Wie kommt man mit den Dialekten in Schottland klar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage hat mir ein ausgiebiges Schmunzeln beschert! :-)

Man versteht die Schotten, das mal vorweg, allerdings ist das Glaswegian, also der Dialekt von Glasgow, sehr gewöhnungsbedürftig, wenn nicht sogar fast unverständlich für uns. Aber im übrigen Schottland gibt es überhaupt keine Verständigungsprobleme für Euch, da bin ich mir sicher! Und solltet Ihr etwas nicht verstehen, die Schotten sind die Letzten, die Euch nicht auf die Sprünge helfen würden.

Damit bin ich schon bei der Mentalität: Sie sind sehr herzlich - was wollen wir eigentlich mehr?!

Viel Spaß bei Eurer Rundfahrt. Solltet Ihr im Auto noch ein Eckchen frei haben für mich, bitte melden! :-)))

Danke für das Sternchen! :-)

0

Ich kam, ganz ehrlich, nicht so gut klar. Der Dialekt ist wirklich sehr schlecht verständlich... Die meisten Schotten merken aber schon am Gesichtsausdruck des Toursiten, dass sie nicht verstanden werden und versuchen sich dann klarer zu artikulieren. So zumindest meine Erfahrung. Ein sehr freundliches und offenes Volk! Viel Spaß!!

Ist ein bisschen wie Schweizerdeutsch für uns, das kann auch schon mal komplett unverständlich sein. Du wirst schon klarkommen, aber in Gesprächen auch schon mal den Faden verlieren.

Streuner in Frankreich, deutschsprachriger Tierarzt?

Hallo zusammen,

ich brauche Hilfe, Ideen, Vorschläge....

Wir waren in Frankreich in Urlaub u. a. am Lac du Salagou (ca. bei Montpellier). Dort kam dann irgendwann ein Hund (Luc nennen wir ihn) auf unseren Hund zu. Es war klar erkennbar ein Streuner, der uns (bzw. unserem Hund "Levi") schwanzwedelnd gefolgt ist. Als wir wieder wegfuhren, war uns schnell klar, dass sich dieser Streuner in unser Herz geschlichen hatte. Wir sind dann noch 2 x hingefahren, haben ihn etwas gefüttert und Futter dagelassen, aber er hat Angst vor Menschen und lies sich zwar irgendwann von unserem Sohn streicheln, aber kein Halsband anlegen. Er lief auch immer wieder vor uns weg. Wir wollten ihm auch nicht zusätzlich ängstigen und sind dann auch heimgefahren.

Er ist sehr abgemagert und er sucht die Nähe von anderen Hunden, deshalb er in der Nähe von den Parkpätzen an dem See zu finden ist. Wir würden gerne Luc eine Chance auf ein Körbchen geben.

Habt ihre eine Idee für uns, wer uns helfen könnte, ihn einzufangen. Ich habe Angst ihn einfach zu packen, weiß auch nicht ob das so funktionieren würde und ihn dann ihn eine Box zu sperren und nach Deutschland zu bringen.

Er braucht wohl einen EU Pass, also müssten wir in Frankreich zu einem Tierarzt, aber wir sprechen kein Wort französisch.

Habe auch schon franz. Hundehilfe kontaktiert. Aber die haben können uns nicht helfen.

Habt ihr noch Ideen?

vorab vielen Dank...Tatjana und Sascha

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?