Reise nach USA und zurück – wie beweisen, was man dabei hatte?

3 Antworten

Wegen ein paar Jeans wird der Zoll nichts sagen, die haben besseres zu tun ;-) Auf jeden Fall macht's Sinn, die Rechnungen der drüben neu gekauften Waren dabei zu haben, das macht's wesentlich glaubwürdiger, wenn man angibt, dass die anderen Kleidungsstücke schon mit in die USA gebracht wurden. Außerdem dürfte man Kleidung immer ansehen, ob sie gebracht oder neu sind (z.B. aus der Faltung aus dem Laden - oder eben nicht, wenn sie schon zwei, dreimal gewaschen wurde); evtl. auch anhand von Seriennummern, Bezeichnungen auf dem Label etc. Der Zoll hat da sehr detaillierte Informationen und Daten, um zu identifizieren, woher die Ware stammt. Und natürlich ist es nicht glaubwürdig, wenn man nach einem 14-Tage-Trip zehn Jeans dabei hat und behauptet, die hätte man alle schon mitgebracht ;-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin bestimmt schon ein paar tausend Mal über internationale Grenzen gereist.

Und noch nie hat sich der Zoll über normales Reisegepäck hergemacht.

Es geht immer um Spirituosen, möglicherweise Tabak, natürlich um Drogen. Auffällig sind größere Mengen, vor allem von Schmuck oder Uhren oder Designer-Klamotten. (auch Fakes) Und natürlich Bargeld.

Bestimmte Lebensmittel und geschützte Tiere und Pflanzen dürfen in die meisten Länder nicht eingeführt werden, auch nicht in kleinen Mengen.

Ansonsten: Von USA nach den meisten Europäischen Ländern ist das sowieso sehr relaxed.

Manchmal sind sie auch witzig drauf: Einmal ein Zöllner: "Wie lange waren Sie im Ausland?" Ich: "ich war acht Monate in Kolumbien und drei Monate in Ecuador" Der Zöllner:"Haben sie in diesen Ländern etwas gekauft?" Nachdem ich stutzte, sagte ich: "Ist das jetzt eine ernsthafte Frage? Oder wollen Sie so etwas hören wie: Ich habe mich fast ein Jahr von mitgebrachten Tütensuppen ernährt"

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

bei eigener Kleidung die du in die USA mit bringst brauchst du dir absolut keine Gedanken machen.Die eigene Kleidung, die du in DE gekauft hast verringert natürlich nicht die Freigrenze.

Bei gekaufter Ware in den USA würde ich die Rechnungen aufbewahren. Bei 7 USA Reisen wurde ich bisher nie vom Zoll aufgehalten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt jedoch Ausnahmen - ich hatte mal eine in den USA gekaufte Camera deklariert und als ich am Zollschalter stand, wurde neben mir einem jungen Mann der Koffer ausgeräumt (er hatte nur neuwertige Bekleidung darin). Auf seine Beteuerungen, das hätte er alles schon in D vorher für die Reise gekauft, wurde nur auf irgendwelche Kennungen auf den Etiketten verwiesen, anhand derer wohl eindeutig zu erkennen war, wo sie gekauft worden waren...

1