Hallo Lotusteich,

derzeit würde ich auf alle Fälle den Robinson-Club vorziehen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Sofitel, aber es gibt auch negative Meinungen bzgl. Service. Andere Hotels, die qualitativ Deinen Vorstellungen entsprechen und direkt am Strand liegen, gibt es nicht. Die Bewertungen in den einschlägigen Hotelportalen hast Du ja gelesen.

Für andere Tips kommt's halt drauf an, wo Deine Interessen liegen. Wenn Du mehr Infos über Agadir bzw. Marokko brauchst, kannst Du mir gerne eine PN schicken.

...zur Antwort

Hallo Mark25,

"spannende" Reisen kannst Du in allen genannten Ländern unternehmen. Allerdings in einer Form, wie Du sie wahrscheinlich nicht unbedingt haben möchtest.

Mauretanien: aus Sicherheitsgründen auf nicht absehbare Zeit absolutes no-go

Tschad: aus Sicherheitsgründen auf nicht absehbare Zeit absolutes no-go

Libyen: derzeit wegen der Unruhen (bis jetzt ca. 85 Tote) absolutes no-go, Entwicklung abwarten

Niger: Saharabereich aus Sicherheitsgründen auf nicht absehbare Zeit absolutes no-go

Algerien: aus Sicherheitsgründen auf nicht absehbare Zeit absolutes no-go

Mali: Saharabereich aus Sicherheitsgründen auf nicht absehbare Zeit absolutes no-go

Westsahara: abseits der Teestrassen und häufig befahrener Pisten extremes Minenrisiko

...zur Antwort

Hallo Eddi10,

ich muß immer ein bißchen schmunzeln, wenn ich solche Fragen lese.

Die Zeiten, als man auf dem Djemaa el Fna die Köpfe der Geköpften zur Schau stellte, sind schon lange vorbei. Deswegen heißt der Platz heute auch eher "Platz der Geschröpften" und nicht "Platz der Geköpften". Marrakech ist heute eine moderne Großstadt – allerdings mit einem ganz besonderen Flair.

Die Kriminalitätsrate ist lt. internationaler Statistik in Marokko wesentlich geringer als in vielen Staaten Europas. Die Hauptstadt der Taschendiebe ist seit Jahren unangefochten Barcelona – und jeder fährt hin…… ;-))

Solange Du Dich nicht in irgendwelchen dunklen Ecken rumtreibst, wo ein Tourist normal sowieso nichts zu suchen hat, bist Du nicht unsicherer als in München oder Zürich. In Marrakech gibt es seit Jahren eine spezielle Touristenpolizei, die "brigade touristique", die ein besonderes Auge auf die Sicherheit der Touristen hat.

Beachten mußt Du nur die üblichen Vorsichtsmaßnahmen, die jede andere Großstadt auch betreffen.

...zur Antwort

Hallo Kiliman,

Marokko hat ja bekanntlich zwei Küsten, eine am Mittelmeer und eine am Atlantik.

Aufgrund Deiner bisherigen Fragen zu Marokko gehe ich davon aus, daß für Dich eher die Atlantikküste in Frage kommt. Und hier bist Du am besten in und um Essaouira aufgehoben. Wenn Dir der Strandbetrieb in Essaouira zu rummelig ist, mußt Du nur ein paar Kilometer raus fahren und Du findest wunderschöne einsame Strandabschnitte.

Landschaftlich eine besonders schöne Strecke ist die Küstenstrasse zwischen Essaouira und Agadir. Wenn Du hier die Augen offen hältst, findest Du genug Strände, wo Du nahezu alleine bist.

...zur Antwort

Hallo bawpengjang05,

es gab auch schon Flughafenmitarbeiter in Deutschland, die sich beim Entladen der Maschinen eine Malariainfektion eingefangen haben. Insoweit mußt Du heute auf der ganzen Welt damit rechnen.

Marokko zählt aber nicht zu den "gefährdeten" Gebieten. Auch nicht das Gebiet von Fès, wo Du hin möchtest. Eine Prophylaxe ist nicht erforderlich. Medizinische Reisehinweise findest Du u.a. auf der Website des AA Berlin, hier wird auch das Thema Malaria behandelt:

http://www.auswaertiges-amt.de/sid_8CB9979A5AE502F21F41A32EDC0775E6/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html?nn=398186#doc398124bodyText7

...zur Antwort

Hallo bawpengjang05,

eine bescheidene Frage:

hast Du eigentlich schon mal auf eine Landkarte geschaut? Fès liegt im Norden Marokkos und nicht am Sahararand……

Natürlich kannst Du an den üblichen touristischen Plätzen mal für ein paar Minuten auf einem Kamel reiten. Aber das ist keine Chamelière.

Alle Sehenswürdigkeiten von Fès hier aufzuführen, würde zu weit führen. Dazu findest Du im Internet genügend Informationsquellen, z.B. hier:

http://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&hs=FCn&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&q=Sehensw%C3%BCrdigkeiten+Fes+Marokko&aq=f&aqi=&aql=&oq=

Ein guter Reiseführer kann auch nicht schaden…… ;-))

Wenn Du schon in Fès bist und über genügend Zeit verfügst, kannst Du natürlich Ausflüge nach Meknès, Moulay Idriss, Volubilis, Ifrane und Azrou machen. Informationen dazu findest Du ebenfalls im Internet bzw. in einem guten Reiseführer.

...zur Antwort

.......es gibt nichts, was es nicht gibt und die menschliche Dummheit kann unermeßlich sein.

Der erste Tourist in Somalia:

http://www.welt.de/reise/Fern/article11528846/Der-erste-Tourist-sorgt-in-Somalia-fuer-Verwirrung.html

...zur Antwort

Hallo bawpengjang05,

geh mal auf die folgende Seite:

http://www.fez-riads.com/

Wende Dich per e-mail (Adresse findest Du auf der Website) an Helen Ranger. Sie ist sehr hilfsbereit und hat auch einen Führer über Fès geschrieben. Auf der Website findest Du auch viele Informationen über Fès.

Aber denk dran: Marokko ist kein Billigtouriland wie Tunesien oder Ägypten (auch hier gibt es gute Angebote), das Preisniveau für gute Hotels oder Riads liegt in Marokko höher.

Zur Information solltest Du auch auf die Seite von Tripadvisor gehen und unter "Hotels in Fès" suchen.

