Hallo Eddi10,

ich muß immer ein bißchen schmunzeln, wenn ich solche Fragen lese.

Die Zeiten, als man auf dem Djemaa el Fna die Köpfe der Geköpften zur Schau stellte, sind schon lange vorbei. Deswegen heißt der Platz heute auch eher "Platz der Geschröpften" und nicht "Platz der Geköpften". Marrakech ist heute eine moderne Großstadt – allerdings mit einem ganz besonderen Flair.

Die Kriminalitätsrate ist lt. internationaler Statistik in Marokko wesentlich geringer als in vielen Staaten Europas. Die Hauptstadt der Taschendiebe ist seit Jahren unangefochten Barcelona – und jeder fährt hin…… ;-))

Solange Du Dich nicht in irgendwelchen dunklen Ecken rumtreibst, wo ein Tourist normal sowieso nichts zu suchen hat, bist Du nicht unsicherer als in München oder Zürich. In Marrakech gibt es seit Jahren eine spezielle Touristenpolizei, die "brigade touristique", die ein besonderes Auge auf die Sicherheit der Touristen hat.

Beachten mußt Du nur die üblichen Vorsichtsmaßnahmen, die jede andere Großstadt auch betreffen.

...zur Antwort

Hallo bawpengjang05,

eine bescheidene Frage:

hast Du eigentlich schon mal auf eine Landkarte geschaut? Fès liegt im Norden Marokkos und nicht am Sahararand……

Natürlich kannst Du an den üblichen touristischen Plätzen mal für ein paar Minuten auf einem Kamel reiten. Aber das ist keine Chamelière.

Alle Sehenswürdigkeiten von Fès hier aufzuführen, würde zu weit führen. Dazu findest Du im Internet genügend Informationsquellen, z.B. hier:

http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=FCn&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&q=Sehensw%C3%BCrdigkeiten+Fes+Marokko&aq=f&aqi=&aql=&oq=

Ein guter Reiseführer kann auch nicht schaden…… ;-))

Wenn Du schon in Fès bist und über genügend Zeit verfügst, kannst Du natürlich Ausflüge nach Meknès, Moulay Idriss, Volubilis, Ifrane und Azrou machen. Informationen dazu findest Du ebenfalls im Internet bzw. in einem guten Reiseführer.

...zur Antwort

.......es gibt nichts, was es nicht gibt und die menschliche Dummheit kann unermeßlich sein.

Der erste Tourist in Somalia:

http://www.welt.de/reise/Fern/article11528846/Der-erste-Tourist-sorgt-in-Somalia-fuer-Verwirrung.html

...zur Antwort

Hallo Herumtreiber,

natürlich funktioniert das und zwar weltweit, sofern Dein Navi über das entsprechende Kartenmaterial verfügt.

Du solltest nur aufpassen, wenn Du ein Handy mit Off-Board-Navigation statt eines normalen Navigerätes benutzt. Dann wirst Du arm an Roaminggebühren, weil Dein Handy jedes mal für das Nachladen der Karten bzw. die Routenberechnung eine Internetverbindung aufbauen muß.

...zur Antwort

Hallo PeteBow,

davon ausgehend, daß der Schlüssel schon vorhanden ist und nicht erst beim Fahrzeughersteller bestellt werden muß, kann man so etwas auch per DHL bzw. UPS verschicken.

Mit Expressversand (allerdings nicht ganz billig!) ist die Sendung je nach Bestimmungsland meist innerhalb von 24 Std. am Zielort.

Auf den ADAC würde ich mich in solchen Fällen nicht unbedingt verlassen; wir hatten hier nicht immer die besten Erfahrungen.

...zur Antwort

Hallo RüdigerT,

Etap-Hotels wirst Du in Italien eher nicht finden. Sie sind die Billigmarke des Accor-Konzerns; davon findest Du in Italien eher Sofitel- bzw. Mercure- oder auch Ibis-Hotels.

Von den Ketten-Hotels in der unteren Preislage findest Du in Italien nur sehr wenige. Dazu zählen z.B. die Ibis-Hotels.

Den Link dazu findest Du hier:

http://www.etaphotel.com/de/booking/hotels-list.shtml

...zur Antwort

Hallo emma1000,

an Deiner Stelle würde ich schön brav gar nichts mitnehmen. Die Zollbehörden in den VAE haben manchmal etwas eigenwillige Auffassungen, was erlaubt ist und was nicht. Da können selbst an sich völlig harmlose Dinge zum Rohrkrepierer für Touristen werden. Für alle die, die die Schlagzeilen schon wieder vergessen haben:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,535092,00.html

In den meisten Ländern dieser Welt darfst Du wegen der Geflügelpest (Vogelgrippe) auch keine Produkte aus Geflügelfleisch einführen.

