Was spricht dafür ein Ferienhaus zu kaufen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meine Familie (nicht ich) hat ein Haus in Malcesine/Gardasee, schon seit Anfang der Siebziger. Klasse Sache, wenn man da paar Mal im Jahr für ein verlängertes Wochenende hinfahren kann.

Aber es kostet schon sehr viel Geld, Haus und Pool und Garten am Laufen zu halten; man ist ja nicht ständig da, braucht also immer irgendwelche Handwerker etc., und das in Italien, die sind ja nicht die schnellsten, kein Vergleich zu D, allein schon die Organisation ist sehr anstrengend).

Die Fam. teilt sich den Urlaub bisschen auf, jeder fährt mal hin. Aber das ist nicht das ständige Urlaubsziel, sondern halt ein netter Aufenthalt (wir haben ja alle nur so ca. 4 bis 5 St. Fahrt dorthin).

Ich persönlich würde mir sowas nicht zulegen, wenn man nicht wirklich viel Geld übrig hat, sonst hat man immer den Zwang, dorthin zu fahren (und ich möchte nicht meinen Jahresurlaub in Malcesine verbringen, ehrlich gesagt).

Und um deine Frage genau zu beantworten: Wenn ihr genug Geld übrig habt, egal. Wenn ihr rechnen müsst und auch andere Orte/Länder sehen wollt, eher nein.

Allerdings war die Immobilie bestimmt eine gute Geldanlage :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es müssen nicht immer die Sieben Weltmeere sein. Erholen kann man sich durchaus auch, wenn man immer am gleichen Ort weilt. Und ein Hobby ausübt, Segeln beispielsweise oder Reiten. Aber das ist ja bekanntermassen Geschmakssache.

Geh nicht davon aus, dass es sich rechnet im Sinne einer Verzinsung, Ferienhaus ist fast immer Liebhaberei (solltest Du eines Tages verkaufen, kann eine Wertsteigerung drin sein, abhängig von Kaufpreis, Lage, usw.). Zumal regelmässige Einnahmen die Vermietung bedeutet; Du hast nicht mehr permanenten Zugriff auf das Haus und verlierst einen wesentlichen Vorteil der Immobilie: Jederzeit, wenn man mag, den Schlüssel umdrehen und da sein.

Nicht um Hotelbuchungen kümmern müssen, keine Wochenend-, Feiertags-, Hochsaisonzuschläge, das kann was wert sein. Sich um Unterhaltung kümmern zu müssen, nicht notwendigerweise. Blitzschlag, Sturmschäden, neue Vorschriften zur Abwasserentsorgung, kein TÜV mehr auf den Heizöltank, Insektenbefall, sowas kann ganz schön spassig sein über 1500 km Distanz.

Nebenkosten eines Ferienhauses sind kaum anders als die Nebenkosten bei Dir zu Hause, heizen im Winter musst Du auch, wenn niemand da ist (oder willst das Haus jeden Herbst einwintern?), die zwei Müllmarken im Jahr weniger fallen bei der Abrechnung nicht ins Gewicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich den Vorschreibern an - mich würde ein Ferienhauskauf nicht interessieren, siehe die anderen Beiträge.

Eine weitere Überlegung als contra: Um das Geld, was das Haus kostet (plus Instandhaltungen etc) kann man viele, viele Jahre individuell auf Urlaub fahren ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dir auf Mallorca ein Ferienhaus kaufst, ist das garantiert teurer, als wenn du irgendwo in Osteuropa in der "Pampa" was suchst. In welche Richtungs hast du denn da gedacht? Tja, und lohnen tut es sich wohl erst dann, wenn du min. 2-3 im Jahr hinfährst, das Haus muss schließlich auch in Schuss gehalten werden. Aber da kommt es auch auf die Entfernung an, 500km fährt man eher mal als 1000km... Momentan würd es für mich nicht in Frage kommen, aber vielleicht später mal, wenn ich in Rente bin und genug von der Welt gesehen hab. Der Vorteil ist halt, dass man genau weiß, wo man Urlaub machen wird und was für Gegebenheiten man vorfindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich muss dich da leider entäuschen, denn meine meinung ist:

es gilt die welt zu entdecken und ich könnte mir niemals vorstellen an ein und den selben ort gebunden zu sein! erstens ;-)

und zweitens kann ich mir auch nicht vorstellen, dass "mein" ferienhaus der rentabilität halber eben zwischenvermietet werden soll, denn wenn schon meines dann ists auch meine privatsphäre. also noch ein kontra!