...zur Antwort

Hallo Herumtreiber,

natürlich funktioniert das und zwar weltweit, sofern Dein Navi über das entsprechende Kartenmaterial verfügt.

Du solltest nur aufpassen, wenn Du ein Handy mit Off-Board-Navigation statt eines normalen Navigerätes benutzt. Dann wirst Du arm an Roaminggebühren, weil Dein Handy jedes mal für das Nachladen der Karten bzw. die Routenberechnung eine Internetverbindung aufbauen muß.

...zur Antwort

Hallo PeteBow,

davon ausgehend, daß der Schlüssel schon vorhanden ist und nicht erst beim Fahrzeughersteller bestellt werden muß, kann man so etwas auch per DHL bzw. UPS verschicken.

Mit Expressversand (allerdings nicht ganz billig!) ist die Sendung je nach Bestimmungsland meist innerhalb von 24 Std. am Zielort.

Auf den ADAC würde ich mich in solchen Fällen nicht unbedingt verlassen; wir hatten hier nicht immer die besten Erfahrungen.

...zur Antwort

Hallo RüdigerT,

Etap-Hotels wirst Du in Italien eher nicht finden. Sie sind die Billigmarke des Accor-Konzerns; davon findest Du in Italien eher Sofitel- bzw. Mercure- oder auch Ibis-Hotels.

Von den Ketten-Hotels in der unteren Preislage findest Du in Italien nur sehr wenige. Dazu zählen z.B. die Ibis-Hotels.

Den Link dazu findest Du hier:

http://www.etaphotel.com/de/booking/hotels-list.shtml

...zur Antwort

Hallo Travelmate,

finden wirst Du sie noch.

Aber auch hier ist bei vielen der "Zeitgeist" (Fertigprodukte in der Küche) eingekehrt. Eine große Anzahl an Lkw's sagt nicht unbedingt etwas über die Qualität des Essens aus; ich habe hier sowohl gute, als auch extrem schlechte Erfahrungen gemacht.

Im Regelfalle ist es in Frankreich aber in den kleinen Dörfern und Städten absolut kein Problem, ein vernünftiges und vor allem mittags auch preisgünstiges Restaurant zu finden.

...zur Antwort

Hallo emma1000,

an Deiner Stelle würde ich schön brav gar nichts mitnehmen. Die Zollbehörden in den VAE haben manchmal etwas eigenwillige Auffassungen, was erlaubt ist und was nicht. Da können selbst an sich völlig harmlose Dinge zum Rohrkrepierer für Touristen werden. Für alle die, die die Schlagzeilen schon wieder vergessen haben:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,535092,00.html

In den meisten Ländern dieser Welt darfst Du wegen der Geflügelpest (Vogelgrippe) auch keine Produkte aus Geflügelfleisch einführen.

...zur Antwort

Hallo Eddi10,

die beiden Wünsche kann man verkehrstechnisch ohne weiteres miteinander verbinden.

Ausgehend von Marrakech hast Du 2 Möglichkeiten (ein Blick auf die Landkarte kann nicht schaden):

Agadir (ca. 240 km, erreichbar über die neue Autobahn)

Den meisten Deutschen bekannter Badeort mit guter touristischer Infrastruktur. Leider fehlt etwas das typisch marokkanische Flair, da die Stadt nach dem Erdbeben komplett neu aufgebaut wurde

Essaouira (ca. 170 km, erreichbar über Landstrasse, die im Moment ausgebaut wird)

Liebenswertes kleines Städtchen am Atlantik, ehemals eine portugiesische Festung, Medina noch original erhalten, viele Galerien, nette Cafés und Restaurants

Beide Städte sind sowohl mit Bussen, als auch mit einem Leihwagen sehr gut erreichbar, Flüge sind nicht notwendig.

Aber:

Ihr möchtet im Februar fahren. Du solltest Dir vorher vielleicht mal die durchschnittlichen Wassertemperaturen im Februar anschauen. Beide Städte liegen bekanntlich am Atlantik; das ist keine Badewanne wie das Mittelmeer. Baden im Februar tun eigentlich nur Skandinavier, Engländer und einige wenige Deutsche…….. ;-))

Die Tagesausflüge von Agadir nach Marrakech kannst Du vergessen; das artet nur in Stress aus. Ein Tag für Marrakech ist viel zu wenig.

...zur Antwort

Hallo Schnabeltasse,

die Bestimmungen hierzu sind eigentlich schon ziemlich eindeutig:

Zulassung von Kraftfahrzeugen im Gastland

Wenn Sie Ihren Wohnsitz in einen anderen Mitgliedstaat verlegen und dort Ihr Fahrzeug mehr als sechs Monate nutzen, sind Sie verpflichtet, Ihr Fahrzeug bei den Behörden des Gastlandes zuzulassen und die entsprechende Zulassungssteuer zu zahlen.

http://ec.europa.eu/eures/main.jsp?catId=8062&acro=living&lang=de&parentId=7735&countryId=AT&living=

Du verlegst Deinen Lebensmittelpunkt für 1 Jahr nach Frankreich, also mußt Du Dich bei den dortigen Behörden anmelden und auch Dein Auto ummelden. Sicherheitshalber kannst Du ja mal bei der zuständigen Präfektur nachfragen.

...zur Antwort

Hallo Ishmael,

nein – ganz eindeutig nein.

Der Norden Algeriens war auch vor den jetzigen Unruhen schon sehr problematisch, jetzt mußt Du zusätzlich zu der bereits vorher schon prekären Sicherheitslage auch noch jederzeit mit Demonstrationen und Unruhen rechnen.

Einige Informationen findest Du hier im Forum unter "Stöbern – Algerien":

http://www.reisefrage.net/tag/algerien/1

Weitere Informationen findest Du auf der Website des Auswärtigen Amtes in Berlin

...zur Antwort

Hallo Kilimann,

auch zum Thema Auto mieten findest Du hier unter "Stöbern / Marokko" schon einige Informationen.

Die normale Kompaktklasse reicht völlig, da alle Strassen, die Du befahren darfst, geteert sind. Wegen des hohen Schadensrisikos ist es normalerweise nicht gestattet, mit einem 4x4 auch ins Gelände zu fahren.