...zur Antwort

Hallo Eddi10,

die beiden Wünsche kann man verkehrstechnisch ohne weiteres miteinander verbinden.

Ausgehend von Marrakech hast Du 2 Möglichkeiten (ein Blick auf die Landkarte kann nicht schaden):

Agadir (ca. 240 km, erreichbar über die neue Autobahn)

Den meisten Deutschen bekannter Badeort mit guter touristischer Infrastruktur. Leider fehlt etwas das typisch marokkanische Flair, da die Stadt nach dem Erdbeben komplett neu aufgebaut wurde

Essaouira (ca. 170 km, erreichbar über Landstrasse, die im Moment ausgebaut wird)

Liebenswertes kleines Städtchen am Atlantik, ehemals eine portugiesische Festung, Medina noch original erhalten, viele Galerien, nette Cafés und Restaurants

Beide Städte sind sowohl mit Bussen, als auch mit einem Leihwagen sehr gut erreichbar, Flüge sind nicht notwendig.

Aber:

Ihr möchtet im Februar fahren. Du solltest Dir vorher vielleicht mal die durchschnittlichen Wassertemperaturen im Februar anschauen. Beide Städte liegen bekanntlich am Atlantik; das ist keine Badewanne wie das Mittelmeer. Baden im Februar tun eigentlich nur Skandinavier, Engländer und einige wenige Deutsche…….. ;-))

Die Tagesausflüge von Agadir nach Marrakech kannst Du vergessen; das artet nur in Stress aus. Ein Tag für Marrakech ist viel zu wenig.

...zur Antwort

Hallo Schnabeltasse,

die Bestimmungen hierzu sind eigentlich schon ziemlich eindeutig:

Zulassung von Kraftfahrzeugen im Gastland

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in einen anderen Mitgliedstaat verlegen und dort Ihr Fahrzeug mehr als sechs Monate nutzen, sind Sie verpflichtet, Ihr Fahrzeug bei den Behörden des Gastlandes zuzulassen und die entsprechende Zulassungssteuer zu zahlen.

http://ec.europa.eu/eures/main.jsp?catId=8062&acro=living&lang=de&parentId=7735&countryId=AT&living=

Du verlegst Deinen Lebensmittelpunkt für 1 Jahr nach Frankreich, also mußt Du Dich bei den dortigen Behörden anmelden und auch Dein Auto ummelden. Sicherheitshalber kannst Du ja mal bei der zuständigen Präfektur nachfragen.

...zur Antwort

Hallo LadyOscar,

Du findest hier unter "Stöbern – Marokko" ausführliche Antworten zu Deiner Frage, zu Casablanca und zu Marokko. Ein Beispiel:

http://www.reisefrage.net/frage/welche-sehenswuerdigkeiten-hat-casablanca-zu-bieten-und-lohnt-sich-ein-besuch-bei-einer-rundreise

Weitere Informationen bekommst Du, wenn Du mit Google nach "Sehenswürdigkeiten Casablanca" suchst.

Unter dem Namen "Portail de la Région du Grand Casablanca" findest Du mit Google auch die offizielle Website der Region (mehr als 1 Link ist hier nicht möglich).

Normalerweise reicht Dir ein Tag und eine Übernachtung in Casa völlig für die Besichtigungen.

...zur Antwort

Hallo Kiliman,

das interessanteste Monument ist die wunderschöne neue Hassan II - Moschee, ein unglaublich eindrucksvolles Bauwerk, das mit Stelzen in den Atlantik gebaut wurde und dessen 200 m hohes Minarett 40 km weit einen Laserstrahl Richtung Mekka ausstrahlt. Sie wurde 1993 am Geburtstag des Propheten Mohammed eröffnet. Sie ist nach der Moschee von Mekka die größte Moschee der Welt und bietet über 100.000 Gläubigen Platz. Die Moschee ist eine der wenigen im Lande, die entgegen der Behauptung in vielen Reiseführern und Katalogen von deutschen Veranstaltern auch von Nicht-Muslimen von innen besichtigt werden kann.

http://www.mosqueehassan2.com/

Interessant sind in Casablanca vor allem die vielen Gebäude im Art Déco-Stil, oft gepaart mit maurischen Einflüssen, so z.B. rings um den Mohammed-V.-Platz. Am Platz liegt das Rathaus mit einem Uhrenturm, der Justizpalast, das Stadttheater, die Staatsbank und der Park der Arabischen Liga. Sehenswert ist auch die "Mahakma", einst Sitz des Sultans, auch genannt die "Alhambra von Casablanca" und die Kathedrale Sacre-Coeur, die nach dem Umbau ein Kulturzentrum wurde.

