Kosten für Kofferträger an Bahnhöfen und Flughäfen: Angebote von solchen Dienstmännern gibt es ja in vielen Ländern: Was ist dafür angemessen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit meinen Kofferträgererlebnissen könnte ich ein langes Kapitel meiner Urlaubserinnerungen gestalten.Zwei Erlebnisse aus letzter Zeit : Auf  dem römischen Hauptbahnhof R-Termini (  gegenüber dem Berliner HBH nur ein Trümmerhaufen ) sprechen besonders auf den Bahnsteigen zum Flugplatz Fiumicino und zum Hafen "hilfsbereite "  junge Männer mit Kennerblick Passagiere an "Dürfen wir Ihnen beim Gepäcktransport  helfen?"Ein nur mit einem Koffer "bewaffneter "Amerikaner freute sich sehr über dieses nette Angebot und wurde höflich zu seinem Platz in der Vorortbahn ,zufällig mir gegenüber  sitzend geleitet Am Platz sagte der jugendliche Gepäckträger " 20  Dollar".Der Amerikaner dachte erst er habe sich verhört,aber der Gepäckträger wiederholte seine Forderung lautstark und wiederholend bis der Zug anfuhr und er wütend absprang.Der Amerikaner zahlte keinen Cent...Ein ähnliches Erlebnis hatte ich als Reisender der chinesischen Eisenbahn in Shanghai,allerdings war ich nicht Passagier der "Holzklasse".Um solche und ähnliche  Erlebnisse zu vermeiden transportiere ich mein Gepäck grundsätzlich selbst.Ausnahme Zubringerbusse zu Hotel und   in Hotels ,hier sind 2 € ausreichend. 

1 bis 2 Euro finde ich angemessen. Aus Urlauben weiss ich jedoch, dass diese Kofferträger häufig etwas unverschämte Vorstellungen haben, die sie dann auch aggressiv durchsetzen wollen. So ein 20$ Ding habe ich beim einzigen Mal, bei dem ich das in Anspruch nahm, auch erlebt.
Daher schiebe ich meine Koffer grundsätzlich selbst.

Das Kofferträger-Entgelt kann man vorher erfragen - meist gibt es dafür feste Preise. Wenn es einem zu teuer erscheint, kann man seine Koffer selbst tragen (was im Zeitalter von Trolleys nicht zu problematisch sein sollte!). Niemand wird doch gezwungen, sich bedienen zu lassen, auch nicht in Rom oder Venedig!

Für Trinkgeld im Hotel oder dgl. halte ich je nach Land und Anzahl der Gepäckstücke 2-10€ für angemessen!


LotharPawliczak 10.08.2015, 08:52

Eine öffentliche Verständigung darüber, was angemessene Preise für Dienstleistungen sind, kann aber wohl nicht schaden.

In den USA geht man viel offener mit Einkommen und Tipping um, hat keine Probleme damit, mitzuteilen, wer oder bei welcher Tätigkeit man was verdient: Arbeiten, die ein hohes Einkommen realisieren, sind eben viel wert, die ein geringes Einkommen realisieren, halt wenig. Ein de-facto-Konsens darüber ist durchaus hilfreich. Daher weiß der „Normal-Amerikaner“ auch, wieviel Tipping üblicherweise zu geben ist. Das schafft auch vielleicht überflüssige, gleichwohl angenehme Dienstleistungen (Freilich ist niemand gezwungen, sie in Anspruch zu nehmen.) wie etwa Einpacker bei Supermärkten, die das Eingekaufte auch bis zum Auto tragen, Einparker u.ä. Und Restaurants sind in den USA so ehrlich, auf ihrer Speisekarte darauf hinzuweisen, daß die Kellner nur einen geringe „Anwesenheitsprämie“ erhalten und eigentlich vom Tipping leben, das man je nach Zufriedenheit angemessen geben möge.

