Bitte um Erfahrungen bei Mietwagen buchen (Griechenland)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wir sind schon tausende Kilometer in Griechenland gefahren. Die Straßen sind allgemein in gutem Zustand und ausreichend beschildert. Meist zweisprachig, sodass das Lesen der Ortschaften kein Problem darstellt. Zusätzlich empfehle ich gute Straßenkarten (die ich nach wie vor dem Navi vorziehe), weil es manchmal Abweichungen in der Orts-Schreibweise gibt. Aber auch dies ist kein Problem.

Bei unserer letzten Reise hatte ich das Auto im Voraus reserviert und am Flughafen Thessaloniki übernommen/wieder abgegeben. Obwohl wir mitten in der Nacht ankamen, was alles völlig stressfrei. Wir hatten hier

http://www.alphahellas.de/

reserviert. Es war ein neuwertiger Hyundai Atos.

Falls es Dir zu unsicher erscheint, einen einheimischen Vermieter zu nutzen, kannst Du Dich auch bei billiger-mietwagen.de mal umsehen.

Danke für den Mietwagen Link. Habs mir schon mal angeschaut.

0
@heyich

Hallo Romy, ich habe schon mehrfach die Erfahrung gemacht, daß billiger-mietwagen.de gerade in Griechenland so gut wie immer auf einheimische Anbieter zurück greift! Selbst Hertz und Konsorten sind dort meist örtliche Franchisenehmer!

1

Der Urlaub liegt inzwischen "leider" schon hinter mir...verging mal wieder viel zu schnell :)

Wir haben am Ende ein Auto bei Alphahellas reserviert und waren voll auf zufrieden. Die Insel ist auch wunderschön, wir fanden ein Strand schöner als den anderen.

Ich wollte mich auch noch bei allen anderen Antwortern bedanken!

0
@heyich

Danke für die Rückmeldung (ist ja hier wirklich eine rühmliche Ausnahme) und danke für das Sternchen :-)

0

Hallo zusammen,

es ist auf jeden Fall besser vorab zu buchen.

Klar kannst du da fahren. Griechenland ist nicht so schlimm. Würde Euch - wenn Ihr normal Gepäck habt zu einem 4-türigen Kleinwagen raten. Sollte reichen.

Hoffe, Euch geholfen zu haben. Viele Grüße!

PS Buche immer meine Mietwagen über Mister Mietwagen.

Hallo heyich,

schönes Reiseziel! ;-)

Also zu deinen Fragen: Einen Mietwagen würde ich so früh wie möglich buchen. Nicht, weil du keinen mehr bekommst, sondern einfach weil es deutlich günstiger ist. Die "Walk-In-Tarife" sind generell höher. Ein spezielles Auto brauchst du nicht. Du bist nicht gezwungen, Off-Road zu fahren und die Straßen sind in ordentlichem Zustand. Wenn du in Großstädten gefahren bist, sollte das keinen Problem geben. Ich fühlte mich im Auto in dieser Gegend echt sicher.

Wegen des Bootes: Ja, das geht. Du kannst von Kallithea und Pef Kochori (oder so ähnlich) nach Neos Mamaras fahren. Von hier aus gibt es übrigens Ausflugsboote zum dritten Finger und zu den einsamen Stränden in den Buchten, wo du wahrscheinlich hinwillst. ;-)

Der dritte Finger (Athos) darf übrigens nur mit Permit betreten werden. Das gibt es in Thessaloniki und wird nur für Pilger erteilt. Frauen dürfen den Finger nicht betreten. Das gilt sogar für weibliche Tiere! ^^ Die Schiffstour außenherum soll sich aber wegen des Blicks auf die uralten Klöster lohnen.

liebe Grüße

Chris

Du machst Witze?! Wie wollen die das bei den Tieren denn kontrollieren? :) das das eine reine Männergesellschaft ist, hab ich ja gehört, dass das Tiere auch betrifft ist mir neu. :D

Hast du Infos zu den Kosten für die Bootsfahrten - zumindest ungefähr?

0
@heyich

Nein, das ist kein Witz, das ist tatsächlich so! ;-) Nur Ausnahmen für Hennen etc. gibt es. Ich musste beim ersten Mal, als ich das gehört habe, auch ordentlich lachen. Verrückte Welt!

Zu den Preisen der Bootsfahrten kann ich leider keine Auskunft geben, da wir keine gemacht haben. Ich weiß nur, dass es die Verbindung zwischen den Orten gibt.

0

Zwei Wochen Rundreise Frankreich - Tipps?

Hallo,

eine Freundin und ich (beide 20) möchten diesen Sommer zwei Wochen durch Frankreich reisen - leider geht das nur im August (mache mir etwas Sorgen wegen Hitze, Überfüllung und Preisen...ist es wirklich so schlimm zu der Zeit?).

Wir kennen uns beide nicht aus in Frankreich, abgesehen von Paris, deswegen freuen wir uns über jegliche Tipps.

Wir hatten jetzt überlegt, die erste Woche durch die Normandie und Bretagne zu fahren, uns kleinere Orte anzuschauen, vielleicht auch Mont-Saint-Michel, und die Landschaft zu genießen.

Und dann als zweite Etappe runter in den Süden zu fahren, um noch ein bisschen Strandurlaub zu machen. Ideal wäre dabei ein schöner (billiger?) Ort, von dem aus vielleicht die ein oder andere Stadt an der Cote d'Azur (oder auch weiter westlich) erreichbar ist, sodass wir vielleicht noch ein, zwei Städte oder die Schlucht von Verdon besichtigen könnten.

Da wir, wie es aussieht, mit 20 noch kein Auto mieten können, wären wir auf Züge angewiesen.

Was haltet ihr von dem Plan? Ist der Weg vom Norden ganz in den Süden gut machbar, oder würdet ihr uns eher davon abraten? Sollten wir uns eher auf ein Gebiet festlegen? Da schrecken wir vor der Cote d'Azur etwas zurück, weil sie so teuer und überfüllt sein soll zu der Zeit. Andererseits gibt es dort die meisten Orte zu sehen, und ein paar Tage Strand wäre auch toll..

Städte- und Verbesserungstipps sind sehr willkommen!

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?