Du solltest das Fahrzeug allerdings aus versicherungstechnischen Gründen bereits von Deutschland aus anmieten und auf eine Vollkaskoversicherung (ohne Selbstbehalt auch bei Glas- und Reifenschäden) achten. Außerdem müßtest Du perfekt Französisch sprechen, um auch das Kleingedruckte verstehen zu können.

Vor Ort mußt Du dann das Fahrzeug auf seinen technischen Gesamtzustand (auch Reservereifen) kontrollieren und evtl. Beschädigungen im Übergabeprotokoll festhalten. Damit vermeidest Du jegliche Regreßansprüche.

Nachtfahrten über Land solltest Du aus Sicherheitsgründen (unbeleuchtete Fahrzeuge, Tiere und Fußgänger) möglichst vermeiden.

...zur Antwort

Hallo LadyOscar,

Du findest hier unter "Stöbern – Marokko" ausführliche Antworten zu Deiner Frage, zu Casablanca und zu Marokko. Ein Beispiel:

http://www.reisefrage.net/frage/welche-sehenswuerdigkeiten-hat-casablanca-zu-bieten-und-lohnt-sich-ein-besuch-bei-einer-rundreise

Weitere Informationen bekommst Du, wenn Du mit Google nach "Sehenswürdigkeiten Casablanca" suchst.

Unter dem Namen "Portail de la Région du Grand Casablanca" findest Du mit Google auch die offizielle Website der Region (mehr als 1 Link ist hier nicht möglich).

Normalerweise reicht Dir ein Tag und eine Übernachtung in Casa völlig für die Besichtigungen.

...zur Antwort

Hallo Kiliman,

das interessanteste Monument ist die wunderschöne neue Hassan II - Moschee, ein unglaublich eindrucksvolles Bauwerk, das mit Stelzen in den Atlantik gebaut wurde und dessen 200 m hohes Minarett 40 km weit einen Laserstrahl Richtung Mekka ausstrahlt. Sie wurde 1993 am Geburtstag des Propheten Mohammed eröffnet. Sie ist nach der Moschee von Mekka die größte Moschee der Welt und bietet über 100.000 Gläubigen Platz. Die Moschee ist eine der wenigen im Lande, die entgegen der Behauptung in vielen Reiseführern und Katalogen von deutschen Veranstaltern auch von Nicht-Muslimen von innen besichtigt werden kann.

http://www.mosqueehassan2.com/

Interessant sind in Casablanca vor allem die vielen Gebäude im Art Déco-Stil, oft gepaart mit maurischen Einflüssen, so z.B. rings um den Mohammed-V.-Platz. Am Platz liegt das Rathaus mit einem Uhrenturm, der Justizpalast, das Stadttheater, die Staatsbank und der Park der Arabischen Liga. Sehenswert ist auch die "Mahakma", einst Sitz des Sultans, auch genannt die "Alhambra von Casablanca" und die Kathedrale Sacre-Coeur, die nach dem Umbau ein Kulturzentrum wurde.

Und für alle Filmfreaks und Fans von Ingrid Bergman und Humphrey Bogart:

vor 6 Jahren kam die amerikanische Ex-Diplomatin Kathy Kriger auf die Idee, "Rick's Café" möglichst originalgetreu in Casa einzurichten, nachdem es bis dato nur eine Bar gleichen Namens im Hotel "Hyatt Regency" in Casa gab. Und seitdem spielt Sam wirklich in Casa…….

...zur Antwort

Schlicht und ergreifend: alles!

Am besten kommst Du bereits am Spätnachmittag und schaust Dir das ganze Treiben zuerst von oben, d.h. von einem der umliegenden Terrassencafés an. Dort kannst Du auch in Ruhe fotografieren, ohne daß Du ständig einen Obulus dafür entrichten mußt.

Bei Einbruch der Dunkelheit schlenderst Du über den Platz, schaust den ganzen Darbietungen zu und ißt vielleicht eine Kleinigkeit an einem der Stände. Wenn Du das alles gemütlich machst, dauert das mehrere Stunden.

...zur Antwort

Hallo lilalisa,

eine ganz einfache Suchanfrage bei Google nach "Hostel+Marrakech" bringt Dir 446.000 Ergebnisse.

Antworten auf e-mail Anfragen kannst Du von den Hostels meist nicht erwarten. Schau Dir das Hostel vor Ort genau an, ob es wirklich Deinen Vorstellungen entspricht. Rings um den Djemaa el Fna gibt es einige sehr günstige Riads.

http://www.google.de/search?hl=de&source=hp&q=hostel%2Bmarrakech&meta=&btnG=Google-Suche

...zur Antwort

Hallo BibiB,

Deine Frage ist etwas ungenau formuliert.

Denkst Du an das, was man bei uns landläufig als "Wochenmarkt" oder "Bauernmarkt" bezeichnen würde – also den Verkauf von frischen Produkten aus dem Lebensmittelbereich durch Erzeuger aus der Region – oder denkst Du an den Verkauf von fertigem Essen, also z.B. Imbißständen?

Dementsprechend unterschiedlich fällt dann natürlich die Antwort aus.

...zur Antwort

Hallo GaiusJulius,

zu den Baltischen Staaten zählen Estland, Lettland und Litauen.

Zum Baltikum gehört auch noch Kaliningrad (Russland).

Seit 1990 sind die Baltischen Staaten unabhängig und seit 2004 Mitglied der EU. Das heißt, Du bleibst bei einem Besuch von Estland, Lettland und Litauen innerhalb der EU, nur für Kaliningrad benötigst Du ein Visum. Dies erhältst Du auf dem Konsulat bzw. über einen Visumdienst.

...zur Antwort

Hallo BibiB,

ein Blick auf die Landkarte wird Dir unmißverständlich klar machen, daß das nächste größere Dünengebiet (Erg Chebbi oder M'Hamid) von Marrakech fast 500 km entfernt ist. Und wenn Du "richtiges" Kameltrekking machen möchtest, brauchst Du halt dazu schon ein paar Dünen.

Du hast aber noch zwei andere Möglichkeiten:

Du kannst bei Essaouira mit Kamelen am Strand entlang reiten oder wenn Du nur mal ein oder zwei Stunden im Kreis reiten möchtest, geht das auch in der Palmeraie von Marrakech. Mich wundert nur, daß das Deine Bekannten in Marrakech anscheinend nicht wissen……..

