Wie ist der An-und Abreisetag bei Pauschalreisen definiert.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine scharfe Definition wirst Du nicht finden.

Im Prinzip ist es so, dass (wie von Anderen bereits geschrieben) An- und Abreisetag eben denselben gewidmet sind. Flugplanänderungen, etwas schräge Zeiten sind dann der Ausgleich für vergleichbar günstige Preise. Aber gerade, wenn es in die Nacht geht, wird es unscharf und es kommen die allseits (vor allem bei der Juristenzunft) beliebten unbestimmten Rechtsbegriffe ins Spiel. "Angemessen" zum Beispiel oder *zumutbar. Das wird dann im Einzelfall und von Gerichten auch nicht immer einheitlich entschieden, was der Reisende sich noch bieten lassen muss und was nicht, also zum kostenfreien Rücktritt oder auch zu Entschädigungszahlungen berechtigen würde. Feinheiten, Formulierungen des Reisevertrages, incl. der AGB, so nicht sittenwidrig (auch so ein schöner Begriff), Dauer der Reise können eine Rolle spielen, mitreisende Kinder, usw. Aber kein Veranstalter wird so blöd sein feste oder anscheinend feste Uhrzeiten in sein Angebot zu schreiben.

Ein Stück weit, ja, ist der Pauschalreisekunde an der Stelle auch Freiwild. Das wird, durch den oft recht günstigen Preis und das geschnürte Paket (musst Dich um nix kümmern) und die Haftung aufgewogen. Fällt ein Baustein aus, ist es Sache des Veranstalters die anderen Leistungen hinzubekommen, und nicht Dein Problem. Was Dir wichtiger ist, musst Du für Dich selbst entscheiden.

PS: In Deinem Beispiel wird das Argument einer um einen Tag verkürzten Reisedauer nicht ziehen. Denn Du bekommst sofort nach Ankunft Dein Hotelzimmer für die dann (zugegeben nur noch) kurze Nacht und musst nicht bis zur Check-In-Zeit des Hotels nachmittags warten.

Hallo,

bei Deiner Buchung wird bereits darauf hingwiesen, dass sich Flugzeitenänderungen ergeben können. Damit hast Du wenig Spielraum und muss mit dem Risiko leider leben. Mir ist es auch schonmal passiert, aber Gott sei Dank nicht so grenzwertig.

Die Änderung der Flugzeiten bei Pauschalreisen ist in den AGB der Veranstalter geregelt. Du fliegst ja noch am Reisetag ab, da sehe ich wenig Spielraum. Klar ist das ärgerlich, ist uns aber auch schon passiert. Mit Gerichtsurteilen sieht es im Internet recht schwammig aus. Das Amtsgericht Düsseldorf urteilte am 14.10.2008, das bei Charterflügen Flugzeitänderungen erst dann einen Reisemangel ausmachen, wenn nicht nur der erste und der letzte Reisetag betroffen sind.

1

Danke für die Info. In den AGB steht ohnehin das man kein Recht hat. Aber mich ärgert es, dass man als Kunde Freiwild ist. ich probiere es auf jeden Fall aber dann mehr auf Kulanz als die harte Linie.

0

Flugstornierung und keine Entgegenkommen L-Tur

Hallo!

Wir (2 Personen) haben im Internet bei L-Tur Fly einen Flug von Frankfurt nach San Jose (Costa Rica) über Bogota gebucht. Nach eine paar Wochen bekamen wir die Info das der Weiterflug von Bogota nach San Jose gestrichen wurde. Eine Alternativflug gäbe er erst am nächsten Morgen um 8:30 Uh. Das bedeutet statt 2 Stunden Aufenthalt nun 13 Stunden über die komplette nach (Ankunft 19:00Uhr). Die Umbuchungsgebühren müssten wir auch zahlen und ein Hotel usw. könnten sie uns nicht stellen, da die Lufthansa zuständig wäre (1. Flug Lufthansa, 2. Flug Avianca). Wir ahben sowohl Lufthansa als auch L-Tur aufgefordert den Flug nur umzubuchen, wenn uns ein Hotel, Verpflegung usw gestellt wird. Die Verantwortung wurde immer wieder hin und her geschoben, bis wir nach bestimmt 3 Wochen eine Mail mit der Umbuchung unserer Flüge bekommen haben, auf eben diesem Flug am nächsten morgen. Ohne das wir gefragt wurden oder uns ein Hotel gestellt wird (auf Nachfrage warum das gemacht wurde, waren die Callcenterangestellten nicht in der Lage zu antworten). Langsam hatten wir die Nase voll und wollten nur eine kostenlose Stornierung, das ist jetzt fast 2 Wochen her. Nach Angaben von L-Tur müssen sie das mit den Airlines absprechen. Uns wurden von L-Tur 3 mal Daten genannt an denen eine Bestätigung oder wenigstens Rückmeldung kommen sollte. Heute lief die 3. Frist ab und beim Telefonat bekamen wir statt einer Antwort scharfe Worte "Ich kann da jetzt auch nichts mehr machen - warum rufen Sie immer an?" Der Flug würde in 3,5 Wochen gehen und wir brauchen bei Stornierung auch einen neuen Flug... Höhepunkt war heute Abend bei einem erneuten Telefonat die Aussage "Legen Sie auf, rufen Sie nicht mehr an, sonst sperren wir ihre Leitung!"

