Sehenswertes in der französischen Stadt Cognac?

3 Antworten

Sehr hübsch ist La Rochelle mit seinem Hafen, da gibt es auch das interessante Musée de la Marine, Du kannst auch das geschichtlich sehr geprägte Rochefort besuchen. In Cognac natürlich die eine oder andere Führung durch eine Kellerei machen (zB. bei Hennessy, Remy Martin oder Martell). In der Region gibt es überall wo Du vorbeikommst, viele Kirchen, Kathderalen, Torbögen, Burgen und oft auch schon verfallene Schlösser. Ich weiss nicht ob da Deinerseits Interesse besteht, eine Aufzählung würde zu weit gehen. Fahr einfach drauf los und mach einen Abstecher auch in den kleineren Orten, denn anonsten hat die Region nichts spezielles zu bieten, da dort eher die Industrie beheimatet war. Um etwas Landschaft zu geniessen, würde ich Dir vorschlagen, ein bisschen in Marais Poitevin, dem "grünen Venedig" zu verweilen. Schau mal hier rein, vielleicht hilft Dir das etwas: http://www.vacasol.de/Frankreich/Westfrankreich/Charente/

Falls Du Ende Juli dort sein solltest, dann solltest Du zum jährlichen Fête du Cognac gehen. Die genauen Daten findest du in google.

0

In Cognac direkt gibt es tatsächlich nciht viel mehr als die berühmten Brennereien, die allesamt Touren anbieten. Mehr als eine Führung braucht man m.E. aber nciht mitmachen.

Sehr zu empfehlen ist allerdings die malerische Stadt La Rochelle und die Ile de Ré, eine Insel mit wunderschöner Natur, die mit dem Auto über eine Brücke besucht werden kann. Dort findet man Salzsalinen, kleine hübsche Städtchen und einen sehenswerten großen Leuchtturm, dem Phare de Balleines. Es bietet sich an, eine Radtour über die Insel zu machen.

Ich war in Cognac und habe eine Führung bei Remy Martin mitgemacht. Das ist absolut sehenswert und sollte man auf jeden Fall mitmachen. In La Rochelle gibt es noch die Möglichkeit, eine Bootsfahrt um das Fort Boyard zu machen. Hinein kommt man nicht. Ansonsten wurde die Region hier im Forum schon ausreichend beschrieben.

Die Charente hat mehr zu bieten als nur den maritimen Teil oder Cognac, hier einige Vorschläge:

Angoulême Das dominierende Gebäude der Stadt ist die Kathedrale Saint-Pierre, die Anfang des 12. Jahrhunderts auf den Ruinenon drei anderen Kathedralen errichtet wurde. An der PlaceFrancis-Louvel finden Sie dagegen ein imposantes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert – das Palais de Justice. Sehenswert sind aber auch die Markthallen an der Place Gustave-Guillon, sowie Rathaus an der Avenue du Général de Gaulle. Ein Tips für Comicfreunde: Die Bibliothek im Centre nationale de la Bande et de l’images ist die grösste Spezialbibliothekl Frankreichs. Hier gibt es eine Sammlung von Comics, französisch B.D. genannt on über 35.00 Ausgaben. Die hauseigene Buchhandlung hat mehr als 5.000 B.D. im Angebot. Das Centre liegt in der Rue de Bordeaux. Tel.: 0033.5.45.38.65.65

bei Nersac finden Sie hinter dem Château die Moulin de Fleurac, eine der schönsten Wassermühlen der Region und es auch die letzte handwerkliche Papierfabrik in der Charente. Tel.: 0033.5.45.91.50.69

Trois-Palois hat eine sehr schöne kleine Kirche, die wirkliche Sehenswürdigkeit ist aber die Chocolaterie in Ort. . Châteauneuf-sur-Charente, eine kleine Stadt mit knapp 3.500 Einwohnern hat eine der elegantesten Kirchen der Region und die Altstadt lädt zum Bummeln ein, besonders schön ist die Place des Minimes.

Monsac Madame Monique hat eine ungewöhnliche Passion. Sie sammelt Tretautos für Kinder. Das Ergebnisse ihrer Sammelleidenschaft können Sie in ihrem « Musée de la Voiture à pédalé et Véhicule d’epoche » sehen. Ein alter Panhard Baujahr 1902 ganz aus Holz oder den Baby Bugatti mit Elektroantrieb, der für den König von Marokko gebaut wurde. Der Ehemann von Monique liebt eher die « richtigen Autos von denen er einige interessante « alte » Modelle in der « gros-sen »Garage stehen hat. Eintritt 5 Euro Tel. : 0033.5.45.96.02.25

Und nicht versäumen: Das Château La Rochefoucauld im Ort gleichen Namens, gehört einem Adelsgeschlecht, welches seine Bekanntheit den Weisheiten verdankt, die ein Urahn François VI de La Rochefoucauld schrieb. In seinen „Reflexionen oder moralische Sentenzen und Maximen“,die zu ersten Male im Jahre 1665 erschienen, hielt er den Grossen der damaligen Zeit einenSpiegel vor. Interessanterweise haben auch heute noch viele seiner Worte und Gedanken Gültigkeit. So sagt er – Zitat : « Wir sind alle stark genug, zu ertragen, was anderen zustösst. » ; „Es ist leichter, der Ämter würdig zu erscheinen, die man nicht besitzt, als derer, die man bekleidet. » ;

Ihm ist ausserdem der stattliche barocke Anbau des Schlosses zu verdanken. In diesem vermieten übrigens die heutigen Besitzer, Monsieur François-Alexandre de La Rochefoucauld und Madame Sonia Matossian, zwei Fremdenzimmer. Jedes der beiden Doppelzimmer kostet 170 Euro pro Nacht, incl. Frühstück. Tel. : 0033.5.45.62.07.42

Auser Cognac verköstigen, nicht viel spektakuläres,aber Geschmack ist ja bekanntlich Ansichtssache: http://www.goruma.de/Laender/Europa/Frankreich/Sehenswuerdigkeiten/Poitou_Charentes.html

Was möchtest Du wissen?