...zur Antwort

Hallo BibiB,

wo fängt man an, wo hört man auf? Ein Blick auf eine Landkarte wird Dich über die Größe und die Anzahl der Städte in Marokko informieren.

Das beginnt bei den 4 Königsstädten (Rabat, Meknès, Fès, Marrakech), geht von Nord nach Süd über Tanger, Asilah, Casablanca, El Jadida, Oualidia, Safi, Essaouira, Agadir, Tiznit, Tafraoute, Taroudant, Ouarzazate, Boumalne Dadès, Tinherhir, Erfoud, Midelt, Azrou, Chefchaouen und Zagora bis nach M'Hamid. Das sind nur mal die wichtigsten Stationen einer Rundreise, die Du aber bei einem einzigen Aufenthalt nicht schaffen wirst.

Sinnvollerweise solltest Du Dir für eine Planung zuerst einen guten Reiseführer zulegen und dann eine Auswahl treffen.

...zur Antwort

Hallo Sawadi,

Lotusteich hat Dich ja schon etwas informiert.

Marokko hat bekanntlich ja 2 Küsten – eine am Mittelmeer und eine am Atlantik. Eine völlig neue Destination ist an der Mittelmeerküste in Saïdia entstanden, das ist im Moment noch ziemlich ruhig.

Agadir ist halt der (vor allem bei Deutschen) allseits bekannte Badeort, mit allen Vor- und Nachteilen. Vorteil ist die gute touristische Infrastruktur, Nachteil ist das in weiten Bereichen fehlende marokkanische Flair, weil Agadir nach dem Erdbeben komplett neu erbaut wurde. "Rummelig" ist die Stadt eigentlich nur in der Hochsaison.

Ungefähr 200 km nördlich von Agadir findest Du Essaouira, einer der schönsten Orte an der Atlantikküste. Die Altstadt ist noch original erhalten, es gibt viele Kunstgalerien, nette Cafés und gute Restaurants. Man wohnt hier typischerweise nicht in einem Hotel, sondern in einem Riad. Allerdings mußt Du in Kauf nehmen, daß Essaouira ein Surferhotspot ist, d.h. es weht häufig ein starker Wind, der das Baden im Atlantik oder das Liegen am Strand beeinträchtigen kann. In den guten Hotels bzw. Riads hast Du aber zum Ausgleich einen Pool. Außerhalb von Essaouira gibt es übrigens sehr schöne, fast einsame Strände.

Wenn Du es ganz ruhig haben möchtest, mußt Du sehr weit nach Süden, d.h. bis in die Region von Sidi Ifni oder Dakhla. Da ist dann allerdings die touristische Infrastruktur nicht so ausgeprägt.

...zur Antwort

Hallo OnkelWerner,

Sand ist nicht gleich Sand. Der quarzhaltige Sand in der Sahara kann das eben nicht, er ist ein schlechter Wärmeleiter und – speicher.

Du kannst das leicht selbst feststellen. Wenn Du an der Oberfläche (also direkt am Boden) noch Temperaturen von 60° oder mehr hast (Du kannst nicht mit bloßen Füssen laufen), mußt Du nur ein paar Zentimeter graben und der Sand wird angenehm kühl.

Dazu kommt die auch nachts meist fehlende Bewölkung. Das führt dann zu den starken Temperaturschwankungen, die wiederum stark zur Erosion beitragen.

Ich will jetzt hier keine wissenschaftliche Abhandlung schreiben. Sehr schön erklärt findest Du die Gründe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCste

...zur Antwort

Hallo DasSams,

Romantik in Casablanca?

Das dürfte für romantische Stunden wohl eher nicht der richtige Ort sein. Casablanca ist die größte Stadt des Landes (mit Umland ca. 5 Mio. Einwohner) und die drittgrößte Afrikas. Casablanca ist eine moderne Großstadt mit wenigen alten Bauwerken und geringen marokkanischen Kulturelementen, geprägt vom französischen Kolonialismus - mit breiten Boulevards und französisch inspirierten Stadthäusern, ergänzt durch neue Hochhäuser und Gebäude in neuorientalischem Stil.

Das interessanteste Monument ist die Hassan II - Moschee, ein eindrucksvolles Bauwerk, das mit Stelzen in den Atlantik gebaut wurde und dessen 200 m hohes Minarett 40 km weit einen Laserstrahl Richtung Mekka ausstrahlt. Sie wurde 1993 am Geburtstag des Propheten Mohammed eröffnet und bietet über 100.000 Gläubigen Platz. Die Moschee ist eine der wenigen im Lande, die auch von Nicht-Muslimen von innen besichtigt werden kann.

Leider wurde kein einziger Meter des berühmten Films in Casablanca gedreht; er entstand fast komplett in den Studios. Die amerikanischen Filmproduzenten hatten 1942 für 9.200 US-Dollar lediglich eine Kulisse von "Rick's Café" bauen lassen, die wiederum der Bar des Hotels "El Minzah" im marokkanischen Tanger nachempfunden war. Das Café existierte also 60 Jahre lang nicht in Casablanca, sondern nur auf der Kino-Leinwand. Bis 2004, als die ehemalige amerikanische Diplomatin Kathy Kriger in Casablanca ein Café errichtete, das genauso aussieht wie jenes aus dem US-Streifen - originalgetreu bis hin zum Pianisten. Hier kannst Du für einen Drink oder zum Abendessen hingehen.

...zur Antwort

Hallo Scania,

ein seriöser türkischer Veranstalter, der das seit vielen Jahren für etliche Gemeinden (kath. u. evang.) macht, ist

http://smyrnatour.com/

Du kannst Dich direkt an diese Agentur wenden, sie sprechen perfekt Deutsch. Der Besitzer ist in Deutschland aufgewachsen und zählt zu den ganz wenigen Guides in der Türkei, die auf diesem Gebiet wirklich profunde Kenntnisse haben. Er arbeitet auch für größere deutsche Reiseunternehmen. Schick ihm einfach eine e-mail und schreib ihm, was Du genau möchtest.

...zur Antwort

Hallo SiegfriedP,

aus versicherungsrechtlichen Gründen ist es für den "Normaltouristen" besser, ein Fahrzeug von Deutschland aus zu mieten. Du kannst hier eine Versicherung abschließen, die alle Risiken abdeckt (auch Glas u. Reifen).