Soviel zur freundlichen Hotline...

Hat jemand eine Idee was wir noch machen können, um eine Stornierung durchzusetzen?

...zur Frage

Inselhüpfen Kykladen

Hallo!

Ich habe vor, dieses Jahr im Juli ca. 12 Tage Inselhüpfen auf den Kykladen zu machen. Ich möchte alles selbst planen, doch hab so meine Probleme damit. Geplant sind bis jetzt: Hinflug nach Santorin, Rückflug von Mykonos Dazwischen wahrscheinlich Naxos und Paros.

Meine Fragen:

--> Ist es sinnvoll sich ein Auto für die gesamte Reise zu mieten oder nur für die einzelnen Inseln? --> Kann mir irgendwer günstige Unterkünfte empfehlen? Oder die schönsten Orte auf den jeweiligen Inseln? --> Wie schauts mit den Fährverbindungen aus? vorab buchen oder erst vor Ort? Gehen die Fähren jeden Tag zu jeder Insel? und wievel kostet eine Fahrt ca.? --> Was ist die beste Möglichkeit im vom Flughafen/ Hafen zum Hotel zu gelangen? Taxi? Bus?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Muss ich die Flugzeitenänderung so akzeptieren?

Ich fliege am 31.3.12 nach Antalya. Gebucht ist eine Pauschalreise. Bis jetzt gab es einige Flugzeitenänderungen. Am 1.3.12 kamen die Reiseunterlagen per email. Abflug ab Nürnberg um 19:45 an Antalya 23:55. Gestern kam eine erneute Änderung: Abflug ist nun ab Nürnberg 19:15 via Düsseldorf an Antalya 1:30. Die Reisegesellschaft sagt, ich habe das so zu akzeptieren. Ich werde insgesamt etwa 12 Stunden Anreise brauchen, inklusive aller Warte- und Transferzeiten und Anreise zum Flughafen. Ich komme also nicht an meinem ersten Urlaubstag an, sondern an meinem zweiten und das irgendwann um ca. 4:oo Uhr früh! Gebucht sind 14 Nächte. Muss ich das wirlkich so akzeptieren, dass ich wie ein Postpaket durch die Republik geschickt werde? Zählen An- und Abreise als zwei Tage oder insgesamt als ein Tag? Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus und mit freundlichem Gruß

Barbara

...zur Frage

Thailand -Gebuchter Rückflug in 2 Monaten - Aber Kein Visum

Hallo,

Folgende Situation: Zusammen mit meiner Freundin flieg ich für 2 Monate nach Thailand. Hin-Rückflug (13. July - 13. Sep). Wir haben alles extrem kurzfristig (letzen freitag) gebucht. Geplant war mit einem Tourisvisum die kompletten 2 Monate zu bleiben. Dummerweise muss ein Reisepass von uns erneuert werden, da er im nächsten Monat ausläuft (ich weiß…) Gestern haben wir in Paris(meine Freundin ist Franz.) einen neuen Pass beantragt. Wahrscheinlich wir der Pass bis Donnerstag oder auch erst am Freitag fertig sein. Falls wir den Pass am Freitag bekommen (Abflugs Datum) haben wir nicht genug Zeit ein Touristen Visum zu beantragen.

Lösung: Ohne Visum einreisen, dann nach 30 Tagen ein und aus reisen.

Fragen/Problem:

-Werden Sie direkt am Flughafen/Check In nicht durch gelassen da wir ein Rückflug erst in 2 Monaten haben aber kein Visum?

-Was ist wenn wir ihnen erzählen dass Sie in Kuala Lumpur o.ä. weiter Reisen wird und dann zusammen mit mir von Bangkok nach Deutschland fliegt? Glauben die uns wahrscheinlich nicht....

-Lösung wäre im Vorfeld ein Flug nach Kuala Lumpur zu buchen. Problem hier, es muss auch hier ein Hin und Rückflug gebucht sein?

-Falls ich ein Hin und Rückflug nach Kuala Lumpur -zurück nach Thailand- buche für nur 1-2 Tagen ist es offensichtlich das dies nur für ein erneuten Aufenthalt in Thailand ohne Visum gedacht ist. Ist dies Illegal? Kann es hier schon in bei der Einreise in Deutschland Probleme geben?

