Wird in der Bretagne eigentlich Bretonisch oder Französisch gesprochen?

3 Antworten

Kleine Ergänzung zur Antwort von becassine... oft wird in der Bretagne ein Französisch gesprochen mit einem starken Dialekt doch das meiste versteht man und wenn man nachfragt wir einem auch gern das Ganze in einem reineren Französisch wiederholt...Ich bin mir das Französisch das im Languedoc gesprochen wird gewöhnt (auch nicht ganz so einfach) und musste doch stark die Ohren spitzen um die Leute dort zu verstehen. Aber es ist eine sehr schöne Gegend!

In den letzten Jahren gab es zwar eine Renaissance des Bretonischen und es wird wieder vermehrt gesprochen, wohl auch an den Schulen gelehrt. Doch die Hauptsprache ist Französisch und du kommst mit Französisch mühelos überall zurecht.

schnell & präzise, danke!

0

Du wirst Probleme haben jemanden zu finden der Bretonisch spricht! Wenn, dann nur westlich der Sprachgrenze Vannes/St. Brieux, besonders im Finistère.

Vergleiche es mit Norddeutschland: Friesisch ist eien eigene Sprache, Plattdeutsch eine Mundart.

Eigene Sprachen: Friesisch wirst Du so selten finden wie hier in der Bretagne (wo ich lebe) das Bretonisch

Mundarten: In den östlicheren Departements kannst Du auf den Dörfern eventuell Gallo hören, eine Art "französisches Platt" in dessen Lautverschiebungen man sich nach einiger Zeit reinhören kann, wenn man gut französisch kann. (Beispiel: Histoire wird nicht "istuar" sondern "istuär" ausgesprochen) Beliebt bei den Geschichtenerzählern, die immer mehr in Mode kommen.

Jeder Einheimische den Du triffst wird französisch können. Bretonisch wird an einigen Diwan-Privatgrundschulen unterrichtet, z. T. auch als Unterrichtssprache verwendet. In öffentlichen Schulen gibt es Bretonisch nur als Fremdsprache (!), und auch das nur sehr selten.

Was möchtest Du wissen?