Und für alle Filmfreaks und Fans von Ingrid Bergman und Humphrey Bogart:

vor 6 Jahren kam die amerikanische Ex-Diplomatin Kathy Kriger auf die Idee, "Rick's Café" möglichst originalgetreu in Casa einzurichten, nachdem es bis dato nur eine Bar gleichen Namens im Hotel "Hyatt Regency" in Casa gab. Und seitdem spielt Sam wirklich in Casa…….

...zur Antwort

Hallo Sawadi,

Lotusteich hat Dich ja schon etwas informiert.

Marokko hat bekanntlich ja 2 Küsten – eine am Mittelmeer und eine am Atlantik. Eine völlig neue Destination ist an der Mittelmeerküste in Saïdia entstanden, das ist im Moment noch ziemlich ruhig.

Agadir ist halt der (vor allem bei Deutschen) allseits bekannte Badeort, mit allen Vor- und Nachteilen. Vorteil ist die gute touristische Infrastruktur, Nachteil ist das in weiten Bereichen fehlende marokkanische Flair, weil Agadir nach dem Erdbeben komplett neu erbaut wurde. "Rummelig" ist die Stadt eigentlich nur in der Hochsaison.

Ungefähr 200 km nördlich von Agadir findest Du Essaouira, einer der schönsten Orte an der Atlantikküste. Die Altstadt ist noch original erhalten, es gibt viele Kunstgalerien, nette Cafés und gute Restaurants. Man wohnt hier typischerweise nicht in einem Hotel, sondern in einem Riad. Allerdings mußt Du in Kauf nehmen, daß Essaouira ein Surferhotspot ist, d.h. es weht häufig ein starker Wind, der das Baden im Atlantik oder das Liegen am Strand beeinträchtigen kann. In den guten Hotels bzw. Riads hast Du aber zum Ausgleich einen Pool. Außerhalb von Essaouira gibt es übrigens sehr schöne, fast einsame Strände.

Wenn Du es ganz ruhig haben möchtest, mußt Du sehr weit nach Süden, d.h. bis in die Region von Sidi Ifni oder Dakhla. Da ist dann allerdings die touristische Infrastruktur nicht so ausgeprägt.

...zur Antwort

Hallo OnkelWerner,

Sand ist nicht gleich Sand. Der quarzhaltige Sand in der Sahara kann das eben nicht, er ist ein schlechter Wärmeleiter und – speicher.

Du kannst das leicht selbst feststellen. Wenn Du an der Oberfläche (also direkt am Boden) noch Temperaturen von 60° oder mehr hast (Du kannst nicht mit bloßen Füssen laufen), mußt Du nur ein paar Zentimeter graben und der Sand wird angenehm kühl.

Dazu kommt die auch nachts meist fehlende Bewölkung. Das führt dann zu den starken Temperaturschwankungen, die wiederum stark zur Erosion beitragen.

Ich will jetzt hier keine wissenschaftliche Abhandlung schreiben. Sehr schön erklärt findest Du die Gründe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCste

...zur Antwort

Hallo SiegfriedP,

Marokko produziert auch selbst Wein und Bier. Alkohol bekommst Du als Tourist in allen Restaurants, Hotels, Bars und Discotheken, die über eine spezielle Lizenz verfügen. Du kannst Alkohol auch in Läden, z.B. großen Supermärkten kaufen, die ebenfalls über eine spezielle Lizenz verfügen. Du solltest Alkohol aber niemals auf der Strasse trinken. Als "Normaltourist" wirst Du Dich auch kaum in anrüchige "Bars" verirren, sondern in Lokalen verkehren, in denen auch andere Touristen sind.

...zur Antwort

Hallo LemonTree,

die Bezeichnung Tajine gilt für 2 Dinge:

a) für das Kochgeschirr, das aus einem flachen Tonteller mit einer zipfelmützenähnlichen Haube besteht

b) und für das Essen, das darin zubereitet wird. Für Tajine gibt es Hunderte von Rezepten, d.h. in jedem Restaurant wird es anders zubereitet

In Marrakech selbst gibt es natürlich Restaurants ohne Ende, darunter auch viele, die typisch marokkanisch kochen. Die marokkanische Küche besteht aber nicht nur aus Tajine, das ist nur eines der vielen typischen Gerichte. Die gute marokkanische Küche ist extrem zeitaufwendig, deshalb wird sie in Hotels normalerweise nicht angeboten.

Nicht umsonst hat Paul Bocuse die marokkanische Küche zu den 3 besten der Welt gezählt. So gibt es Köstlichkeiten wie Cous-Cous mit Taube und Zimt, in der Tajine geschmortes Perlhuhn mit Rosenbutter und Weintrauben, Krebse in Mandarinensaft und süße Dinge wie gefüllte Datteln und Gazellenhörnchen.