Lösung(?!) 2 Möglichkeiten:

-Wie oben beschrieben Hin und Rückflug(1-2 Tage Aufenthalt) Kuala Lumpur - Thailand

-Hin und Rückflug nach Kuala Lumpur buchen mit einem Aufenthalt dort von 30 Tagen. Aber dann schon nach 1-2 Tagen zurück fliegen und dann den 2. Flug einfach verfallen lassen.

Ich hoffe jemand kann die Situation einschätzen und kurzfristig eine guten Ratschlag geben,

Danke

...zur Frage

Sind 5% Bearbeitungsgebühr rechtens?

Hallo an alle,

vielleicht kann mir jemand helfen. Muss ich Bearbeitungsgebür bei rechtzeotiger Stornierung (11 Monate vor Reise) bezahlen?

ich habe eine Reise gebucht am 29.11.11 und storniert am 08.01.2012 (Zeitraum ca. 6 Wochen). Diese Reise findet am 08.12.012 (Preis XX€) statt. Ich habe also 11 Monate vor Reisestart storniert. Der Reiseveranstalter hat im Falle einer Stornierung in seine AGBs folgende Klauseln aufgenommen: bis 35 Tage vor Reiseantritt 15% des Reisepreises oder eine Ersatzperson besorgen. Ich habe eine Rechnung erhalten mit der Anzahlungsaufforderung am 12.12.2011. Ich habe noch keine Anzahlung vorgenommen XX€. "Wir bitte Sie die Anzahlung in den nächsten Tagen zu überweisen... Nur so können wir ihren Platz auf der Reise garantieren."

Nach meiner Stornierung am 08.01.2012 verlangte der Reiseanbieter tatsächlich 15%, da er in Vorleistung gegangen wäre. Ich habe mir einen Beleg der Vorleistung schicken lassen. Die Vorleistung besteht aus einer Anzahlung gemäß Buchungsvertrag für Hotels in Mexiko "Weitere Zahlungen folgen im Laufe des Jahres 2012, sobald eine genaue Zahl der tatsächlichen Teilnehmer bekannt ist." Der Reiseveranstalter hat also pauschal schon die Zimmer in Mexiko geblockt und es kann jede beliebige Person das Zimmer weitergegeben werden. Weiterhin habe ich beim Heruasgeber des Buchungsvertrages angefragt zur Lage der Hotelsituation in Mexiko. Die Hotels sind bestens belegt für 12/2012.

Ich habe mich beim Reiseanbieter um Kulanz bemüht, da ich 11 Monate von Reiseantritt storniert habe und "die Vorleistung" Zimmerbuchung in Mexiko erst nach der Anzahlung XX € für mich nach Aussage des Reisanbieters garantiert würden. Nun soll ich noch 5% von XX€, also XX € Bearbeitungsgebühr bezahlen.

Ist diese Bearbeitungsgebühr gerechtfertigt für die Ausstellung einer Rechnung und ein wenig Portogebühr? Muss ich überhaupt bezahlen? Können Sie mir vielleicht Tipps und Rechtsgrundlagen nennen? Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Maria

...zur Frage

Flugverlegung - welche Rechte?

Hallo,

ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte. Mein Freund und ich hatten vom 27.02.2010 bis 06.03.2010 mit GTI eine Pauschalreise in die Türkei gebucht. Ich weiß, laut AGB darf der Veranstalter Flüge verlegen und ich weiß auch, dass die An- und Abreisetage nicht als volle Urlaubstage gelten, aber trotzdem hätte ich einige Fragen.

Die ursprüngliche Flugzeit war geplant wie folgt: DUS-AYT 09.55-14.25 AYT-DUS 06.05-08.55

Zwei Tage vor Abflug erhielten wir eine Email, dass der Flug nicht wie geplant von DUS, sondern um 19.25 von FMO-Münster abgehen würde, ein Shuttlebus würde hierfür ab 15.00 am Flughafen DUS bereitstehen. Am Telefon sagte man mir weiterhin, dass der ursprünglich geplante Flug storniert sei, was aber letztendlich gar nicht stimmte, da dieser planmäßig von DUS abflog (Überbuchung!).

Abgeflogen sind wir letztendlich um 20.10h in FMO, Ankunft in AYT war um 00.20h Ortszeit, Ankunft im Hotel gegen 03.00h und letzendlich Zimmer bezogen um 03.30h.

Nun zu meinen Fragen: 1) Ist hier die Nachtruhe verletzt worden? 2) Was ist mit dem seit Nov. 2009 bestehenden Gesetz seitens des Europäischen Gerichtshofs? Greift dies in unserem Fall? Ich finde leider auch den Auszug nicht mehr. 3) Habe ich irgendeine Chance, da der Rückflug ebenfalls zu unseren Ungunsten war (Abholung Flughafenshuttle um 02.30 Uhr nachts am Abreisetag)

Danke, Madison

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?