in Lyon auf die Rhône von dort auf den Canal du Rhône à Sete dort über das Bassin de Thau auf den Canal Du Midi anschliessend auf den Canal Lateral de la Garonne und bei Bordeaux in die Gironde bis auf den Atlantik....

  2. Wieder bei Mulhouse auf den Canal du Rhône au Rhin, dann bei Saint Jean de Losne auf den Canal de Bourgogne bis nach Laroche Migennes dort auf die Yonne in Monteraux auf die Seine durch Paris bis nach le Havre und danach aufs Meer bzw die Manche der Küste folgen und die Bretagne umrunden ....klar kannst Du den Weg bis nach Le Havre auch varieren doch über den Canal de Bourgogne ist es die kürzeste Variante. Du findest sämtliche schiffbaren Wasserwege Frankreichs plus einen Routenplaner auf www.vnf.fr

...zur Antwort

Ohne Erfahrung? Eher keins. Der Rhein ist eine Binnenautobahn voller Schwerlastwagenfahrer welche aber im Gegensatz zu Ihren Kollegen auf Rädern mehrere tausend Tonnen nicht einfach so stoppen können um einem unerfahrenen Freizeitkapitän auszuweichen. Deswegen sollte man den Rhein nicht unterschätzen das hat schon zu etlichen Havarieen mit Todesfällen geführt, wobei der Leidtragende nun mal der Freizeitkapitän ist, der mit seinen max 15m Boot gegen einen Frachter, Schubleichter, Tanker oder Fahrgastschiff geknallt ist. Auf dem Rhein geht auch ohne Sportbootführerschein Binnen nichts, der müsste zumindest vorhanden sein.

...zur Antwort

Ja es gibt in Frankreich sehr stark ausgeprägte Dialekte oder besser sogar eigene Sprachen...Wicki ist da wieder mal recht hilfreich http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachen_in_Frankreich nur eigentlich alle Franzosen sprechen ein recht gutes Französisch das Du auch verstehen wirst und wenn sie merken das Du eben Ihre Ausprache nicht verstehst werden sie sich auch Mühe geben...sobald Du nämlich versuchst Dich auf Französisch zu verständigen werden sie Dir versuchen die Verständigung so einfach wie Möglich zu machen. Was nicht passiert wenn Du es mit Englisch oder Deutsch versuchst....

...zur Antwort

Adorra "lohnt" sich eigentlich nur zum Shoppen und tanken. Wirklich speziel ist es nicht. Ich hab es genutzt als ich ca 150km weiter wohnte um Ski zu fahren und gleichzeitig von den günstigen Preisen zu profitieren.

...zur Antwort

Trinken deine Eltern Alkohol? Dann natürlich Pastis,auch einen Süsswein wenn sie es mögen wie einen Rivesaltes oder Banyouls, einen guten Rotwein und wenn Ihr Genseleber kauft einen Gewürztaminer oder einen Sauternes. Es gibt sehr gute Trockenwürste und Trockenschinken, und natürlich Terrinen und Rillettes Ihr könnt auch ein Cassoulet in der Dose kaufen achtet drauf das es mit Confit de Canard ist! Moutarde de Dijon, Creme de Cassis, einen guten Honig und natürlich Käse! Am besten Ihr durchstreift einen oder mehrere grosse Supermärkte da werdet Ihr so viel entdecken das es für einige Mitbringsel reicht!

...zur Antwort

Wie schon erklärt bekommst Du einen sogenannten Charterschein, nach der Einweisung durch den Vermieter, der für die Dauer und das Revier deiner Hausbootferien gültig ist. Wenn Du allerdings Bootseigner eines Motorbootes mit mehr als 5PS bist und dein Boot selber fahren willst, kommst Du um den Sportbootschein nicht herum. Hier in Frankreich brauchst Du für den Binnenschein min 8h praktische Fahrschule bei einem annerkannten Bootslehrer bei dem Du auch paralell zur Praxis Therorie lernst (halt alle Regeln die beachtet werden müssen) wenn der Lehrer findet das Du soweit bist, meldet er Dich zur Theroretischen Prüfung in einem der Schifffahrtsämter an, wo Du dann einen Kreuzchentest absolvierts. Wenn Du den bestehst bekommst Du den Französischen Binnenschein der für Boote bis 20m Länge gilt (Im Gegensatz zu den anderen Europäischen Sportbotscheinen die nur bis 15m gelten). Der Ganze Spass kostet dich hier in Frankreich rund 600€, jedenfalls als ich Ihn gemacht hab und ich bin mit 8 praktischen Fahrstunden ausgekommen.

...zur Antwort

Sparen kannst Du ausser Zeit und Nerven nichts, im Gegenteil es kostet etwas...je nach gewählten Systhem sind die Kosten unterschiedlich aber rechne im Durchschnitt mit 2€ pro Monat (normalerweise nur die Monate in welchen Du die Autobahn benutzt)plus eine einmalige Gebühr von ca 10€ für den Sender, aber eben es gibt Abos wo der Sender gratis ist, oder dann werden Dir die ersten Monate geschenkt etc. kommt immer auf das jeweilige Angebot an. Wenn Du das Abo im Internet abschliesst reicht für den Anfang eine Kreditkarte aber sie wollen dann eine Kontoverbindung... Ich habe dieses geniale Kästchen und ich würde auch nur sehr ungern wieder drauf verzichten! Gerade auf stark befahrenen Strecken ist der Zeitgewinn einfach enorm, dafür zahle ich gern etwas mehr. Wobei ich ein Abo gewählt habe, bei welchen ich jede 6. gleiche Fahrt gutgeschrieben bekomme. Infos findest du hier http://www.aprr.fr/fr

...zur Antwort

Honig(direkt ab Imker), Meersalz, Trockenwurst (Sausisse sec d'Auvergne), Trockenschinken, Käse, Konfiture (nicht so süss und die Früchte sind aromatischer), Kräuter, Couscous(günstiger),Wein, Pastis, Pineau, Floc de Gascogne, Früchte und Gemüse (falls Du im Süden bist), frisches Fleisch(Transportproblem), Oliven...etc. das sind die Sachen die wir uns immer mitgenommen haben früher...jetzt haben wir das Problem nicht mehr da wir in Frankreich leben.

...zur Antwort

Glaube da brauchst Du nicht nur nen Bus sondern auch ne Zeitmaschine! Die Hippis von damals sind mittlerweile gestandene Arzte, Lehrer etc. welche sich auf die Rente freuen oder schon in Rente sind. Wildes Champen ist leider (oder Gottseidank) in der Zwischenzeit auch fast überall verboten. Und die Strände sind nicht mehr das was sie früher mal waren sondern meist reglementierte, zubetonierte Orte mit grossen Parkplätzen und Hundeverbot...

...zur Antwort

Was ich mitnehmen würde sind genügend Hygeneartikel die sind hier in Frankreich um einiges teurer als in Deutschland! Hier kostet ein Markendeo das in Deutschland rund 1.50€ kostet gern mal das doppelte oder noch mehr...Bei den Lebensmitteln rechne mit 15%-20% Mehrkosten allerdings ist die Frischware meist Qualitativ besser.

...zur Antwort