Eine von vielen Möglichkeiten: Fahre in den hübschen Strandort Camogli in Ligurien. Von dort kannst Du mit dem Auto oder mit dem Zug (!) in die nur 30 km entfernte Großstadt Genua fahren. Mein Grundgedanke: Wenn Du von Deutschland kommst und sowohl Turin und Mailand mitnehmen willst, dann macht es von der Route her ohnehin Sinn, über Ligurien in Richtung Süden weiterzufahren.

http://www.youtube.com/watch?v=_VZqRED0rlQ
...zur Antwort

Wenn Dein Bruder in oder bei Catania wohnt, dann drängt sich natürlich Siracusa als Tagesausflug auf, da es von Catania aus bestens zu erreichen ist. Die Distanz beträgt ja nur um die 60 km, und es gibt Bus und Bahn. Die Altstadt von Syrakus ist ja auch eine Perle, und es gefallen die römischen Ausgrabungen sowie die Höhle vor der Neustadt. – Von Catania nach Palermo an einem Tag, das wären hin und zurück über 400 km, davon würde ich dringend abraten!

...zur Antwort

Wenn Du unter sehenswert auch umtrieibig versehst, dann sollte der Hafen von Messina oben auf Deiner Liste stehen. Denn dort kommen fast alle Fährschiffe vom Festland auf Sizilien an bzw. legen dort ab. Einen ersten Eindruck gibt der kurze Film.

http://www.youtube.com/watch?v=yVX00RNTPEo
...zur Antwort

Ligurien halte ich für eine gute Idee. Ist nicht gar so weit und ist nicht gar so heiß wie der Süden. Hat schöne Küstenorte. Und das Hinterland ist abwechslungsreich, was ein großer Vorteil gegenüber der Oberen Adria ist. Bedenke aber, dass ihr an der Küste zu dieser Zeit für ein, zwei Nächte oft nur sehr schwer ein Quartier bekommen werdet.

...zur Antwort

Die anderen - allen voran tintoretto - treffen die Sache meiner Meinung nach gut. Kein Grund zur Panik in Rom, allerdings ist Vorsicht die Mutter der Porzelankiste, allen voran in der Dunkelheit. Also nicht als "gutes Opfer" wirken (mit baumelnder Kamera und aus der Hose herausluckender Brieftasche durch die dunkelste Gasse gehen). Genieße Rom.

...zur Antwort

In den Weihnachstferien nach Genua - da kann es mild sein oder aber auch schneien. Tourirummel wist Du wenig haben dort. Silverster verbringen die Italiener in der Regel mit und bei Freunden, erwarte Dir keine großen Straßenpartys also. Bei schlechtem Wetter könntest Du das große Aquarium im Hafen besuchen. Zum Wandern am allerschönsten ist die Cinque Terre, nach Vernazza z.B. sind es mit dem Zug ab Genua rund 1,5 Stunden.

...zur Antwort

Eine Nacht in Lucca macht Sinn. Dann kannst Du die Atmospähre der wirklich sehenswerten Stadt mit ihrer mächtigen Befestigungsanlage sowie den malerischen Plätzen auch abends genießen. Wenn Du übrigens bodenständige Küche magst, dann empfehle ich Dir die Trattoria De Leo nicht weit weg vom Dom. Allerdings gibt es draußen nur eine Handvoll Tische, drinnen ist mehr Platz.

...zur Antwort

Wenn man von der Autobahnausfahrt ein Stück in Richtung Auer zurücksetzt, liegt linker Hand direkt an der Straße ein von Radfahrern und Autofahrern gerne besuchter Kiosk mit Bänken im Freien. Gerichte sind sowohl italienisch als auch tirolerisch.

...zur Antwort

Schließe mich dem "Gast" an - die Innenstadt von Pistoia ist sehr hübsch, der Dom äußerst sehenswert. Und da kein touristischer Rummel herrscht (z.B nicht ein Straßencafe nach dem anderen), ist das ein richtiges, echtes Erleben. Allerdings war es nicht ganz einfach, einen Parkplatz zu finden, aber dieses Problem gibt es nicht nur in Pistoia. Von der Industrie bekommt man übrigens im Zentrum nichts mit.

...zur Antwort

Zunächst einmal gibt es die Orte Rosignano Marittimo (hübsch und alt, liegt allerdings 3 km von der Küste entfernt) sowie Rosignano Solvay, das direkt am Meer liegt. Rosignano Solvay ist ein eher umtriebiger Ort mit Sandstrand, aber: nahe am Strand steht eine riesige und hässliche Industrieanlage, und in meinem Reiseführer wird sogar davor gewarnt, direkt dort zum Baden zu gehen. Insofern würde ich Rosignano Solvay keinesfalls als Strandurlaubsort auswählen. Weiter südlich gibt es viele beliebte Sandstrände, zum Beispiel bei Cecina Mare. In Richtung Norden wird die Küste felsiger und rauher, es gibt dort jedoch nette Badebuchten, zum Beispiel in und bei Castiglioncello.

...zur Antwort

Nette Idee von RomyO. Dennoch: Es ist im Winter absolut keine Wandersaison in Ligurien. Sicher kannst Du Glück haben und es hat milde 10 Grad und ist in der Sonne angenehm, aber es könnte auch schneien. Ich würde es nicht riskieren, zu diesem Zeitpunkt hinzufahren.

...zur Antwort

Stimme den anderen zu. Tatsächlich liegt der Kopfbahnhof von Florenz (SMN) zentral, und in zehn Minuten hast Du bereits Kathedrale und Baptisterium erreicht. Von dort kann man prächtig in Richtung Ponte Vecchio marschieren. Die Uffizien würde ich bei nur sechs Stunden Aufenthalt allerdings auslassen und micht auf einen Bummel durch die Innenstadt konzentrieren, was zu Fuß gut zu machen ist.

...zur Antwort