In Europa verschweigt man meist schamhaft, daß viele Angestellte im Dienstleistungsbereich – z.B. Kellner, Hotelboys, Zimmermädchen, Stadtführer – nur Niedrigstlöhne erhalten, weil von vornherein das „Trinkgeld“ als Einkommensbestandteil einkalkuliert wird. Schlimmer ist dann noch, wenn durch staatliche Regelungen – etwa in Italien oder Griechenland – Zwangsorganisationen von Dienstleistern geschaffen werden, die den Wettbewerb verhindern und die Preise in die Höhe treiben, von denen die Angestellten – eben etwa Kofferträger oder Stadtführer (Man vergleiche mal, was eine Stadtführung pro Person in Italien kostet mit den Preisen dafür in Deutschland, wo die Führer gewöhnlich freie Dienstleister sind.) – unter solchen Bedingungen der Zwangslizensierung am wenigsten erhalten: Das meiste Geld bleibt bei den zwischengeschalteten Organisationen hängen.

0
Salzburgerin 08.02.2016, 15:34
@LotharPawliczak

ein Lob für Lothar Pawliczak - in den Staaten geht man allgemein viel offener um ... ich empfehle z.B. den Sender "Prime Time" - wo man z.B. über das Problem von Trensgender (I am Jazz) anders umgeht, als in Europa. 

2
vivaldi 12.03.2016, 15:08
@LotharPawliczak

Sie scheinen also bereits die Antwort zu kennen. (Sie glauben, sie zu kennen)...  Welchen Sinn sollte also Ihre Frage haben.... Werbung??

1

Das ist eine, wie ich finde, sehr persönliche Frage!! 

Wir sind da auch nicht auf eine immer feste Höhe des Kofferentgeldes festgelegt. Unserer Meinung und Einstellung nach, ist das auch eine Frage "des sozialen Verhaltens gegenüber eines Mit-Menschens".

Kofferträger zählen meist zu den Ärmsten der Armen. Wir könnten unsere Koffer auch selbst transportieren, aber warum sollte man diesen Menschen die Arbeit und den Verdienst wegnehmen. Für uns, die wir uns das Reisen leisten können, ist doch der meist festgelegte Betrag, kein Problem. Sorry, aber wie sagt man so schön; Peanuts!

Meist müssen die Kofferträger den Festpreis abgeben bzw man bezahlt gleich an den "Oberboss"! Daher geben wir dem Kofferträger selbst, immer nochmal ein gutes Trinkgeld, was aber unterschiedlich sein kann. Wir hoffen dabei selbstverständlich, dass er es für sich selbst behalten kann und es ihm und evtl auch seiner Familie zu Gute kommt! 

LotharPawliczak 06.08.2015, 10:31

Ja klar, in den meisten Ländern sind diese Kofferträger freie Dienstleister und 5 $ oder 5 € scheinen mir angemessen.

Meine Frage hat natürlich auch einen Hintergrund: In Venedig sind die Kofferträger am Bahnhof über trasbagagli (www.trasbagagli.it) organisiert und nehmen für den kurzen Weg vom Zug zum Bootsleager inzwischen wohl 30 € (Da ich niemals mit dem Zug in Venedig ankomme, weiß ich das nicht genau). Das ist exorbitant teurer und macht auch wenig Sinn. Spaßeshalber hatte ich mal bei trasbagagli nachgefragt, was denn Gepächtransfer vom Flugafen Marco Polo zu einem Hotel nahe des Marcusplatzes  kostet, was ja an sich Sinn machen könnte, und die Antwort erhalten: 100 €. Zu diesem exorbitanten Preis macht das aber keinen Sinn: Da kann man - etwa zum gleichen Preis - inclusive Gepäck besser ein Taxiboot nehmen.

