Welche archäologischen Stätten lohnen sich in der Türkei besonders zu besuchen?

3 Antworten

Mir hat damals Pergamon auch sehr gut gefallen! Pergamon war eine hellenische-römische Stadt, Königsresidenz und wichtiges Handel- und Kulturzentrum der Antike. Sie gilt als eine der schönsten archäologischen Ausgrabungsstätten der Türkei und liegt in der westlichen Türkei, ca 30 km von der Küste der nördlichen Ägäis entfernt.

daher ich selber aus der türkei komme würde ich dir entweder Ephesus -- Fethiye bei totesmeer -- dalyan auch sehr schön ich hab da mal paar bilder für dich :

selber kannst du auch andere bilder im goggle schauen ! bei weiteren fragen steh ich dir zur hilfe da ! :)

das ist fethiye beim totenmeer - (Türkei, archaeologische-Staetten) das ist dalyan - (Türkei, archaeologische-Staetten)

Ja, "tomatenprofil" hat recht, Ephesos wurde nicht von Heinrich Schliemann ausgegraben, sondern Troja. "binimurlaub" hat aber auch recht - was zu bestaunen ist, ist großartig! Ja, und das Theater und die Bibliothek zählen zu den Höhepunkten. Und früher was das tatsächlich eine Küstenstadt mit Hafen, da ist bis heute viel verlandet (und man fährt ein Stückweit mit dem Bus von z.B. vom Badrort Kusadasi an der Küste aus bis dorthin). Pergamon liegt hingegen auf einer Bergkuppe. Das steile Ampitheater ist atemberaubend. Als ich dort war, haben uns einheimische Vermieter einen Schleichweg gezeigt, wo wir keinen Eintritt bezahlen mussten (beim Ausgang reingehen). Das ist aber schon ein Paar Jahre her, weiß nicht, ob das noch geht. Unter dem Strich gibt es in Ephesos noch mehr zu sehen, Pergamon liegt aber schöner. Und mir haben beide Stätten besser gefallen als z.B. Mykene in Griechenland (auch schön, aber etwas weniger erhalten geblieben).

Doch, Ephesus wurde auch von Heinrich Schliemann ausgegraben. Ich war bereits dort und dort hängt auch ein Schild, das darauf hinweist.

0

Was möchtest Du wissen?