.......es gibt nichts, was es nicht gibt und die menschliche Dummheit kann unermeßlich sein.

Der erste Tourist in Somalia:

http://www.welt.de/reise/Fern/article11528846/Der-erste-Tourist-sorgt-in-Somalia-fuer-Verwirrung.html

...zur Antwort

Hallo Herumtreiber,

natürlich funktioniert das und zwar weltweit, sofern Dein Navi über das entsprechende Kartenmaterial verfügt.

Du solltest nur aufpassen, wenn Du ein Handy mit Off-Board-Navigation statt eines normalen Navigerätes benutzt. Dann wirst Du arm an Roaminggebühren, weil Dein Handy jedes mal für das Nachladen der Karten bzw. die Routenberechnung eine Internetverbindung aufbauen muß.

...zur Antwort

Hallo PeteBow,

davon ausgehend, daß der Schlüssel schon vorhanden ist und nicht erst beim Fahrzeughersteller bestellt werden muß, kann man so etwas auch per DHL bzw. UPS verschicken.

Mit Expressversand (allerdings nicht ganz billig!) ist die Sendung je nach Bestimmungsland meist innerhalb von 24 Std. am Zielort.

Auf den ADAC würde ich mich in solchen Fällen nicht unbedingt verlassen; wir hatten hier nicht immer die besten Erfahrungen.

...zur Antwort

Hallo RüdigerT,

Etap-Hotels wirst Du in Italien eher nicht finden. Sie sind die Billigmarke des Accor-Konzerns; davon findest Du in Italien eher Sofitel- bzw. Mercure- oder auch Ibis-Hotels.

Von den Ketten-Hotels in der unteren Preislage findest Du in Italien nur sehr wenige. Dazu zählen z.B. die Ibis-Hotels.

Den Link dazu findest Du hier:

http://www.etaphotel.com/de/booking/hotels-list.shtml

...zur Antwort

Hallo emma1000,

an Deiner Stelle würde ich schön brav gar nichts mitnehmen. Die Zollbehörden in den VAE haben manchmal etwas eigenwillige Auffassungen, was erlaubt ist und was nicht. Da können selbst an sich völlig harmlose Dinge zum Rohrkrepierer für Touristen werden. Für alle die, die die Schlagzeilen schon wieder vergessen haben:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,535092,00.html

In den meisten Ländern dieser Welt darfst Du wegen der Geflügelpest (Vogelgrippe) auch keine Produkte aus Geflügelfleisch einführen.

...zur Antwort

Hallo Eddi10,

die beiden Wünsche kann man verkehrstechnisch ohne weiteres miteinander verbinden.

Ausgehend von Marrakech hast Du 2 Möglichkeiten (ein Blick auf die Landkarte kann nicht schaden):

Agadir (ca. 240 km, erreichbar über die neue Autobahn)

Den meisten Deutschen bekannter Badeort mit guter touristischer Infrastruktur. Leider fehlt etwas das typisch marokkanische Flair, da die Stadt nach dem Erdbeben komplett neu aufgebaut wurde

Essaouira (ca. 170 km, erreichbar über Landstrasse, die im Moment ausgebaut wird)

Liebenswertes kleines Städtchen am Atlantik, ehemals eine portugiesische Festung, Medina noch original erhalten, viele Galerien, nette Cafés und Restaurants

Beide Städte sind sowohl mit Bussen, als auch mit einem Leihwagen sehr gut erreichbar, Flüge sind nicht notwendig.

Aber:

Ihr möchtet im Februar fahren. Du solltest Dir vorher vielleicht mal die durchschnittlichen Wassertemperaturen im Februar anschauen. Beide Städte liegen bekanntlich am Atlantik; das ist keine Badewanne wie das Mittelmeer. Baden im Februar tun eigentlich nur Skandinavier, Engländer und einige wenige Deutsche…….. ;-))

Die Tagesausflüge von Agadir nach Marrakech kannst Du vergessen; das artet nur in Stress aus. Ein Tag für Marrakech ist viel zu wenig.

...zur Antwort

Hallo Schnabeltasse,

die Bestimmungen hierzu sind eigentlich schon ziemlich eindeutig:

Zulassung von Kraftfahrzeugen im Gastland

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in einen anderen Mitgliedstaat verlegen und dort Ihr Fahrzeug mehr als sechs Monate nutzen, sind Sie verpflichtet, Ihr Fahrzeug bei den Behörden des Gastlandes zuzulassen und die entsprechende Zulassungssteuer zu zahlen.

http://ec.europa.eu/eures/main.jsp?catId=8062&acro=living&lang=de&parentId=7735&countryId=AT&living=

Du verlegst Deinen Lebensmittelpunkt für 1 Jahr nach Frankreich, also mußt Du Dich bei den dortigen Behörden anmelden und auch Dein Auto ummelden. Sicherheitshalber kannst Du ja mal bei der zuständigen Präfektur nachfragen.

...zur Antwort

Hallo LadyOscar,

Du findest hier unter "Stöbern – Marokko" ausführliche Antworten zu Deiner Frage, zu Casablanca und zu Marokko. Ein Beispiel:

http://www.reisefrage.net/frage/welche-sehenswuerdigkeiten-hat-casablanca-zu-bieten-und-lohnt-sich-ein-besuch-bei-einer-rundreise

Weitere Informationen bekommst Du, wenn Du mit Google nach "Sehenswürdigkeiten Casablanca" suchst.

