Ohne Französisch-Kenntnisse durch die Bretagne?

4 Antworten

Das kommt darauf an. Eigentlich viel besser als noch vor 10 oder 15 Jahren. Du kannst dich auch mit Händen und Füßen verständigen. Wenn du freundlich bist, wirst du keine Probleme haben. Mach dir nicht zu viele Sorgen. Ein paar wichtige Worte könnt ihr euch ja vorher zurechtlegen. Grüßen - Bitte - Danke - was man halt so braucht, unterwegs ;)

Mit englisch besser als deutsch, an touristischen Orten geht beides mehr oder weniger. Es geht hier nicht um Intoleranz, die Franzosen, insbesondere die Bretonen, wollen gar keine Fremdsprachen lernen, weil's ihnen zu beschwerlich ist und sie finden, dass man sich eigentlich ihnen anpassen sollte. Junge Leute sprechen, wenn schon, eher englisch. Mit Deutsch würdet ihr wohl meist ein Achselzucken ernten. Ich würde euch empfehlen, einen guten, kleinen Reise-Dictionnaire oder eine Uebersetzungshilfe deutsch-französisch mit Aussprache und/oder ein Point-it-Book von Langenscheidt mitzunehmen. Bei jedem Ansprechen einer Person fängt der Satz mit "excusez-moi" oder "s'il vous plâit" an und endet mit einem "Merci" - sonst gibt's womöglich gar keine Antwort. Mit Hand und Fuss ist oft nicht so einfach. Da es überall in der Bretagne viele deutschsprachige Touristen gibt (das hört man dann ja auch), die +/- französisch sprechen, nehme ich an, dass ihr gut durchkommt. Ich war ja auch in China und kann kein chinesisch :-)

Was möchtest Du wissen?