Interrail-Trip planen: Österreich bis Istanbul

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ihr solltet auf jeden Fall durchrechnen, wie teuer diese Zugfahrt zu ganz normalen Preisen im Verhältnis zu Interrail sein würde! In Osteuropa ist Zugfahren konkurrenzlos billig (die Schlafwagenfahrt von Belgrad nach Sofia kostet z.B. ca. 30€, evtl. für Euch noch billiger, falls Ihr Studenten oder Schüler seid)! Ihr müßt als Österreicher die Reise bis zur nächsten Grenze ja noch extra bezahlen (Interrail gilt im Heimatland ja nicht). Rechnet das auch wg. des evtl. geplanten Rückflugs durch.

Ich bin gerade von München über Wien, Budapest und Belgrad nach Sofia gefahren - die ganze Reise incl. 3x Schlafwagen hat gerade mal etwas mehr als die Hälfte gekostet als ein Interrail-Paß - und da hätte ich die Schlafwagenzuschläge und die Anreise von München nach Salzburg noch zusätzlich zahlen müssen!

Wegen Eurer geplanten Stationen unterwegs kann ich Euch nur zu Belgrad, Sofia und Varna etwas sagen.

Für Belgrad reichen meines Erachtens 2 bis max. 3 Tage aus - die sehenswerten Sachen sind fast alle im Stadtzentrum, das auch nicht weit vom Bahnhof entfernt ist (zu Fuß etwa 10 Min.). Eine Nacht würde ich bleiben und zum Abendessen auf eins der vielen Restaurantschiffe gehen, die an den Ufern von Save und Donau vertäut sind! Sehr gutes Essen und nette Atmosphäre! Am 2.Tag könntet Ihr evtl. noch nach Novi Sad fahren, der Zug nach Sofia geht erst abends gegen 22h! Die Stadt außerhalb des Zentrums bzw. der Fußgängerzone hat meiner Meinung nach nicht allzu viel Flair. Hostels gibt es massenhaft, die jedoch garnicht so billig sind, wie man so denken könnte!

Für Sofia würde ich Euch zu 3-4 Tagen raten. Zum einen ist die Stadt voll von Sehenswürdigkeiten und zum anderen würde ich unbedingt einen Ausflug zum Rila-Kloster im Süden und/oder in das Städtchen Koprivscica östlich von Sofia einplanen!

Das bulgarisch-orthodoxe Kloster ist das größte im Land und wirklich sehenswert! Man kann sich einer geführten Tour anschließen (werden zu unterschiedlichen Preisen in Sofia angeboten) oder besser noch ein Auto mieten, da kann man sich unterwegs auch mal was extra anschauen. Die Straßen von Sofia zum Kloster sind fast durchgängig in einem guten Zustand, die Wegweiser sind kyrillisch und in lateinischer Umschrift und zum Kloster weisen extra noch braune Schilder (Hinweis auf etwas Kunsthistorisches! Zur Not gibt es aber auch noch ein Navi, das man sich zum Auto dazu mieten kann. Das Autofahren ist ansonsten einfach, man sollte sich nur an die Regeln halten (vor allem beim Überholen oder der Geschwindigkeit - es wird überproportional viel kontrolliert und entsprechend bestraft!).

Koprivscica ist typisch für den sog. 'Baustil der bulgarischen Wiedergeburt' und hat 7 dieser alten Häuser als Museen eingerichtet und man erfährt dort einiges auch über die Geschichte dieses Landes.

In Sofia solltet Ihr Euch einem der kostenlosen Stadtrundgänge von www.freesofiatour.com anschließen (täglich Treffpunkt um 11 und 18h vor dem Justizpalast). Diese Touren werden von Kunsthistorik-Studenten durchgeführt und die bringen einem das alles ausgesprochen witzig und interessant nahe! Diese Tour dauert etwa 2,5h und kann natürlich nur alles ein wenig streifen - aber mit diesem Rüstzeug kann man dann selbst noch weitermachen (vor allem die gezeigten Gebäude auch innen besichtigen, was überwiegend sehr lohnenswert ist!)! Als Übernachtung kann ich Euch die Kette 'Hostel Mostel' sehr empfehlen - gibt es mehrfach im Land über hostelworld oder hostelbookings. Aber auch über booking.com gibt es günstige und gute Unterkünfte!

Statt Varna würde ich Euch eher Burgas empfehlen! Dort in der Nähe gibt es zwei Halbinseln mit den sehr sehenswerten Altstädten von Sozopol und Nesebar und nicht so weit entfernt ist der Naturpark Strandza, wohin auch Touren angeboten werden. Burgas ist auch mit dem Zug von Sofia schneller zu erreichen. 'Party' gibt es dort auch überall mehr als genug und wenn Ihr unbedingt Varna auch sehen wollt, könnt Ihr mit öffentlichen Bussen mal dahin fahren. Wie lange Ihr dort bleiben wollt, hängt davon ab, wie lange Ihr Badeurlaub und Party haben möchtet plus 2-3 Tage für andere Dinge. Die Unterkünfte sind natürlich ab Mitte Juni, wenn offiziell die Saison anfängt, nicht mehr richtig billig. Die ganz billigen würde ich auch tunlichst meiden, sind oft mehr als abgeratzt! Aber Bulgarien insgesamt ist wirklich noch sehr günstig, was Essen gehen und Übernachen betrifft!

In allen genannten Städten kann man sich halbwegs mit Englisch verständigen, nicht aber außerhalb der Städte. In Burgas/Varna sprechen ältere Leute manchmal noch Deutsch - schließlich war die Schwarzmeerküste über Jahrzehnte das Jesolo für DDR-Bürger :-)

Noch ein Tipp für die Zugfahrten: Eine Packung Kabelbinder aus dem Baumarkt mitnehmen. Damit können Abteiltüren von innen so gesichert sein, daß man sie von außen nicht öffnen kann! Natürlich unbedingt ein Taschenmesser griffbereit halten wg. der Grenzkontrollen und weil Ihr auch wieder raus wollt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Canan 02.06.2013, 00:25

Roetli, diese ausführliche und kompetente Information solltest du als "Tipp" weitergeben. Das interessiert sicher noch mehr Türkei-Reisende! LG Canan

2
Nanuk 02.06.2013, 01:04

5xDH ! Das ist nun einfach eine geniale Antwort, hab auch grad wieder mal was dazu gelernt! Danke !

2

Wenn du jetzt immer noch Fragen hast, obwohl Roetli dir die perfekte Antwort gegeben hat, kann dir vielleicht diese Seite hier weiter helfen - Europareisen mit einem InterRail-Pass - http://deutsch.interrail.eu/ende - gute Reise!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gross helfen kann ich da nicht, aber da mich Deine Frage interessiert hat, hab ich mal Onkel Google befragt und diesen Link gefunden, der hilfreich sein könnte. Schau Dir's einfach mal an: http://shop.raildude.com/#/pass/interrail_global_passes/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?