Unter dem Namen "Portail de la Région du Grand Casablanca" findest Du mit Google auch die offizielle Website der Region (mehr als 1 Link ist hier nicht möglich).

Normalerweise reicht Dir ein Tag und eine Übernachtung in Casa völlig für die Besichtigungen.

...zur Antwort

Hallo OnkelWerner,

Sand ist nicht gleich Sand. Der quarzhaltige Sand in der Sahara kann das eben nicht, er ist ein schlechter Wärmeleiter und – speicher.

Du kannst das leicht selbst feststellen. Wenn Du an der Oberfläche (also direkt am Boden) noch Temperaturen von 60° oder mehr hast (Du kannst nicht mit bloßen Füssen laufen), mußt Du nur ein paar Zentimeter graben und der Sand wird angenehm kühl.

Dazu kommt die auch nachts meist fehlende Bewölkung. Das führt dann zu den starken Temperaturschwankungen, die wiederum stark zur Erosion beitragen.

Ich will jetzt hier keine wissenschaftliche Abhandlung schreiben. Sehr schön erklärt findest Du die Gründe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCste

...zur Antwort

Hallo SiegfriedP,

Marokko produziert auch selbst Wein und Bier. Alkohol bekommst Du als Tourist in allen Restaurants, Hotels, Bars und Discotheken, die über eine spezielle Lizenz verfügen. Du kannst Alkohol auch in Läden, z.B. großen Supermärkten kaufen, die ebenfalls über eine spezielle Lizenz verfügen. Du solltest Alkohol aber niemals auf der Strasse trinken. Als "Normaltourist" wirst Du Dich auch kaum in anrüchige "Bars" verirren, sondern in Lokalen verkehren, in denen auch andere Touristen sind.

...zur Antwort

Hallo Amibambi,

ich gehe mal davon aus, daß Du die Pont de Normandie zwischen Le Havre und Honfleur meinst. Die Brücke ist absolut sehenswert, eine technische Meisterleistung und mit einer Spannweite von mehr als 850 m die längste Schrägseilbrücke in Europa.

Die Gebühren für einen normalen Pkw (Klasse 1 in Frankreich) betragen für die einfache Fahrt Euro 5.00. Die 5 Euronen sind gut angelegt!

http://www.adac.de/reise_freizeit/maut/frankreich/normandie/default.aspx?ComponentId=18919&SourcePageId=19855

...zur Antwort

Hallo KumpelMax,

wo ist das Problem?

Wenn Du Mitglied in einem Automobilclub (ADAC o.ä.) bist, hast Du sicher auch einen Schutzbrief. Der sorgt dafür, daß man Dir z.B.

einen Abschleppwagen schickt, der Dich in die nächste Werkstatt bringt

Dein Auto nach Deutschland bringt, wenn es vor Ort nicht reparabel ist

einen telefonischen Dolmetscherdienst zur Verfügung stellt, wenn Du nichts verstehst

Also: schön easy bleiben. Jedes Jahr fahren Millionen Touristen nach Spanien. Allerdings solltest Du vorher mal das Wechseln eines Reifens üben. Auch dafür gibt es bei den Automobilclubs Kurse…..

...zur Antwort

Die Durchscnittspreise für Lebensmittel sind in Frankreich höher, als in Deutschland. Die Franzosen achten allerdings auch mehr auf die Qualität ihrer Lebensmittel und kaufen hochwertigere Produkte.

Laut Statistik gibt der Deutsche 14% seines verfügbaren Einkommens für Lebensmittel aus, der Franzose 26%. Es wäre sicher "Eulen nach Athen tragen", wenn man Lebensmittel aus deutschen Super (Discounter-) märkten ausgerechnet nach Frankreich bringt.

Nirgendwo sonst in Europa gibt es derart große und gut sortierte Supermärkte wie in Frankreich. Alleine die Fischtheken in diesen Supermärkten…… ;-))

...zur Antwort

Marokko ist der liberalste Staat in Nordafrika. Auch Nachtleben gibt es mehr als genug, allerdings nicht ganz billig. In allen größeren Hotels Discos ab 00.00.

Die berühmteste Disco ist das „Pasha“; ein Ableger vom „Pasha“ in Ibiza. Weitere Discos und Bars sind das „TéatrO“, das „Paradise“, das „Montecristo“, die „Kosybar“, das „Le Comptoir“, das „Nikki Beach“ und viele, viele andere…….

Am Wochenende meist Eintritt (ab 10 Euro) fällig. Gelage wie z.B. in Spanien, Bulgarien ect. in bestimmten Strandorten sind in Marokko nicht üblich und nicht erwünscht.

Ein ganz anderes „Nachtleben“ ist der Djemaa el Fna am Abend; das sollte man auf keinen Fall versäumen (kein Alkohol, keine Disco…….)

Wichtig:

Aufpassen auf die Taxifahrer! Grundsätzlich vorher nach dem Preis fragen; nachts 50% Zuschlag.

...zur Antwort