Wenn Du nicht perfekt Französisch kannst, wirst Du das Kleingedruckte in den Verträgen vor Ort nicht verstehen. Bei Übernahme des Fahrzeuges mußt Du dieses unbedingt auf den technischen Zustand kontrollieren, auch die Reifen und sogar den Ersatzreifen. Mach Fotos und einen Protokollvermerk von evtl. Kratzern und Beulen, dann gibt es hinterher keine Streitereien.

Deine gesamten Fragen zu Marokko (Guide, Alkohol, Bakschisch) incl. Adressen von Autovermietungen werden Dir in einem guten Reiseführer über Marokko beantwortet.

...zur Antwort

Hallo SiegfriedP,

Marokko produziert auch selbst Wein und Bier. Alkohol bekommst Du als Tourist in allen Restaurants, Hotels, Bars und Discotheken, die über eine spezielle Lizenz verfügen. Du kannst Alkohol auch in Läden, z.B. großen Supermärkten kaufen, die ebenfalls über eine spezielle Lizenz verfügen. Du solltest Alkohol aber niemals auf der Strasse trinken. Als "Normaltourist" wirst Du Dich auch kaum in anrüchige "Bars" verirren, sondern in Lokalen verkehren, in denen auch andere Touristen sind.

...zur Antwort

Hallo Nortrud,

Maxilinde hat völlig Recht, es ist besser, das Womo schon hier zu mieten.

Abgesehen von den von ihr schon genannten Gründen, müßtest Du wirklich perfekt Französisch können, um auch das Kleingedruckte im Vertrag verstehen zu können. Außerdem hast Du im Streitfall immer Frankreich als Gerichtsstand, was die Sache auch nicht einfacher macht und zu guter Letzt sind die Mieten für Womo’s im Regelfalle in Frankreich höher, als in Deutschland.

...zur Antwort

Hallo sports,

das genaue Wetter kann natürlich keiner vorhersagen. Am besten kannst Du das immer anhand einer Klimatabelle beurteilen:

http://www.eklima.de/?d=klimadaten&s=Marrakech&o=&i=308&z=Marokko#Marokko

Ausreißer nach oben und nach unten sind natürlich immer möglich. Aber normal müßte tagsüber ein kurzes Hemd und abends eine dünne Jacke/Pullover möglich sein.

Sicherheitshalber solltest Du Dir kurz vor dem Abflug noch die Wettervorhersage im Internet anschauen

...zur Antwort

Hallo Kiliman,

Sandstürme kann es in der gesamten Sahara vor allem im späten Frühjahr und im Herbst geben. Allerdings sind richtige Sandstürme viel seltener, als der normale Tourist glaubt. Was die meisten Touristen als Sandsturm bezeichnen, gilt unter Fachleuten bestenfalls als Sandwindlein.

Da gilt der alte Spruch der Tuaregs:

er dauert 3 Stunden oder 3 Tage…..

Selbstverständlich mußt Du im europäischen Winter (dann ist auch in Marokko Winter!) normalerweise nicht mit 40° rechnen; das wäre schon eine extreme Ausnahme. Dazu brauchst Du Dir nur mal Klimatabellen von Marokko anschauen, dann wird diese Behauptung schon ad absurdum geführt.

Temperaturen von 40° oder mehr sind in der Sahara für jeden Gesunden sehr gut zu ertragen, weil es sich um trockene Hitze handelt. 25° und schwül, wie häufig in Deutschland, ist für den Kreislauf wesentlich anstrengender.

Die Saharagebiete Marokkos werden ganzjährig von Touristen besucht. Natürlich kann es im Juli und August ein "bißchen" wärmer werden. Bevorzugt von Touristen für das Trekking sind vor allem die Monate März, April, Oktober und November. Im Dezember und Januar kann es vor allem nachts schon ziemlich kühl werden.

...zur Antwort

Hallo gerdi65,

im Regelfall enden solche Prozesse immer mit einem Vergleich, d.h. Du kannst glücklich sein, wenn Du zum Schluß abzüglich Anwalts- und Prozesskosten bei +/0 landest.

Du unterliegst einer Schadensminderungspflicht, d.h. Du mußt ggf. nachweisen, daß Du den billigsten, vor Ort erhältlichen Mietwagen genommen hast und der Zugtransfer – wenn billiger – nicht zumutbar war.

Reisen mit derartigen Billigveranstaltern sind immer in gewisser Hinsicht auch ein Abenteuerurlaub. Man weiß nie, was einen erwartet. Eine kurze Recherche vor der Buchung nach "Erfahrungen mit GTI" hätte sicher zur Vermeidung diesen Ärgers beigetragen. Bei diesem Veranstalter ist es gang und gäbe, daß Flugzeiten, Zielflughäfen u.a. nicht eingehalten werden.

Der Preis alleine macht noch lange keinen guten & schönen Urlaub……..

...zur Antwort

Hallo LemonTree,

die Bezeichnung Tajine gilt für 2 Dinge:

a) für das Kochgeschirr, das aus einem flachen Tonteller mit einer zipfelmützenähnlichen Haube besteht

b) und für das Essen, das darin zubereitet wird. Für Tajine gibt es Hunderte von Rezepten, d.h. in jedem Restaurant wird es anders zubereitet

In Marrakech selbst gibt es natürlich Restaurants ohne Ende, darunter auch viele, die typisch marokkanisch kochen. Die marokkanische Küche besteht aber nicht nur aus Tajine, das ist nur eines der vielen typischen Gerichte. Die gute marokkanische Küche ist extrem zeitaufwendig, deshalb wird sie in Hotels normalerweise nicht angeboten.

Nicht umsonst hat Paul Bocuse die marokkanische Küche zu den 3 besten der Welt gezählt. So gibt es Köstlichkeiten wie Cous-Cous mit Taube und Zimt, in der Tajine geschmortes Perlhuhn mit Rosenbutter und Weintrauben, Krebse in Mandarinensaft und süße Dinge wie gefüllte Datteln und Gazellenhörnchen.

Es gibt ganz einfache Restaurants im Umkreis des Djemaa el Fna, wo Ihr typisch marokkanisch essen könnt oder auch auf dem Platz selbst. Und dann gibt es natürlich sehr gepflegte Restaurants (mit europäischem Preisniveau); dazu zählen u.a. Dar Yacout, Dar Marjana, Dar Moha, Le Tobsil, Ksar Al Hamra, Dar Es Salam, Dar Zellij, Al Anbar, Dar Rhizlane, Al Foundouk, La Cour des Lions und das marokkanische Restaurant im neu renovierten Luxus-Hotel La Mamounia.

