Hallo,

auf der griechischen Halbinsel Peloponnes gibt es tolle Wandermöglichkeiten:

http://www.peloponnes-urlaub.de/pages/posts/fernwanderweg-e4-peloponnes-6.php

Man trifft überall auf grandiose Natur und Kultur sowie äußerst freundliche Menschen.

...zur Antwort

Hallo,

in Griechenland findet man immer (auch im Sommer) eine Unterkunft bei Einheimischen, die privat vermieten. Da würde ich mir persönlich überhaupt keine Sorgen machen. Allerdings sollte man nicht allzu anspruchsvoll sein. Aber schließlich ist es das einfache Leben, das Griechenland so reizvoll macht, oder?

Falls Du Dich über die aktuelle Touristenlage der einzelnen Regionen/Inseln informieren möchtest, empfehle ich Dir, in dieses Forum http://www.in-greece.de/griechenland/forum zu schauen.

...zur Antwort

Hallo,

wir sind schon tausende Kilometer in Griechenland gefahren. Die Straßen sind allgemein in gutem Zustand und ausreichend beschildert. Meist zweisprachig, sodass das Lesen der Ortschaften kein Problem darstellt. Zusätzlich empfehle ich gute Straßenkarten (die ich nach wie vor dem Navi vorziehe), weil es manchmal Abweichungen in der Orts-Schreibweise gibt. Aber auch dies ist kein Problem.

Bei unserer letzten Reise hatte ich das Auto im Voraus reserviert und am Flughafen Thessaloniki übernommen/wieder abgegeben. Obwohl wir mitten in der Nacht ankamen, was alles völlig stressfrei. Wir hatten hier

http://www.alphahellas.de/

reserviert. Es war ein neuwertiger Hyundai Atos.

Falls es Dir zu unsicher erscheint, einen einheimischen Vermieter zu nutzen, kannst Du Dich auch bei billiger-mietwagen.de mal umsehen.

...zur Antwort

Hallo,

in Jugendherbergen kann jeder übernachten - egal wie alt er ist.

Es gibt sogar Familienzimmer:

http://www.jugendherberge.de/Familien/Familienurlaub-Qualitaet

...zur Antwort

Hallo,

vor 3 Jahren habe ich in Zürich an einer privaten Stadtführung teilgenommen. Es war ein Forumstreffen ;-) - einige Mitglieder sind aus dieser Region.

Wir wurden abseits der Hauptsehenswürdigkeiten in hintere Gassen geleitet, in versteckte kleine, ungewöhnliche Museen sowie in die Zürcher "Unterwelt", mit interessanten finsteren Gängen und Blick in die ehemalige Kanalisation. In diese Katakomben gelangte man durch eine verborgene Tür, für die unser Stadtführer einen Schlüssel hatte.

Außerdem besichtigten wir den Lindenhof, einen alten auf einem Hügel liegenden Stadtteil mit schönem Blick auf den Limmat und die Stadt. Es gibt dort römische HInterlassenschaften

http://www.zuerich-reisefuehrer.de/lindenhof.html

für deren Besichtigung ebenfalls ein Schlüssel nötig war.

Unser Leiter war bestens informiert und konnte uns überall spannende Geschichten erzählen.

Ich weiß jetzt nicht, ob eine derartige Führung auch "offiziell" angeboten wird - sie war auf jeden Fall höchst beeindruckend. Vielleicht besteht für Dich die Möglichkeit, das herauszubekommen.

...zur Antwort

Hallo,

wie schätzt Du Deine Wohngegend ein? Ist es eher ruhig (Dorf, Vorort) oder trubelig mit viel Verkehr, nächtlichem Umtrieb usw....

Es kommt also darauf an.

Wenn ich ein mulmiges Gefühl hatte, würde ich evtl. gute Freunde/Nachbarn bitten, immer mal nach dem Auto zu sehen und wenn möglich ab und zu umzuparken.

Du hast ja auch sicher jemanden, der mal in Eure Wohnung schaut, Blumen gießt, Post reinholt usw. - kurz - den Eindruck entstehen lässt, dass die Wohnung nicht "allein" ist. Da würde ich das Auto mit einbeziehen.

...zur Antwort

Hallo,

Heidelberg ist eine beliebte Studentenstadt - als "verstaubt" würde ich sie überhaupt nicht bezeichnen. Auch die Touristen sind nur in seltenen Fällen Kaffeefahrten-Teilnehmer usw.

