Kommt man als Vegetarier in Griechenland gut zurecht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Griechenland ist geradezu ein Paradies für Vegetarier. Zu danken ist dies zum einen den strengen Fastenregeln der orthodoxen Religion und zum anderen vergangenen, kärgeren Zeiten. 49 Tage vor Ostern und 40 Tage vor Weihnachten soll fleischlos gelebt werden. Bis in die 70-er Jahre wurde das noch weitgehend befolgt. Fasten heute auch nur noch verhältnismäßig wenige Griechen so streng diese ganze Zeit über, so entstanden doch viele traditionelle, griechische Rezepte als Fastengerichte und sind somit fleischlos. Auch außerhalb der Fastenzeit werden sie gern gegessen, weil sie einfach lecker sind. Griechen essen normalerweise als große Tafelrunde und bestellen für die ganze Tischgesellschaft. Man bestellt Vegetarisches neben Fleisch- und Fischgerichten und probiert dann von allem. Deshalb haben typisch griechische Restaurants auch immer eine reiche Auswahl an fleischlosen Gerichten im Angebot. Leider passen sich Hotels und große Touristenzentren immer mehr dem internationalen Geschmack an und gleichen zuweilen den "Griechischen Restaurants", wie es sie in Deutschland gibt mit ihren Fleischanhäufungen namens "Aphroditeteller", "Mykonosteller" etc. Man muss also eventuell nach etwas traditionelleren Tavernen suchen, um als Vegetarier in den vollen Genuss all der Köstlichkeiten zu kommen, die die echte griechische Küche bietet. Das mag auf Mykonos vielleicht etwas schwerer sein, als auf weniger vom Tourismus geprägten Inseln. Macht doch mal mit der Fähre einen Ausflug nach Tinos oder Naxos. Dort könnt ihr nach Herzenslust vegetarisch schlemmen. Naxos ist auch für seine vielen leckeren Käsesorten beliebt. Außer den bereits vorgeschlagenen vegetarischien Gerichten kann ich noch besonders empfehlen: Imam (= Auberginen-Zwiebel-Gemüse), Briam (Mischgemüse), gefüllte Zucchiniblüten, Dolmades und Lachanodolmades (gefüllte Weinblätter und Krautwickel - bitte dazu sagen "choris kreas" (= ohne Fleisch) und die vielen Gerichte aus Kichererbsen (Revithia) und Linsen (Fakes), z.B. Suppen oder Revithokeftedes (=Kichererbsenbällchen). Ähnliche Bällchen gibt es auch aus Zucchini. Sie heißen dann Kolokithokeftédes. Fava steht meist unter Salaten und ist ein Erbsen- oder Kichererbsenpuree. Dann mal Kali orexi! (= Guten Appetit!)

Tatsächlich ist das griechische Essen fleischlastig, aber auch Vegetarier verhungern nicht. Neben dem klassischen griechischen Salat dürften vor allem die vielen Gemüsevariationen Deine Freundin erfreuen. In traditionellen Lokalen werden übrigens die Gerichte in Reinen ausgestellt, und man sie in Augenschein nehmen und dann wählen. Noch was: Olivenöl sollte Deine Freundin schon mögen...

Ach, diesen Spruch habe ich schon sooooo oft gehört. "Du wirst ja nicht satt! Du verpasst ja die ganze Kultur!" Alles Blödsinn. Es gibt auch in Griechenland ser schöne vegetarische Gerichte (übrigens gibt es auch dort Vegetarier). Wichtig ist nur, dass man ausdrücklich sagt, dass man Vegetarier ist. Denn sonst findet man, wegen Übnersetzungsfehlern doch plötzlich ein paar Fleischstückchen im Salat versteckt oder wird von einer Familie zum Lammdinner eingeladen...

Hallo PisaLisa,

also wenn man möchte kann man sich durchaus vegetarisch in Griechenland ernähren. Die griechische Küche ist auch berühmt für ihr Gemüse und die Hülsenfrüchte. Es gibt viele Gerichte mit Linsen, Kichererbsen, Bohnen etc.

Reine Gemüsegerichte gibt es ebenfalls genügend:

  • Xorta (gekochtes Gemüse, das Spinat ähnelt)
  • Gedünstetes Gemüse
  • verschiedenste Salate (griechischer Salat, Tako - mit trockenem Brot, Tomaten und Käse)
  • Reisgerichte mit Gemüse (Spinat oder Lauch)
  • Käse (Feta, Kefalotiri etc)
  • Joghurt mit Honig
  • diverse Aufstriche
  • gefüllte Paprika
  • gefüllte Weinblätter
  • Pites (mit Spinat oder Käse)
  • Melanzanisalat
  • Zucchinibällchen, Tomatenbällchen, Kichererbsenbällchen etc.
  • Fakes (Linsensuppe bzw. Eintopf)
  • Fasolada (Bohnensuppe)
  • Kichererbsen (entweder Suppe oder Eintopf)

Es gibt soooooo vieles zum Probieren, das werdet Ihr in ein paar Tagen gar nicht schaffe ;-).