0
LotharPawliczak 06.08.2015, 10:43
@LotharPawliczak

Oh, wieder ein Tippfehler: Es muß natürlich "Bootsanleger" heißen.

trasbagagli nennt zwar auf seiner Seite die Preise für Gepäckaufbewahrung, aber für den individuellen Gepäcktransport nur einen Preis von 12,50 € für den Transport vom Flughafen zu den Kreuzfahrtschiffen (http://www.trasbagagli.it/en/pg/view/56/trasporto-bagagli-venezia-servizi-individuali). Bei fast allen Kreuzfahrtangeboten ist aber der Transfer zum Schiff einschließlich Gepäck inklusive.
 

0
LotharPawliczak 20.09.2015, 09:41
@LotharPawliczak

Seit einiger Zeit gibt es in Venedig auch Dienstmänner, die mit Karren Koffer transportieren. Vermutlich - ich konnte das nicht genau feststellen - sind das freie Dienstleister, wo nicht eine "Organisation" das meiste von dem, was man ihnen gibt, einbehält. Ich schlußfolgere das daraus, das sie erheblich günstiger sind als trasbagagli: Ich habe vorige Woche mal einige von denen gefragt, was sie für Koffertransport vom Bahnhof S.Lucia zu einem Hotel in der Nähe des Markusplatzes nehmen. Die Preise sind individuell-unterschiedlich (Was auch darauf schließen läßt, daß es freie Dienstleister sind.): Einer wollte 20 € pro Koffer (für 2 also 40 €), ein anderer für den ersten Koffer 20 € und für jeden weiteren je 5 € und so ähnlich auch andere Dienstmänner. Das scheint mir angemessen.

0
Salzburgerin 13.02.2016, 19:46
@LotharPawliczak

Die der "Organisation Trasbagagli" angehörigen Transporter verlangen, wie man auch dem Internet leicht entnehmen kann, 5 Euro pro Koffer für den Transport vom Bahnhof zu einem Hotel innterhalb des Centro storico (sichtlich am Schild auf den Wägelchen, die dies laut Gewerkschaft anzuführen haben) .  Es ist also immer vorteilhaft, sich per Internet zu informieren und der italienischen Sprache bekannt zu sein.  Wie ich bereits selbst mitteilte, ist es auch gut, zu erfragen, ob das Hotel, in dem man absteigt, vielleicht einen kostenlosen Koffertransfer organisiert. Alles andere ist Vermutung, auch eine Bemerkung, dass der Gebrauch eines Motortaxis (ca-Preis von Bahnhof Santa-Lucia bis zu einem Hotel im Centro Storico 80 Euro als "günstig" zu vermuten ist phantastisch) 

2
Salzburgerin 13.02.2016, 19:51
@Salzburgerin

es kann natürlich sein, dass illegale Transporteure ein Auge auf Menschen, die ihnen als besonders "leichte Beute" erscheinen, werfen und ihnen dann die von Lothar Pawliczak benannten Preise offerieren. Daher nochmals: treten Sie selbstsiicher auf, orientieren Sie sich vorher ob der Preise, versuchen Sie, Freunde in Venedig zu konsultieren, oder mit ihrem Hotel Kontakt aufzunehmen. Verlorenheit "kostet" immer... 

2
ManiH 14.02.2016, 07:35
@LotharPawliczak

Aufgrund der Kommentare unter meiner Antwort im Jahre 2015 möchte ich ganz Allgemein mal folgendes mal anmerken;

Ich beobachte dieses Verhalten (Streitereien) nun schon seit Jahren und ich empfinde es als sagen wir unangemessen, sehr störend, sehr unangenehm und mehr. Es entspricht auch in keiner Weise den Forumsbedingungen. Ich sehe mich um weiterhin unschöne Situationen zu vermeiden, nun gezwungen Ihnen diese meine persönliche Meinung hierzu mal zur Kenntnis bringen.

Warum lassen sie andere Meinungen nicht gelten bzw einfach mal stehen?? Hierzu gibt es ein sicher auch Ihnen bekanntes Sprichwort!! 

Auch als Reiseführer kann man ja schließlich nicht alles wissen und sollte über Vorschläge von Anderen doch dankbar sein. Entscheiden muss das letztlich der Fragesteller oder der Leser und Interessierte an dieser Frage, für sich ganz allein. Auch sollte man das dann "mit hilfreich" bewerten.