Es gibt ganz einfache Restaurants im Umkreis des Djemaa el Fna, wo Ihr typisch marokkanisch essen könnt oder auch auf dem Platz selbst. Und dann gibt es natürlich sehr gepflegte Restaurants (mit europäischem Preisniveau); dazu zählen u.a. Dar Yacout, Dar Marjana, Dar Moha, Le Tobsil, Ksar Al Hamra, Dar Es Salam, Dar Zellij, Al Anbar, Dar Rhizlane, Al Foundouk, La Cour des Lions und das marokkanische Restaurant im neu renovierten Luxus-Hotel La Mamounia.

Für ein Abendessen solltet Ihr in diesen Restaurants unbedingt vorher reservieren.

Guten Appetit!

...zur Antwort

Hallo weltreise,

in jedem spanischen Reisebüro im Süden Spaniens kannst Du Tagesausflüge nach Marokko buchen. Laß es……. :-((

Das sind alles "Verkaufstouren" im D-Zug-Tempo.

Fahr lieber nach Tarifa und nimm die Schnellfähre nach Tanger. Dann hast Du einen ganzen Tag Zeit, Dir Tanger in aller Ruhe anzuschauen und einen ersten Eindruck von Marokko zu bekommen. Informationen über Tanger findest Du hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tanger

Die Sehenswürdigkeiten am Rande von Tanger (Cap Spartel, Herkulesgrotte) erreichst Du problemlos mit einem Taxi.

Reisepaß nicht vergessen!

...zur Antwort

Hallo Ishmael,

eine bescheidene Frage:

was willst Du da? Hast Du schon mal auf eine Landkarte geschaut oder Dich im Internet etwas über diese Region informiert?

Ab Laâyoune ist – Entschuldigung – der Hund begraben. Sehenswürdigkeiten wirst Du hier keine finden. Außer ein paar netten kleinen Fischerorten und sehr wenig Tourismus gibt’s hier nur das große Nichts. Das wird in ein paar Jahren anders aussehen; da ist z.B. in Boujdour ein großes touristisches Projekt geplant.

Du kannst Dich völlig frei bewegen, Du befindest Dich auf marokkanischem Gebiet. Es gibt keine besonderen Einreisevorschriften, d.h. wenn Du in Marokko bist, kannst Du jederzeit dahin fahren.

Allerdings ein guter Rat:

immer schön auf der Strasse bleiben! Abseits der Strassen gibt es nach wie vor sehr viele Minenfelder und es gab bereits genug Unfälle. Du könntest höchstens weiterfahren nach Mauretanien. Aber auch das ist z.Zt. vor allem für unerfahrene Leute höchst brisant.

...zur Antwort

Hallo Amibambi,

ich gehe mal davon aus, daß Du die Pont de Normandie zwischen Le Havre und Honfleur meinst. Die Brücke ist absolut sehenswert, eine technische Meisterleistung und mit einer Spannweite von mehr als 850 m die längste Schrägseilbrücke in Europa.

Die Gebühren für einen normalen Pkw (Klasse 1 in Frankreich) betragen für die einfache Fahrt Euro 5.00. Die 5 Euronen sind gut angelegt!

http://www.adac.de/reise_freizeit/maut/frankreich/normandie/default.aspx?ComponentId=18919&SourcePageId=19855

...zur Antwort

Hallo KumpelMax,

wo ist das Problem?

Wenn Du Mitglied in einem Automobilclub (ADAC o.ä.) bist, hast Du sicher auch einen Schutzbrief. Der sorgt dafür, daß man Dir z.B.

einen Abschleppwagen schickt, der Dich in die nächste Werkstatt bringt

Dein Auto nach Deutschland bringt, wenn es vor Ort nicht reparabel ist

einen telefonischen Dolmetscherdienst zur Verfügung stellt, wenn Du nichts verstehst

Also: schön easy bleiben. Jedes Jahr fahren Millionen Touristen nach Spanien. Allerdings solltest Du vorher mal das Wechseln eines Reifens üben. Auch dafür gibt es bei den Automobilclubs Kurse…..

...zur Antwort

Die Durchscnittspreise für Lebensmittel sind in Frankreich höher, als in Deutschland. Die Franzosen achten allerdings auch mehr auf die Qualität ihrer Lebensmittel und kaufen hochwertigere Produkte.

Laut Statistik gibt der Deutsche 14% seines verfügbaren Einkommens für Lebensmittel aus, der Franzose 26%. Es wäre sicher "Eulen nach Athen tragen", wenn man Lebensmittel aus deutschen Super (Discounter-) märkten ausgerechnet nach Frankreich bringt.

Nirgendwo sonst in Europa gibt es derart große und gut sortierte Supermärkte wie in Frankreich. Alleine die Fischtheken in diesen Supermärkten…… ;-))

...zur Antwort