ich habe nur erfahrung mit geteilter hüttenpacht, das war mühsam genug, echten besitz möchte ich mir da gr nicht mehr antun und wie gesagt, ich würde mich nicht langfristig an ein ziel binden wollen und währenddessen den rest der welt vergessen.

den rest der welt vergessen klingt zwar irgendwie auch gut, ist aber bestimmt auch nicht der schlüssel zum glück ;-)

ich bleibe dabei: besitz macht unfrei und du wolltest zwar ein pro, aber mein contra lässt sich ja auch gut umwandeln....

schlussgedanke: wenn du es zuhause und auch im zweiten zuhause gerne gleich hast, dann hat das für mich nicht wirklich was mit reisen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

als Erstes sollte man wissen, WO das Ferienhaus gekauft werden soll.

Erst dann kann man über die Kosten spekulieren ...

Ich persönlich würde mir nie ein Ferienhaus kaufen, weil ich ungebunden reisen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich sehe in einem eigenen Ferienhaus nur Nachteile.

Zum Beispiel: "Eigentum verpflichtet" und sei es nur, dass man mehrmals im Jahr zu eben diesem Ferienhaus fahren muss um es "in Schuss" zu halten. Dafür wäre mir meine Freizeit schon zu wertvoll.

Außerdem gehe ich mit umbrella konform: Die Welt ist groß und schön und es gibt noch so viele Gegenden die ich noch erleben und kennen lernen möchte.

(Das Verflixte daran ist allerdings: Je mehr ich von der Welt kennen lerne desto größer wird die Ideeenvielfalt. Es stehen mit der Zeit immer mehr Punkte in meiner "to do Liste" - mal schauen wie viele davon ich noch schaffe ...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Ferienhaus wäre für mich ein unnötiger Klotz am Bein. So etwas kann ich nicht gebrauchen. Ich entdecke viel zu gerne fremde Länder und Kulturen, da wäre mir ein Ferienhaus, in das ich immer Reisen müßte echt zuviel. Nicht mal als Geldanlage würde ich es mir anschaffen. Aber wenn du immer gerne am gleichen Ort deine Ferien verbringen möchtest, dann solltest du es dir aber trotzdem ganz genau überlegen. Denn es ist ja nicht allein mit dem Kauf getan, es hängen ja dann auch noch Folgekosten dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

dafür spricht, dass man einen festen Urlaubsort hat, falls nicht erwünscht, dann kann es auch als Kapitalanlage dienen, dafür ist dieses Forum aber nicht geeignet.

Ein Ferienhaus als Kapitalanlage ist aber sehr beliebt, das merke ich hier im Feriengebiet Norden-Norddeich sehr deutlich.

Ich persönlich habe ja noch eine Ferienwohnung in Düsseldorf:-) Ich arbeite eben neuerdings dort, wo andere Leute Ferien machen und mache mal gerne ein paar tage Urlaub dort, wo andere Leute arbeiten :-)

Letztendlich eine Frage, was Du mit der Immobilie vor hast. Wir leben vielleicht bald in Zeiten, wo so etwas sehr absichernd wirkt.... ups- auf zu finanzfrage.net, wenn dich dieser Aspekt interessiert, ein anderes Thema- wie gesagt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine ganz wunderbare Frage für Finanzfrage.net - da gibt es Leute, die kennen sich sehr gut aus. Die geben dir nicht nur gute Tipps, die rechnen dir das auch noch vor ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?