Unter welchen Voraussetzungen kann man mit einen Oneway-Ticket in die USA einreisen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne Rückflugticket kann es in der TatProbleme geben - nicht erst bei der Einreise in den Staaten, sondern schon beim Einchecken hier in Deutschland/Europa durch die Airline! Die dürfen nämlich Reisende, die mit ESTA unterwegs sind, nicht ohne Rückflug für den Flug in die USA zulassen!

Wenn Deine Schwester nicht weiß, wie lange sie bleiben möchte, kann sie entweder ein Rückflug-Ticket kaufen, das sie ohne oder nur zu geringen Gebühren umbuchen kann oder gleich ein 'Open Ticket', bei dem zwar beide Flüge bezahlt sind, aber der Rückflug erst fix gebucht wird, wenn das Rückflugdatum feststeht!

Man sind im übrigen nicht "3 Monate erlaubt", sondern nur 90 Tage am Stück (das hat schon manchen Reisenden großen Ärger eingebrockt!) - und die auch nur, wenn das der Immigration Officer bei der Einreise für gut befindet! Einen irgendwie gearteten 'Rechtsanspruch' auf die 90 Tage gibt es nämlich im Visa Waiver Programm nicht!

Wieviel Monatein in einem Kalenderjahr kann man mit Halbjahresvisum maximal in den USA bleiben

Über das Thema Aufenthaltsdauer in den USA hat es schon vieldeutige Antworten gegeben. Nur eine klare Aussage, die nicht zu Komplikationen mit den US-Behörden führen würde, bisher noch nicht.

Deshalb möchte ich die Frage – Fall-bezogen- noch einmal konkret stellen und hoffe, darauf eine verbindliche Antwort zu finden:

Freunde von mir besitzen ein „ Halbjahresvisum“ und waren in diesem Jahr schon 5 Monate in den USA, eingereist Ende Nov. 2009. ( sechs Monate zusammenhängend). Jetzt haben sie sich einen neuen Reisepass besorgen müssen, weil der alte Pass im August ausläuft.

Das Visum befindet sich im alten Pass und der muss bei längerfristigen Einreisen ( über 90 Tage ) mit dem neuen Pass vorgelegt werden.

JETZT haben sie einen neuen 2 monatigen Besuch der USA gebucht und glauben mit einem ESTA-Antrag und dem neuen Pass ohne Schwierigkeiten zu bekommen, einreisen zu können.

Seit 2010 werden aber alle Einreisedaten und zusätzlich Fingerprints von den Einreisebeamten im Computer gespeichert und es kann so leicht überprüft werden, wie lange man im laufenden Jahr im Lande ist.

Kann man mit einem ESTA-Antrag ein zweites mal im laufenden Jahr ein weiteres mal für 2 Monate einreisen ohne Schwierigkeiten zu bekommen?

...zur Frage

USA-Reise: Nur 1. Vorname auf dem Ticket. Im Pass 2 Vornamen. Ein Problem?

Hallo, ich reise im September in die USA (New York) und habe jetzt was von 2. Vorname muss auch aufs Ticket gelesen, seit Dezember 2010 gibt es da wohl eine neue Regelung. Ich habe über expedia click&mix gebucht. Dort wurde Vor- und Nachname gefordert. Also kein Feld für zweiter Vorname. Den habe ich dann auch nicht eingegeben. In meinem Pass steht aber natürlich (auch im Maschinenlesbaren Teil) auch der zweite Vorname. Wir fliegen mit KLM, abgefertigt von Delta (oder umgekehrt).

In den Secure-Flight Daten werde ich beide Vornamen angeben. ESTA will ja eh nur den 1. Vornamen. Erst- und Zweitname sind bei mir OHNE Bindestrich.

Kann das Probleme bei der Einreise/Ausreise geben? Wer von euch hatte auch nur den ersten Vornamen im Ticket, aber den zweiten im maschinenlesbaren Teil im Pass und war seit Dez. 2010 schon in den USA? Gab es Probleme? Wenn ja, was soll ich jetzt machen? Denn eine Namensänderung wird auf keinen Fall möglich sein, da müsste ich wahrscheinlich das Ticket neu buchen oder? :/

Lg :)

...zur Frage

Flug in die USA: Nur Rufname auf dem Ticket

Hallo!

In anderthalb Monaten wollen meine Verlobte und ich eine Reise nach San Francisco machen. Dazu haben wir über Expedia einen Flug mit American Airlines gebucht. Bei der Beantragung der ESTA-Formulare ist uns dann ein Fehler aufgefallen, den wir bei Buchung des Tickets gemacht haben: Wir haben nur ihren Rufnamen für das Ticket angegeben.

Genauer gesagt ist der zweite Vorname ihr Rufname. Statt "Vorname Rufname Nachname" (wie im Pass) lautet das Ticket jetzt auf "Rufname Nachname" (wie im maschinenlesbaren Feld des deutschen Personalausweises).

Kein Problem dachte ich mir und rufe bei Expedia an. Von da an wurde ich zum Spielball zwischen Expedia und American Airlines. Expedia sagt, sie können es nicht ändern, die Airline sagt, nur Expedia kann das veranlassen. Einzige Lösung: Stornierung und Neubuchung, Kostenpunkt 600€. Irgendwie ist das eine unbefriedigende Lösung, für eine Änderung eines Datenbankeintrags diese Summe zu bezahlen.

Mich würde jetzt interessieren: Hat jemand anders schon Erfahrungen mit der Situation gehabt? Sowohl Expedia als auch American Airlines beharren darauf, dass meine Verlobte nicht einreisen darf, wenn der Name nicht komplett übereinstimmt. Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, da hierfür ja nur die Airline verantwortlich ist und die Einreise anhand der ESTA-Dokumente erfolgt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?