Wir waren im Sommer in Griechenland und es war kein Problem sich vegetarisch zu ernähren. Es gibt sehr gute Gemüsegerichte, Salate und auch Gerichte auf Basis von Joghurt. Alles war lecker und reichhaltig. Kein Vergleich mit den griechischen Restaurants in Deutschland.

germanos hat da ja viele schöne Dinge erwähnt, von denen ich als selbst Vegetarier einige sicher nicht ässe, denn Octopus und Kalamaris etwa sind eindeutig Fleisch, aber "Vegetarier" ist ja leider keine eindeutige Beschreibung.

Manche essen nur kein Fleisch, andere auch keine Eier, andere keine Milchprodukte, sodass eine präzise Antwort auf die Befürchtungen Deiner Freundin so leider nicht möglich ist.

Als ich vor ein paar Jahren in Griechenland war, gehörte ich auch noch zur vegetarischen Spezies...;-)

Da ich aber Fisch und sämtliches Meeresgetier auch damals für mein Leben gerne gegessen habe, gab es bei der Essensauswahl überhaupt kein Problem. Doch wenn deine Freundin auch keinen Fisch mag, wird die Auswahl in meinen Augen schon sehr, sehr dürftig. Bis auf Salat, ein paar Vorspeisen und ein paar Beilagen kann ich mich zumindest in Tavernen an keine vegetarischen Speisen erinnern. Sofern ihr aber in touristischen Gegenden unterwegs seid, findet ihr auch internationale Küche (und wenn es Pizza und Pasta sind) bzw. in Hotels am Buffet auch eine gewisse vegetarische Auswahl. Typisch griechisch ist das dann halt nicht...

Käse,Meeresfrüchte(obwohl ich nicht verstehe wenn Veggi dann doch auch kein Fisch und keine Muschel),Obst,gegrilltes Gemüse...ich bin zwar kein Vegetarier,esse aber oft und gerne fleischlos und habe mir dort immer was gefunden.Aber:Nachfragen,so manche benutzte Brühe hat halt dann doch ein "bissel"Hühnchen....

Die Fleischlastigkeit der griechischen Küche nehmen wir meist aufgrund der Gerichte der griechischen Restaurants hier an.

Aber da gibt es neben den Salaten gerade im reichhaltigen Vorspeisenbereich aber auch bei Hauptgerichten Alternativen.

Oft bestellen wir uns am ersten Abend einfach nur Vorspeisen - die sind bezahlbar und wir werden satt!

  • Kartoffel-, Zucchini- oder Käsebällchen
  • Käse-, Taramo- (Fischrogen), Auberginen-...Salat
  • Skordalia (Kartoffel- oder Brotpürree mit Knobi :-) lecker!)
  • gebratene Pilze, Auberginen- oder Zucchinischeiben
  • Oxtapodi xidato - Oktopussalat Essig/Öl/Wein
  • diverse Meeresfrüchte
  • gefüllte Weinblätter (Reis statt Mett, fragen!)
  • Tzatziki
  • mit Knoblauch und Kräutern überbackenes Brot

Und an Hauptgerichten und Beilagen:

  • griechische Kartoffelspälten aus dem Ofen (ähnlich Westernpotatoes)
  • gefüllte Tomaten oder Paprika (Reis statt Mett, fragen!)
  • Fisch
  • Oktopus gegrillt (superlecker, aber leider nicht überall)
  • Kalamari gefüllt (ganz anders als die hiesigen panierten Kaugummiringe) oder fritiert
  • Nudelgerichte
  • Pastizio und Moussaka (meist mit Mett, aber nicht immer oder wandelbar)
  • Gemüsegericht (hab den Namen vergessen :-( )
  • Pizza gibt es häufig auch

Improvisiert / Take-away

  • Giros Pita (ohne Giros bestellen)
  • Spanakopitta, Tiropitta: Spinat- oder Käsegefüllter Blätterteig, teilw. auch als Vorspeise

Desserts

  • diverse, insbesondere:
  • Egg Megk (selten erhältlich)
  • griech. Joghurt mit Honig, Früchten, Nüssen (und/oder)

Wer da nicht auf angenehmste Weise satt wird, ist selber schuld. Aber zutiefst!

Du bist schuld.......daran das ich heute Nacht den Kühlschrank geplündert habe....Frechheit,hier soviele leckere Dinge hinzuschreiben;-)

0
@Maxilinde

:-) :-) Dann leg ich noch einen drauf:

Neben Variationen von Stifado, Lamm aus dem Ofen und... ist das mein Plan von ausgewogener Ernährung in ca. 6 1/2 Monaten, und einige Male davon direkt am Wasser oder auf dem Strand :-)

0

Was möchtest Du wissen?