Für ein Abendessen solltet Ihr in diesen Restaurants unbedingt vorher reservieren.

Guten Appetit!

...zur Antwort

Hallo LilaLuft,

nein, Du kannst, darfst und sollst nicht. :-((

Selbstverständlich ist das "wilde" Campieren wie in vielen anderen Ländern, auch in Portugal verboten. Die Bußgelder bewegen sich je nach Gemeinde im höheren 3-stelligen Bereich.

Stell Dir vor, Leute mit kleinen Kindern gehen am nächsten Tag über den Strand und stolpern über Deine "Hinterlassenschaften" und über Deinen Müll. Ich nehme nicht an, daß Du beim Zelten ein Porta-Potti dabei hast.

Warum gibt es wohl Campingplätze, die z.T. auch direkt am Strand liegen? Damit u.a. wenigstens ein Minimum an Hygiene eingehalten wird.

...zur Antwort

Hallo Ishmael,

sicherheitsmäßig brauchst Du in Libyen keinerlei Bedenken haben. In die Regionen, die evtl. bedenklich sein könnten, kommst Du als Tourist sowieso nicht. Du kannst als Tourist nur in der Gruppe reisen und die Gruppen werden von Sicherheitsleuten begleitet.

Insoweit muß man die Aussagen unserer AA-Leute immer ein bißchen relativieren, d.h. man muß das Land kennen und zwischen den Zeilen lesen können. Die Bemerkungen des AA sind wie häufig bei Staatsbediensteten von haftungsrechtlichen Bedenken geprägt.

Ein ganz anderes Problem dürfte sich evtl. mit Deiner Nationalität ergeben. Nicht alle Nationen sind in Libyen als Touristen erwünscht. Da solltest Du Dich vorher kundig machen. Du brauchst derzeit zur Einreise übrigens ein Visum und ggf. (z.B. als EU-Bürger) eine arabische Übersetzung Deines Reisepasses. Die Einreisebestimmungen ändern sich allerdings laufend und auch unvorhergesehen.

...zur Antwort

Hallo weltreise,

in jedem spanischen Reisebüro im Süden Spaniens kannst Du Tagesausflüge nach Marokko buchen. Laß es……. :-((

Das sind alles "Verkaufstouren" im D-Zug-Tempo.

Fahr lieber nach Tarifa und nimm die Schnellfähre nach Tanger. Dann hast Du einen ganzen Tag Zeit, Dir Tanger in aller Ruhe anzuschauen und einen ersten Eindruck von Marokko zu bekommen. Informationen über Tanger findest Du hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tanger

Die Sehenswürdigkeiten am Rande von Tanger (Cap Spartel, Herkulesgrotte) erreichst Du problemlos mit einem Taxi.

Reisepaß nicht vergessen!

...zur Antwort

Hallo Ishmael,

eine bescheidene Frage:

was willst Du da? Hast Du schon mal auf eine Landkarte geschaut oder Dich im Internet etwas über diese Region informiert?

Ab Laâyoune ist – Entschuldigung – der Hund begraben. Sehenswürdigkeiten wirst Du hier keine finden. Außer ein paar netten kleinen Fischerorten und sehr wenig Tourismus gibt’s hier nur das große Nichts. Das wird in ein paar Jahren anders aussehen; da ist z.B. in Boujdour ein großes touristisches Projekt geplant.

Du kannst Dich völlig frei bewegen, Du befindest Dich auf marokkanischem Gebiet. Es gibt keine besonderen Einreisevorschriften, d.h. wenn Du in Marokko bist, kannst Du jederzeit dahin fahren.

Allerdings ein guter Rat:

immer schön auf der Strasse bleiben! Abseits der Strassen gibt es nach wie vor sehr viele Minenfelder und es gab bereits genug Unfälle. Du könntest höchstens weiterfahren nach Mauretanien. Aber auch das ist z.Zt. vor allem für unerfahrene Leute höchst brisant.

...zur Antwort

Noch ein kleiner Tip:

Du solltest Dich immer an die Botschaft oder das Außenministerium des zu bereisenden Landes wenden, die sind für die Einreise zuständig. Und Du solltest die Anfrage schriftlich – also per Fax oder per e-mail – stellen. So hat Dein Bekannter wenigstens eine Bestätigung der Botschaft in der Hand, wenn ein Grenzbeamter mal anderer Meinung sein sollte.

Botschaft Spanien

Kalcheggweg 24

3000 Bern

Telefon (+41) (0) 31 350 52 52 / Fax (+41) (0) 31 350 52 55

...zur Antwort

Hallo Amibambi,

ich gehe mal davon aus, daß Du die Pont de Normandie zwischen Le Havre und Honfleur meinst. Die Brücke ist absolut sehenswert, eine technische Meisterleistung und mit einer Spannweite von mehr als 850 m die längste Schrägseilbrücke in Europa.

Die Gebühren für einen normalen Pkw (Klasse 1 in Frankreich) betragen für die einfache Fahrt Euro 5.00. Die 5 Euronen sind gut angelegt!

http://www.adac.de/reise_freizeit/maut/frankreich/normandie/default.aspx?ComponentId=18919&SourcePageId=19855

...zur Antwort

Hallo nastasja,

das kommt darauf an, wo Du Dich überwiegend aufhältst. Die Türkei ist eines der Länder, wo Du als Tourist vom Ramadan relativ wenig tangiert bist.

Wenn Du an den touristischen "Brennpunkten" bleibst, hast Du fast keine Einschränkungen. Wenn Du über Land fährst, kann es schon mal sein, daß in kleineren Orten Restaurants erst abends öffnen. Hier sind dann auch mal die Öffnungszeiten von Banken oder Behörden etwas eingeschränkt.

Es zeugt natürlich von Respekt gegenüber Land und Leuten, wenn Du Dich während des Ramadans mit Essen, Trinken und Rauchen bis zum Abend in der Öffentlichkeit zurück hältst. In den Restaurants hast Du kein Problem. Dass manches in dieser Zeit ein bißchen langsamer geht, ist nachvollziehbar.

Interessant wird es dann abends, wenn sich Familien und Freunde zum Fastenbrechen treffen. Da wird dann alles nachgeholt.