Ein Beförderungsvorschlag für 80€ (einfach) finde ich persönlich als völlig unangemessen hoch und überhaupt nicht empfehlenswert für jeden Normalreisenden!!  Für Backpacker geht das schon garnicht! Das ist kein guter Rat, wie es hier im Forum voraus gesetzt werden kann und zu erwarten wäre! 

Warum haben sie diese Frage überhaupt gestellt, wenn sie die Antwort kannten bzw für sich und Venedig bereits parat hatten? 

Man könnte es sogar als Werbung verstehen!! Das "will und kann" ich Ihnen nicht unterstellen! 

Bitte vermeiden Sie doch weiterhin solch unschönes Gebaren hier im Forum, es stört den Frieden und hatte auch wie Ihnen bekannt, schon bedauerlicherweise negative Auswirkungen, welche viele meiner Freunde sehr bedauert haben. 

MfG


2
LotharPawliczak 15.02.2016, 07:31
@ManiH

Ja eben: Auch als Reiseführer kann man nicht alles wissen und so sind doch hier zu meiner Frage eine Menge guter Informationen und auch persönlicher Erwägungen zusammengekommen. Danke dafür.

Sicher kann man einen "Beförderungsvorschlag für 80€ (einfach) [..] persönlich als völlig unangemessen hoch und überhaupt nicht empfehlenswert für jeden Normalreisenden" halten, aber so sind nun mal die Taxibootpreise in Venedig, worauf ja u.a. auch in den Materialien, auf die "ManiH" mit Links am 06.08.2015 hingewiesen hat, ausgeführt ist.

Letztlich muß jeder für sich selbst entscheiden, wie er/sie sich verhält und dafür sind doch solche Hinweise und auch unterschiedliche Meinungen, die eben je für sich stehen, sehr hilfreich.

0

Wir geben für 2 Koffer im Hotel bei Anreise PKW/ Transferbus 2-5€

Vom Airportliner > checkin 3€

Je nach dem Hotelstandard kann bei Transport der Koffer in das Zimmer bis 5€ gegeben werden (das hängt vom Durchschnittseinkommen in dem Zielland ab)

LotharPawliczak 06.08.2015, 11:37

Ja, 2 $ bzw. 2 € "Koffergeld" pro Tag für den Busfahrer sind üblich.

1
Salzburgerin 15.02.2016, 21:11
@LotharPawliczak

so ist es. Vom Transport vom Bahnhof Santa Lucia bis zum Hotel im Centro Storico ist die Gebühr für einen Koffer 5 Euro. Wenn man den Transfer per telefon bestellt, 6 Euro.


1

Einfach mal vorher im Internet informieren. Natürlich ist der Tarif z.B. von Kapstadt divers dem von Venedig. Normalerweise bedient man sich der offiziellen Gepäckträger, die auch auf ihren Wägelchen den Tarif aufgemerkt haben oder kontaktiert den Portier im Hotel. "Illegale" Gepäckträger findet man weltweit. Sie sind teuer - zumindest geht man Gefahr, sein Gepäck zu verlieren. Ergo: Vorher beim Reiseveranstalter informieren, im Internet nachforschen, im Zweifelsfall am Urlaubsort am Flughafen oder Bahnhof die offizielle Stelle befragen. Eine gute Adresse ist auch ein gut geschulter Reiseleiter oder Städteführer mit Diplom. Diese Anlaufadressen sind wertvoll!  Nachdem der Fragesteller Venedig erwähnte: Hier sind normalerweise 5,-- Euro vom Bahnhof bis zum Hotel (im Centro storico) voranschlagt. Auch dies kann man dem Internet entnehmen.


LotharPawliczak 01.02.2016, 16:44

Ja, der allgemeine Hinweis - Internet, Reiseveranstalter, Reiseleiter fragen - ist bei Reisen immer richtig.

