Wie überlebt man eine über 15 Stunden Busfahrt?!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da gibt es doch viele Möglichkeiten in der Zeit was zu tun:

Die Abfahrt beobachten,

sich mit den Sitznachbarn (auch vorne und hinten) unterhalten,

Musik hören - oder ein Hörbuch,

zwischendurch mal was essen ,

die Landschaft draußen betrachten,

vorbeifahrende Autos zählen,

sich Geschichten über deren Insassen ausdenken,

dösen,

tagträumen,

sich Notizen darüber machen,

etwas trinken,

Interessantes über das Reiseziel lesen,

Kreuzworträtsel oder Sudoku,

einen Brief (endlich mal) schreiben,

die Fahrstrecke auf einer Landkarte verfolgen (und dann mit dem Finger auf der Landkarte ein paar Abstecher in die Umgebung machen)

schauen, wer sonst noch im Bus ist und evtl. mal Plätze tauschen (schon hat man neue Nachbarn!)

wieder was essen,

ein Nickerchen machen,

sich auf das Ziel freuen,

Spiele spielen, alleine oder mit der Nachbarschaft

Zwischendurch wird es sicher auch mal die eine oder andere Pause geben, dann draußen an der frischen Luft sich bewegen, so dass man danach wieder relativ ruhig im Bus sitzen bleiben kann.

Wenn Dir dann gar nichts mehr einfällt kannst Du sogar alten Stoff aus der Schule wiederholen (!)

Du wirst sehen, die Zeit geht schon irgendwie vorbei

die Menschheit hat schon viel schlimmere Dinge überlebt als eine 16-stündige Busfahrt.

Da gibt es soooo viele wunderbare Hörbücher - über das Land in das du reist, über die Stadt ( bei geophon - Reihe Urlaub im Ohr - www.geophon.de ) da wird dir sicher nicht langweilig -du kannst auch Vokabeln lernen oder dir Urlaubsmusik anhören - ich hätte da gar kein Problem ,-)

keine Angst, das ist gar nicht so schlimm. Ich hatte schon mal 30 Stunden und es geht viel schneller rum als man denkt... unterhalte dich mit deinem sitznachbarn und hör ein wenig Musik... am besten aber immer noch: schlafen!!!

Also meine längste Busreise hier in Süd-Amerika waren 28 Stunden und ich habe sie bestens überstanden! Erstmal sehr gut geschlafen in den komplett flach zu legenden, breiten Sitzen! Dann gibt es da volle Verpflegung - will heißen, es gibt Abendessen, Frühstück, Mittagessen und manchmal noch Snacks zwischendurch und Getränke! Ich habe Lesestoff dabei, informiere mich anhand von Broschüren, die ich mir am Abfahrtsort in der Touristen-Information geholt habe, über den nächsten Zielort, höre Musik mit meinem I-Pod, verfolge, soweit es geht, das DVD-Bordprogramm (erstaunlich aktuelle Filme, auch richtige Blockbuster darunter), schreibe mein Tagebuch in meinem Notebook weiter oder bringe es endlich auf den jeweils aktuellen Stand etc. etc.

Man wird ja in so einem Bus nicht am Sitz fest gekettet - auch diese Busse müssen mal halten zum Tanken oder Mahlzeiten aufnehmen. Da dürfen dann auch die Passagiere aussteigen, wenn sie möchten, und sich die Füße vertreten! Man sollte sich halt nicht zu weit vom Bus wegbewegen, ohne den Servicekräften vorher Bescheid zu sagen!

Ja, wenn es in Europa solche Busse gäbe- selbst ich mit meinen 2m habe dort meine Vorurteile überwunden!

LG

0

Bei mir funktioniert ein gutes Buch am besten. Das musst du natürlich schon angelesen haben, so dass sicher ist, dass du unbedingt weiterlesen willst.

Was möchtest Du wissen?