Welches sind heute die relativ sicheren Viertel in Bangkok City?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bangkok ist insgesamt sicher, als Tourist kann man sich total frei dort bewegen! Außer vielleicht von TukTuk-Fahrern übers Ohr gehauen zu werden, sollte nicht viel Schlimmeres passieren! Es gibt vielleicht ein paar Straßen oder Gassen, aber dort hat man als Tourist auch nichts zu suchen!

Die Sukumvit ist, glaube ich, die längste Straße Thailands, die sich bis an die Grenze von Kambodscha hinzieht, also liegt sie auch teilweise "etwas außerhalb"! Innerhalb des Stadtgebietes ist sie in weiten Teilen bevorzugts Wohngebiet für ExPats und in anderen eine der größten und beliebtesten Einkaufsstraßen etc. Also dort bist Du, bis auf evtl. Taschendiebe, bestimmt sicher! Ja, sie liegt "in der Nähe der Eisenbahn", die führt nämlich durchs Stadtgebiet oft in der Nähe der Straße entlang!

Ähnliches gilt für die Silom Road! Dort spielen sich die Finanzgeschäfte Thailands ab und es gibt auch genügend große Malls etc. - wahrscheinlich eine der sichersten Straße in der Stadt :-)!

Mich würde mal interessieren, wo Deine Ängste eigentlich herkommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ManiH 11.10.2012, 11:14

Hi,

ach es sind nicht direkt Ängste, aber doch Bedenken, ob sich in der langen Zeit wo wir nicht mehr dort waren, etwas sehr negativ verändert hat. Wir kennen zBsp die großen Malls noch nicht

Danke für Deine Beantwortung.

MfG

0

Ich war nun oft in Bangkok und auch als Frau häufig alleine unterwegs und ich habe mich eigentlich so gut wie nie unsicher gefühlt. Wenn man sich an allgemeingültige Verhaltensregeln hält, ist Bangkok nicht wirklich gefählich. Ich verstehe auch nicht so ganz, woher deine Befürchtungen kommen, Bangkok gilt ja nun definitiv nicht als Verbrechenshochburg.

Auch die "Rotlichtmeilen" sind alles, aber nicht herausragend gefährlich! Auf einem abendlichen Bummel durch das vor Menschen nur so wimmelnde Patpong hab ich mich sicherer gefühlt als nachts in einer dunklen Seitenstraße irgendwo in Deutschland... Soviel also auch zur Silom.

Was ich einzig als wirklich unangenehm empfunden habe, war die Khaosan Road und die umliegenden Straßen und Gassen spätabends... Wohin man blickte, von Alkohol und sonstigem vernebelte Pseudo-Traveller, die eine latent angespannte, agressive Stimmung verbreiteten. Sicher und zum Glück nicht repräsentativ für Bangkok. Aber man verpasst auch nichts, wenn man Khaosan und Co einfach meidet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war etwa 2 Wochen lang in Bangkok und habe mich total sicher gefühlt. Das einzige wirklich gefährliche war der absolut chaotische Strassenverkehr, vor dem ich alle Europäer, die noch nie in so einem Land waren, dringend warne!
Vielleicht war es Zufall, dass ich nie einen Hauch von Kriminalität bemerkte. Es gibt vom Hören-sagen auch Rotlichtbezirke, von denen ich jedoch nicht einmal weiss, wo sie sind.
Also: wenn du damit rechnest, dass irgendwelche Verkehrsregeln häufig nicht eingehalten werden oder es sie gar nicht gibt, hast du das grösste Gefahren-Potential bereits umschifft. (zB. Funktionieren Verkehrsampeln oft nicht, und wenn du glaubst, du seiest auf einem Fussgängerstreifen sicher, wenn du grün hast, kann das ein tödlicher Irrtum sein. Auch ist keine Passage eng genug um nicht wenigstens von einem Motorrad überfahren zu werden.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ManiH 11.10.2012, 11:06

Danke auch Dir.

0

Thailand, Bangkok eins der sichersten Länder die ich kenne. War bis jetzt 57 Mal in BKK, nie etwas passiert, man muss aber nicht unbedingt mit Schmuck behangen sein und die Dollarscheine aus der Tasche hängen lassen. Normalerweise wird man überall höflich bedient und behandelt.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?