Wie gefährlich ist Neapel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zitat von wikitravel.de:

"In Neapel sollte man stets auf der Hut sein. Die Stadt hat einen mehr als schlechten Ruf, andere Italiener setzen nach Möglichkeit nicht mal einen Fuß nach Neapel und wo immer Neapolitaner hinkommen, schlagen Ihnen die Vorurteile und der Rassismus ins Gesicht. Dementsprechend verhalten sich Neapolitaner auch. Sie sind allen Fremden gegenüber skeptisch und mißtrauisch, können aber unglaublich herzlich, freundlich und hilfsbereit sein, wenn man mit Ihnen vorbehaltslos umgeht.

Neapel bleibt aber eine Stadt, die von Kriminalität, Gewalt und Armut gezeichnet ist: Überall gibt es Taschendiebe, besonders in Bussen, und man sollte stets auf seine Sachen aufpassen und Taschen verschlossen halten. Am besten man nimmt nur kleine Mengen Bargeld mit, kein Portemonnaie, sondern nur ein paar kleine Scheine und Münzen. Größere Geldscheine sind sowieso nicht gerne gesehen und oft können kleine Händler nicht wechseln.

Auch mit EC- oder Kreditkartenzahlungen sollte man sich zurückhalten, Betrug ist auch hier, insbesondere in kleine Läden gut möglich. Bargeld bekommt man am Bancomat, den Bargeldautomaten der Banken, die normalerweise von Kameras überwacht werden (trotzdem empfiehlt es sich, nur tagsüber Geld abzuheben).

Tagsüber und abends muss man auf Räuber achten: Tagsüber ist es nicht selten, dass Sciappatori, zwei Räuber auf einem Motorrad (eine neapolitanische Erfindung), im dichten Gedränge der Einkaufsstraßen fahren und im Vorbeifahren insbesondere Frauen ihre Handtaschen entreißen, um dann in einer der vielen Seitenstraßen im Zentrum auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden. Deswegen tragen Neapolitanerinen ihre Tasche auch nahezu immer quer unter dem Arm, und Taschengeschäfte sind darauf spezialisiert Taschen mit langen Gurten herzustellen.

Abends sind es oft Jugendbanden von denen man ausgeraubt werden kann - wenn man von dem selben Auto oder Roller ein oder zweimal passiert wird und die Fahrer einen beobachten, könnte es sinnvoll sein, die Straße schnellstmöglich zu wechseln; andernfalls könnte beim dritten Mal ein Beifahrer aussteigen und mit vorgehaltener Waffe fordern "Ramma tutt'!" - Gib mir alles!

Grundsätzlich gibt es in Neapel kein Stadtviertel, das absolut sicher ist, aber es gibt bessere und schlechtere, und insbesondere die Einwohner werden einen warnen vor dem Gebiet um den Hauptbahnhof, vor den Quartieri Spagnoli, vor Forcella oder Stella. Berühmt-berüchtigte Viertel, welche man ebenfalls meiden sollte, sind Scampia und Secondigliano. Allerdings sind die Grenzen fließend - es gibt in nahezu allen Vierteln gute und schlechte Ecken und selbst die Neapolitaner können nicht sagen wo ein Viertel aufhört oder das nächste anfängt.

Was die Gewalt betrifft, so ist es ratsam sich nicht in anderer Leute Konflikte einzumischen. Privatsphäre ist zwar öffentlich aber doch irgendwie auch nicht, und als Fremder sind die Grenzen oft schwer zu sehen. Die Kriminalität und die Mafia von der hierzulande ab und zu im Fernsehen berichtet wird, sind sehr real und allgegenwärtig: Die Camorra, die neapolitanische Mafia, kontrolliert alles und ist auch stets über alles auf dem laufenden: Wirkliche Anonymität existiert in Neapel nicht, trotz seiner circa 1,5 Millionen Einwohner. Allerdings bekommt man als Ausländer auch nicht viel von dieser Kriminalität mit und die Camorra haben auch kein Interesse daran Ausländer im speziellen zu belästigen, da sie ja immerhin Geld in die Stadt bringen, was dringend benötigt wird. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie die Camorristi, die neapolitanischen Mafiosi, schon erkennen. Als Fazit bleibt, dass man mit ein bisschen Menschenverstand ganz gut in Neapel zurecht kommen und sich nicht fürchten muss." (Februar 09)

Das kommt mir wie eine ziemlich gute Beschreibung vor!

0

Den Ausführungen oben kann ich nur zustimmen. In Bezug auf die Mafia brauchst du dir wirklich keine Gedanken machen! Gar keine. Die sind nämlich an Touristen überhaupt nicht interessiert. Natürlich gibt es dort die organisierte Kriminalität, Schutzgelderpressung, Wirtschaftsspionage und die ganzen schmutzigen Geschäfte. Aber all das betrifft dich nur, wenn du da lebst. Du wirst in keine Straßenschießerei verwickelt werden oder mit Beton an den Füßen ins Wasser geworfen. Das gehört in die Welt des Films. Die Mafia, das sind vor allem die Chefs großer Konzerne und Politiker. Vielleicht sitzt du zufällig neben einem in einer Bar, aber er wird sicher nichts von Marlon Brando haben… In dieser Hinsicht gibt es keinen Grund zur Sorge.

Ich komme gerade von einem einwöchigen Aufenthalt von Neapel und Umgebung zurück und es ist nichts passiert. Nun ist jetzt auch keine Sommer- und Hochsaison. Wir wurden auch gewarnt und es ist auf jeden Fall ratsam, keine Schmuckstücke und Taschen offen zu tragen oder vor Geschäften länger stehen zu bleiben. Das Wetter hat es mit uns gut gemeint, denn wir haben meist ein wetterfeste Jacke benötigt und so waren Geldbeutel und Ausweise gut auf der Innenseite verschlossen. Auf öffentlichen Plätzen ist die Polizei präsent.

Was meinst du mit gefährlich? In Neapel wird sehr viel geklaut und man sollte schlicht Seitenstraßen vermeiden. Dort passiert es schnell, dass man in eine Querstraße einbiegt und plötzlich in einer anderen Welt zu sein scheint. Die Armut ist eben das zweite Gesicht Neapels und sie schlägt einem direkt entgegen. Ich habe dort beispielsweise einen Mann gesehen, der am helligten Tag und quasi direkt im Zentrum einen Gürtel rausholte und sich eine Heroinspritze setzte. Die Passanten waren ihm dabei völlig egal (der hatte wohl eh andere Sorgen…). Sei also vor allem in dieser Hinsicht Vorsicht und meide Seitengassen. Und natürlich ist besondere Vorsicht mit Handtaschen oder Autos geboten. Letztere lässt du am besten direkt auf, dann zertrümmern sie dir nicht die Scheibe ;-) Ich würde also eher mit dem Zug nach Neapel rein fahren und mir all die spannenden Museen und Plätze anschauen, die es in dieser Stadt zweifellos gibt! Und natürlich die unvergleichliche Pizza, die übrigens dort „geboren“ wurde. Mir hat mal ein Italiener gesagt, dass man Neapel nur lieben oder hassen kann. Vielleicht stimmt das und dazwischen gibt es nichts. Aufmerksamkeit ist dort aber in jedem Fall angebracht.

Ich meinte „gefährlich“ eigentlich vor allem im Bezug auf die Mafia…

0

Was möchtest Du wissen?