...zur Antwort

Hallo KumpelMax,

wo ist das Problem?

Wenn Du Mitglied in einem Automobilclub (ADAC o.ä.) bist, hast Du sicher auch einen Schutzbrief. Der sorgt dafür, daß man Dir z.B.

einen Abschleppwagen schickt, der Dich in die nächste Werkstatt bringt

Dein Auto nach Deutschland bringt, wenn es vor Ort nicht reparabel ist

einen telefonischen Dolmetscherdienst zur Verfügung stellt, wenn Du nichts verstehst

Also: schön easy bleiben. Jedes Jahr fahren Millionen Touristen nach Spanien. Allerdings solltest Du vorher mal das Wechseln eines Reifens üben. Auch dafür gibt es bei den Automobilclubs Kurse…..

...zur Antwort

Eine 100%ige Entkeimung ist mit den handelsüblichen Präparaten auf Silberionenbasis (Micropur, Certisil u.ä.) nicht möglich; Viren werden z.B. nicht abgetötet. Diese Präparate dienen auch eher der Konservierung bereits gereinigten Wassers; dabei mußt Du auch die Einwirkzeit beachten. Es spielt keine Rolle, ob Du Tropfen oder Tabletten nimmst.

Die mechanische Vorreinigung (gegen Verschmutzung) sollte mit einem Druckfilter erfolgen, die geschmackliche mit einem Aktivkohlefilter.

Anschließend kannst Du ein Kombipräparat (Silberionen u. Chlor) benutzen, das sofort wirksam ist. Eine wirksame Entkeimung wäre auch mit UV-Strahlen möglich.

...zur Antwort

Die Durchscnittspreise für Lebensmittel sind in Frankreich höher, als in Deutschland. Die Franzosen achten allerdings auch mehr auf die Qualität ihrer Lebensmittel und kaufen hochwertigere Produkte.

Laut Statistik gibt der Deutsche 14% seines verfügbaren Einkommens für Lebensmittel aus, der Franzose 26%. Es wäre sicher "Eulen nach Athen tragen", wenn man Lebensmittel aus deutschen Super (Discounter-) märkten ausgerechnet nach Frankreich bringt.

Nirgendwo sonst in Europa gibt es derart große und gut sortierte Supermärkte wie in Frankreich. Alleine die Fischtheken in diesen Supermärkten…… ;-))

...zur Antwort

Eine völlig "altersunabhängige" ;-)) Bewertung:

die "Bibel" für Marokko ist eigentlich seit Jahren der Reiseführer "Vom Rif zum Antiatlas" von E+A Därr. Von den beiden gibt es auch eine Ausgabe nur für Südmarokko (Agadir, Marrakech u. Südmarokko).

An zweiter Stelle im Informationsgehalt steht bestimmt der Lonely Planet; die deutsche Marokkoausgabe ist sehr informativ.

Dann kommt Dumont (Richtig Reisen) und der MM-Verlag.

Der Informationswert von Marco Polo und ADAC hält sich bei den Marokko-Reiseführern doch sehr in Grenzen. Ich denke eher nicht, daß Clubs und Bars für einen Marokkourlauber "so" wichtig sind; da gibt es sicher Dinge, die wichtiger und interessanter sind.

...zur Antwort

Wenn ich das richtig verstehe, hat FraDiavolo nach 2 Dingen gefragt:

familienfreundlich und gut.

Damit scheidet das Tivoli schon mal aus, in beiden Kriterien – wenn man’s sehr wohlwollend sieht – höchstens suboptimal. Sowohl Tivoli, als auch LTI Agadir Beach Club haben ihre besten Zeiten schon lange hinter sich.

Am ehesten treffen die Anforderungen tatsächlich auf den Robinson Club zu, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten mittlerweile ganz gut eingespielt hat. Überlegenswert wäre evtl. auch eines der beiden RIU-Hotels.

Preise sind letztendlich immer persönliche Ansichtssache (Ist es mir das wert? Kann/will ich mir das leisten?) und davon war in der Frage nicht die Rede.

...zur Antwort

Hallo Wolfgang,

für Deine Kinder wirst Du anschließend der beste Papa auf der Welt sein……..

Im Ernst:

Es ist für die Kids ein Riesenspaß und eine interessante Erfahrung in der Natur. Da haben sie dann in der Schule was zum Erzählen. Dazu gehört – wenn zeitlich irgendwie möglich – natürlich eine Übernachtung in der Sahara unterm Sternenhimmel im Zelt, Lagerfeuer mit allem drum und dran. Für die Kids ein Erlebnis, das sie nie vergessen werden!

In Marokko sehr gut dafür geeignet ist die Region um M’Hamid bzw. im Erg Chebbi. Die Guides, die die Kamele führen, sind sehr kinderlieb. Wenn das Reiten zu anstrengend wird, kann man auch neben den Kamelen eine zeitlang zu Fuß gehen. Zum „Reinschnuppern“ reicht ein Nachmittag mit anschließender Übernachtung in den Dünen.

...zur Antwort

Marokko ist der liberalste Staat in Nordafrika. Auch Nachtleben gibt es mehr als genug, allerdings nicht ganz billig. In allen größeren Hotels Discos ab 00.00.

Die berühmteste Disco ist das „Pasha“; ein Ableger vom „Pasha“ in Ibiza. Weitere Discos und Bars sind das „TéatrO“, das „Paradise“, das „Montecristo“, die „Kosybar“, das „Le Comptoir“, das „Nikki Beach“ und viele, viele andere…….

Am Wochenende meist Eintritt (ab 10 Euro) fällig. Gelage wie z.B. in Spanien, Bulgarien ect. in bestimmten Strandorten sind in Marokko nicht üblich und nicht erwünscht.

Ein ganz anderes „Nachtleben“ ist der Djemaa el Fna am Abend; das sollte man auf keinen Fall versäumen (kein Alkohol, keine Disco…….)

Wichtig:

Aufpassen auf die Taxifahrer! Grundsätzlich vorher nach dem Preis fragen; nachts 50% Zuschlag.

...zur Antwort

Wenn Du tatsächlich einen der seltenen Regentage in Agadir erwischen solltest (Agadir hat lt. Statistik ca. 300 Sonnentage), hast Du Zeit und Muße, Deinen Reiseführer über Agadir zu lesen, den Du hoffentlich besitzt und in dem auch solche Fragen beantwortet werden.

