Städtetrip - mehr Stress als Spaß?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diesen Stress, GlobalPeople, machst du dir selbst - und das musst du dir abtrainieren.

Lies vorher einen guten Reiseführer, schau im Internet nach, was du in dieser Stadt finden kannst, das dich wirklich interessiert, heb dir das andere entweder für verbleibende Zeit oder für nächstes Mal auf. (Man darf auch 2x in die gleiche Stadt fahren)

Wirf alle guten Tipps von Verwandten und Freunden im Sinne von "Das MUSST du dir ansehen!" über die Wupper, noch besser, sag ihnen gar nicht, dass du wegfährst. Wenn du mit deinem Schatz fahrst, besprecht zusammen einen etwaigen Plan aber keinen detaillierten, denn der würde von euch schon wieder verlangen, dass ihr euch punktuell an ihn hält

Geniesst eure freie Zeit, geniesst die schöne Stadt und geht in den Park, geht ins Kaffeehaus, meistens gibt es am schönsten Platz der Stadt eines und dort habt ihr Super-Aussicht, also was mehr wollt ihr?

Power-sightseeing ist Quatsch! - Ebenso wie "3 Kontinente in 5 Tagen".

Dazu ist die Welt zu schön.

Ich kann mich sogar an eine Stadt erinnern, in der wir den halben Abend mit dem Nachportier geredet haben. Das bleibt mir immer in netter Erinnerung, wie er uns die Fotos seiner Kinder zeigte, und uns am nächsten Tag ein Rezept seiner Frau brachte.

na klar kann man auch 2x in die gleiche Stadt fahren aber wie oft kommt das wirklich vor???!!! Meistens lasse ich mich treiben und das ist dann vl auch das Problem. Ich verzichte dann auf das Essen und gehe einfach weiter bis ich irgendwann unterzuckert schnell ein Restaurant suche (n muss ;)) Reiseführer nehme ich mir bewusst nicht zur Hand denn ich möchte eine Stadt so erleben wie sie auf mich zukommt - man schafft eh nie alles an einem Wochenende und da möchte ich nicht wissen was ich alles "verpasse". Lieber das wenige sehen wozu ich Lust habe und wohin mich meine Beine führen. so hab ich auch die Erfahrung gemacht, die Städte viel besser kennen zu lernen. Wenn eine Stadt wie Linz dann für solche Leute eigene Ruhezonen einrichtet so finde ich das natürlich total super :)

0

Also Powersightseeeing ist so gar nichts für mich. Das heißt aber nicht dass ich mich nicht für die Kultur einer Stadt interesseiere. Ich will einfach keinen "Frontalunterricht" und dann wieder daheim mit ein paar Fotos und sonst nichts. Mir geht es bei allen Reisen immer um das Erlebnis und das Gefühl was ich mit nachhause nehme. Ich hab allerdings auch keine Lust schon vorab allemöglichen Reiseführer bis ins kleinste Detail zu studieren. Nein sicher nicht! Dass dir Linz gefallen hat kann ich gut nachvollziehen. Nicht sosehr das touristische 08/15 Angebot steht hier im Vordergrund, vielmehr wird hier für Menschen ein Angebot gebracht. Die linzer klangwolke zB bietet immer sehr ungewöhnliche Acts! Es gibt laufend Festivals und Schwerpunkte. Nur Reisegruppen die Blicke aufs Sehenwürdigkeiten erhaschen wollen, wird man da nicht finden. Was mich sonst oft sehr nervt in den Städten.

Ich selber mache mir im Urlaub eigentlich keinen Stress. Der Stress kommt bei mir aber immer dann, wenn jemand dabei ist der unbedingt alles sehen will und jede Sekunde ausnutzen will! Man sollte sich daher vorher genau überlegen wer der Reisepartner für einen Städtetrip sein wird.

Ich liebe Städtetrips, das ist eigentlich meine bevorzugte Art, Urlaub zu machen. Ob das stressig wird oder nicht, hängt zum einen sicher mit der Vorbereitung zusammen. Zum anderen aber auch mit der eigenen inneren Einstellung. Es käme mir wie verlorene Zeit vor, im Urlaub am Strand herumzuliegen und nichts zu tun. Ich möchte etwas erleben und das Land/die Stadt, in die ich reise, auch kennen lernen. Zudem kann ich aktiv besser entspannen als durch Nichtstun.

Als stressig habe ich Städtetrips bisher noch nicht empfunden, da ich mir vorher aussuche, was ich unbedingt sehen will, und mit am Abend und am Nachmittag Zeit nehme, um gemütlich in Cafés und Bars zu sitzen und zu erholen.

Das Problem ist: Die meisten Leute nehmen sich viel zu wenig Zeit für Städtetrips und vergessen dabei den Zeitaufwand welcher für das umherfahren drauf geht.

Hier mal 30 Minuten im Bus, dort mal 20 Minuten in der S-Bahn, da mal was essen... Du verstehst was ich mein?

Dann noch das anstehen in Schlangen und warten auf Bedienungen, usw. Vielen denken sie könnten alles abklappern und fertig. Ist halt nicht so :)

Was möchtest Du wissen?