Falls ich direkt damit angesprochen sein sollte: Ich bin selbst Reisleiter, "Stadtführer mit Diplom" und habe ja auch schon (siehe unten 6.8.2015 und 20.9.2015) angegeben, was ich dazu konkret zu den Preisen weiß. Nein, in Venedig bekommt man keinen Kofferträger für 5 € und sei der Weg noch so kurz. Ich halte es auch für unwahrscheinlich, daß es in Venedig illegale Kofferträger gibt (sind mir jedenfalls seit rund 15 Jahren noch nie über den Weg gelaufen), denn in Italien íst das Angebot solcher Dienste - anders als in Deutschland und wohl (ich weiß es da nicht wirklich) auch in Österreich - streng genehmigungspflichtig und "die offizielle Stelle" - das ist in Venedig trasbagagli - wacht sicher darüber, daß ihrem Monopol niemand Konkurrenz macht.

Wenn man in einer Gruppe mit Reiseveranstalter verreist, organisiert der den Gepäcktransfer ohnehin (jedenfalls ist das bei mir immer so). Individualreisenden kann ich nur raten, in Venedig ein Taxiboot zum Hotel zu nehmen: Das ist bequemer und auch nicht viel (das ist natürlich relativ) teurer als hier einen Kofferträger zu engagieren.

Aber vielleicht weiß ja jemand mehr.

0
Salzburgerin 01.02.2016, 17:59
@LotharPawliczak

Nun, in Venedig stehen bereits am Bahnhof Gepäckträger mit dem Schild "5,-- Euro" - mit Vermittlung via Telefon gibt es diesen Dienst um 6 Euro (http://www.trasbagagli.it/en) vom Bahnhof Santa Lucia zu jedem Hotel im Centro Storico.  
 
Vor "Illegalen Kofferträgern" wird man sogar von netten Polizeibeamten gewarnt, wenn man ein wenig länger vor dem Bahnhof steht. Ich danke somit dem netten Polizisten, der mir den schweren Koffer über die Stufen trug... kostenlos.  Letztlich ist zu vermerken, dass einige Hotels kostenlosen Gepäcktransfer anbieten.  Dahingehend ist also letztlich eine Rückfrage im gebuchten Hotel hilfreich.

3
Salzburgerin 01.02.2016, 18:11
@Salzburgerin

sowohl in Salzburg als auch in München, Hannover, Rostock und Berlin , Kapstadt kostet umgerechnet ca. 10 Euro (ich spreche immer nur aus eigener Erfahrung)  kostet das Stück Reisegepäck vom "Standort" zum Zug jeweils 2,50 - das heisst vom Eingang des Bahnhofs bis ins Zugabteil. Den Transport vom Hotel/von Zuhause bis zum Bahnhof entlöhnt man mit dem normalen Taxi-Tarif


http://www.bahn.de/p/view/angebot/gepaeck/gepaecktraegerservice.shtml


Ich hoffe, damit geholfen zu haben.


3
Salzburgerin 03.02.2016, 13:42
@Salzburgerin

 sicherlich mag Lothar Pawliczak mit seinem Eigentip  

Individualreisenden kann ich nur raten, in Venedig ein Taxiboot zum Hotel zu nehmen: Das ist bequemer und auch nicht viel (das ist natürlich relativ) teurer als hier einen Kofferträger zu engagieren.

recht haben.... wenn man minimum 80 Euro als "nicht viel teurer empfindet

3
Salzburgerin 05.02.2016, 15:29
@Salzburgerin

habe soeben meinen Venedigtripp gebucht... und konnte erfahren,. dass auch dieses Jahr mein "Koffertransfer" zum Palazzetto Stern kostenlos ist...

3
LotharPawliczak 07.02.2016, 10:07
@Salzburgerin

Ja klar, bei Buchung über Reisebüro oder Reiseveranstalter ist der Gepäcktransfer immer inklusive und gute Hotels bieten das auch als Inklusivleistung mit an, aber eben nicht alle.