Ansonsten gäbe es da noch:

die Wellness-Abteilung des Hotels genießen

den Souk besuchen

die neue Medina (Medina Polizzi) besuchen

Museum besuchen (Berberkunst, Kunsthandwerk)

den Vogelpark besuchen

im Café sitzen……… ;-))

...zur Antwort

Hallo @trabant,

das hängt natürlich ganz von Deinen Ansprüchen ab.

In welcher Kategorie? 4-Sterne oder 5-Sterne? Unter 4-Sterne solltest Du, wenn Du großen Wert auf Sauberkeit legst, nicht gehen.

In der Kategorie 4-Sterne kann ich Dir aus eigener Erfahrung z.B. das Hotel Timoulay empfehlen, in der Kategorie 5-Sterne das Hotel Sofitel oder das Atlantic Palace.

Schau Dir auch mal die entsprechenden Hotelportale an, wie z.B. hier:

http://www.tripadvisor.de/Hotels-g293731-Agadir-Hotels.html

...zur Antwort

Hallo KathiB,

zuerst würde ich Dir dringend empfehlen, einen guten Reiseführer über Marokko, z.B. den Lonely Planet (gibt’s auf Deutsch) zu kaufen.

Rabat ist als Zielflughafen für einen Touristen sehr ungewöhnlich. Da Rabat die Regierungs- und Verwaltungshauptstadt ist, ist es sehr sauber und gepflegt. Trotzdem aber für einen längeren Aufenthalt als Tourist nicht unbedingt der Brüller.

Es ist absolut kein Badeort wie z.B. Agadir, mit schöner und langer Strandpromenade. Deine Kleidung sollte hier – auch am Strand - dezent und zurückhaltend sein.

Mittlere Preislage ist immer relativ. Du findest in Rabat hervorragende 5-Sterne-Hotels, aber nur wenig gute 4-Sterne-Hotels. Empfehlenswert bei den 4-Sterne-Hotels ist z.B. das Mercure (gehört zum Accor-Konzern), bei den 5-Sterne-Hotels das neu renovierte Sofitel (ex Hilton, ebenfalls Accor-Konzern). Es gibt ein sehr schönes 5-Sterne-Hotel in der Nähe von Rabat zum Relaxen, direkt am Meer gelegen, das L’Amphitrite Palace in Skhirat.

Normalerweise hast Du Rabat in ein, höchstens zwei Tagen besichtigt. Du solltest Deine Planung vielleicht nochmals überdenken.

...zur Antwort

Hallo Trabant,

die einen mögen’s – die anderen nicht.

Agadir ist ein moderner Urlaubsort mit all den typischen Vor- und Nachteilen. Agadir mußte nach dem großen Erdbeben 1960 völlig neu aufgebaut werden, das typisch marokkanische Flair wirst Du hier fast gar nicht finden.

Im Hochsommer mußt Du entlang eines schmalen Küstenstreifens wegen des hohen Temperaturunterschiedes zwischen Meer und Land verstärkt mit Nebel rechnen, der meist bis Mittag anhält. Wenige Kilometer landeinwärts ist davon aber nichts mehr zu merken. Sehr schön und ein lohnendes Ziel für Ausflüge ist die Umgebung von Agadir, z.B. der Anti-Atlas.

Agadir ist bestimmt nicht gefährlicher als Kleinkleckersheim und ein Bierchen oder einen Wein bekommst Du in allen lizenzierten Restaurants, Hotels und Bars. ;-))

Um Dir eine konkrete Empfehlung zu geben, bräuchte man halt schon noch ein paar Informationen. Es kommt darauf an, wo Deine Interessen liegen.

...zur Antwort

Essaouira ist trotz des Booms, das es in den letzten Jahren erlebt hat, ein sehr liebenswertes Städtchen mit besonderem Flair geblieben. Essaouira – der alte Name aus portugiesischer Zeit ist Mogador – ist neben der historischen Medina vor allem für seine zahlreichen Galerien und seine Kunsthandwerker (Holzbearbeitung) bekannt. Die Medina gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Als Übernachtungsmöglichkeit bietet sich hier wie in Marrakech eines der zahlreichen Riads an, die Du in allen Kategorien findest. Hier http://www.g26.ch/marokko_guide_essaouira.html findest Du eine ausführliche Information über Essaouira.

...zur Antwort

Im Prinzip ist es kein Problem; Du mußt auch, sofern Du Dich auf geteerten Strassen bewegst, keinen 4x4 mieten, der natürlich wesentlich teuerer ist, als ein normales Fahrzeug.

Das Streckennetz der Eisenbahn beschränkt sich auf den Norden bzw. die Mitte Marokkos, im Süden gibt es keine Eisenbahn.

Der Verkehr in den Großstädten, vor allem in Casablanca, ist für schwache Nerven und unsichere Fahrer allerdings gewöhnungsbedürftig. Du solltest Dir das Fahrzeug vorher genau ansehen und prüfen, ob alles funktioniert. Außerdem solltest Du unbedingt eine Vollkaskoversicherung ohne Eigenbeteiligung abschließen.

Nachtfahrten über Land solltest Du wegen des hohen Risikos (unbeleuchtete Fahrzeuge, Fußgänger, Tiere) möglichst vermeiden. Und Du solltest strikt die jeweiligen Geschwindigkeitsbeschränkungen einhalten; es gibt jede Menge Radarkontrollen.

...zur Antwort

Hallo LemonTree, es gibt kein Verzeichnis, in dem alle Riads in Marokko erfaßt sind. Du wirst auch nicht in jeder Stadt einen guten Riad finden. Alleine in Marrakech gibt es z.Zt. mehr als 500 offizielle Riads. Du solltest mit Google nach folgenden Stichpunkten suchen (mehr als 1 Link ist hier leider nicht möglich):

riadsmorocco

espace-maroc

riadreviews

Schöne Fotos sagen aber nichts über die Qualität eines Riads. Deshalb solltest Du unbedingt auch hier schauen (als Beispiel Marrakech):

http://www.tripadvisor.de/Hotels-g293734-Marrakech-Hotels.html

Du darfst Dich auch nicht wundern, wenn nicht jeder Riad auf Deine Reservierungsanfrage antwortet.

Gute Reise!

...zur Antwort