80 € für ein Taxiboot ist tatsächlich „relativ preiswert“, vergleicht man es mit den trasbagagli-Preisen. Auf deren Internetseite sind keine Preise angeben (außer für Gepäckaufbewahrung: Piazzale Roma 7 €, Aeroporto 5 € pro Stück) und soweit erkennbar richten sich deren Transport-Angebote nur an Gruppen und Reiseveranstalter. Ich hatte daher mal angefragt, was denn der Transport von 2 Koffern vom Flughafen zu einem Hotel in der Nähe des Markusplatzes kostet und folgende Antwort erhalten: „we can do the service requested. We will wait you at arrivals area with the sign MILLER. From the airport to Hotel only luggage € 100.00. rate per each way. Nigtly supplement excluded. Another kind of service: from the airport to Piazzale ROma by minivan for people togethr with luggage and then from Piazzale Roma to the Hotel luggage transport only: € 100.00. rate per each way. Nigtly supplement excluded.” Ich sollte also 100 € für Koffer zahlen und müßte selbst noch mit dem Taxi- oder Linienboot fahren („only luggage“)! Mein Interesse an trasbagagli hatte sich damit erledigt: Da kann man besser gleich ein Taxiboot, das selbstverständlich auch sein Gepäck mitnimmt, nehmen.

Wenn ich mit Gruppen in Venedig bin, nehmen wir vom Flughafen immer Taxiboote: Für maximal 10 Personen plus Gepäck kostet ein Boot dann natürlich „ein bißchen“ mehr.

1
Salzburgerin 08.02.2016, 13:40
@LotharPawliczak

ich danke Lothar Pawliczak für seine ausführliche, umfangreiche Antwort. Ich habe seit einiger Zeit eine Wohnung in Castello, die derzeit renoviert wird - deshalb mein "Ausweich" in den Palazzetto Stern.  Wie gesagt: Davor habe ich den Kofferdienst am Bahnhof in Anspruch genommen, Transfer innerhalb des Centro Storico um 5,-- € das Gepäckstück, 6 Euro, wenn man den Dienst telefonisch ordert.  Es kann jeder, der den Bahnhof verlässt, die Herren mit den Wägelchen sehen, darauf sind ausnehmend die Tarife zu besichtigen. Natürlich kosten Transfere z.B. nach dem Lido mehr.

3
LotharPawliczak 08.02.2016, 15:09
@Salzburgerin

Ja das ist doch schön, wenn sich die Dinge so verbessert haben. Da ich niemals mit dem Zug in Venedig ankomme, kenne ich auch die aktuelle Situation dort nicht. Mein Informationsbedürfnis für Gepäcktransport ist jedenfalls befriedigt: Vom Flughafen ist das Taxiboot die günstigste Variante!  

Das war doch auch der Sinn meiner Frage, zusammenzutragen, was die verschiedensten Leute dazu wissen.

0
Salzburgerin 08.02.2016, 15:21
@LotharPawliczak

Danke, Lothar Pawliczak - da sieht man wieder, dass km doch einiges ausmachen. Ich freue mich, dir bezüglich der momentanen Situationen zu deiner Frage Auskunft geben zu können. 

3
LotharPawliczak 08.02.2016, 15:28
@Salzburgerin

Danke, ich hatte aber selbst für diese Auskunft keinen Bedarf (Stichwort: Taxiboot) und für persönliche Mitteilungen ist das hier wohl nicht der richtige Platz Allerdings denke ich hier immer daran, daß dieses Forum ja auch für andere Leute da ist, sich zu informieren.

0
Salzburgerin 08.02.2016, 15:38
@LotharPawliczak

ich danke dir nochmals - natürlich weiss ich, dass du selbst (Stichwort Taxiboot) keinen Bedarf haben möchtest - aber - es ist doch eigentlich nur daran gedacht, den Usern von "Reisefrage" dienlich zu sein. Ich dachte, die Antworten sollten vielen Usern dienen...

2

Was möchtest Du wissen?