Die meisten Szene-Lokale findet man in der Unteren Gasse. Diese liegt parallel zu Hauptstraße/Fußgängerzone und überrascht durch Lebendigkeit und leider oft auch mit ruhestörender Lautstärke. Bis vor einigen Jahren hatte die Untere Gasse einen etwas zweifelhaften Ruf, durch "Bereinigungen" hat sich dieser allerdings gebessert.

Es ist immer wieder nett, durch diese eigentlich urige Straße zu schlendern, sich die Leute anzuschauen und in die unterschiedlichen Kneipen zu schnuppern.

Diese Liste

http://www.fsbio.de/index.php/weggehen-in-hd/52-nachtleben-in-heidelberg

ist nicht mehr ganz aktuell, Grundsätzliches dürfte sich aber kaum geändert haben.

...zur Antwort

Hallo,

Du rutschst dann gerade noch in die abflauende Hochsaison. Istrien ist schnell erreichbar - und vor allem beliebt bei den Gästen aus Bayern, BW. usw., deren Sommerferien bis in den September hinein dauern.

Mir persönlich wäre eine Spontan-Anreise zu heikel. Zumal Ihr nur 2 Tage bleiben wollt, ist es einfach stressig, wertvolle Zeit mit der Zimmersuche zu vergeuden.

Schaut Euch mal im Forum-Kroatien um. In der Rubrik "Istrien" oder "Vermietungen" findet man viele Unterkunfttipps. In dem Forum tummeln sich auch eine Menge Vermieter, die Dir schnell und unkompliziert ein Angebot machen können.

...zur Antwort

Hallo,

vor ein paar Jahren verbrachten wir wunderschöne Tage im Perigord. Für mich ist das eine der reizvollsten Regionen Frankreichs mit dem bisher besten Essen ;-), das ich je genießen durfte.

Es kommt natürlich darauf an, wo Du Dich im Perigord aufhältst. Die Region ist groß und nicht alles Empfehlenswerte ist während eines Tagesausflugs zu erreichen.

Wir wohnten damals in Carennac, einem der 100 schönsten Dörfer Frankreichs, in einem kleine Ferienhaus direkt an der Dordogne. Von dort aus besuchten wir den Wallfahrtsort Rocamadour, Soulliac, Sarlat und viele weitere Perlen am Wegesrand. In der Region gibt es eine Vielzahl an Burgen und Schlösser, eigentlich fast an jeder Ecke. Ein absoluter Höhepunkt ist natürlich die Höhle von Lascaux

http://www.lascaux.culture.fr/#/fr/00.xml

Es gibt noch weitere Höhlen in Richtung Lot. Auch diese Gegend ist herrlich und bietet viele Natureindrücke.

Zum Entdecken und Genießen ist das Perigord ein Traum ...

...zur Antwort

Hallo,

tja, Deine Frage ist nicht einfach zu beantworten. Es gibt nämlich unendlich viel an der genannten Strecke zu entdecken. Ob das aber alles Geheimtipps sind ;-)?

Ich nenne nun mal ein paar - für mich - interessante Punkte von Süden nach Norden, wobei ich sicher jetzt auf die Schnelle nicht alles zusammenbekomme:

An der Costa Brava:

  • traumhafte Abschnitte der Küstenstraße ab Tossa de Mar
  • der Dali-Ort Cadaques und das daneben liegende Dorf Port Lligat mit Dalis Wohnhaus

Nach der Französischen Grenze:

  • die Cote Vermeile mit ebenfalls herrlichen Aussichten und reizenden Orten, wie z. B. Collioure
  • etwas im Landesinneren Elne mit beeindruckender Kathedrale
  • am Etang de Thau frischeste Austern essen und sich an den reizenden Orten Marseillan und Meze erfreuen
  • das von Kanälen durchzogene stimmungsvolle Sete
  • das großartige römische Viadukt Pont du Gard
  • das südfranzösische Bilderbuch-Städtchen Uzes.
  • in der Region Drome den Ort Grignan mit ungewöhnlichem Schloss
  • im Sommer die in dieser Gegend blühenden Lavendel-Felder

Ab nun kenne ich die Regionen in Richtung Schweiz kaum, aber man kommt an Chambery und dem Lac du Bourget vorbei, der sicher auch ein Besuch wert ist.

...zur Antwort

Hallo,

letztes Jahr verbrachten wir ein paar Tage im französischen Jura. Unser Hauptinteresse waren die dortigen - bei uns fast unbekannten - Seen. Es gibt z. B. den Lac de Chalain oder den sehr schönen langgezogenen, erstaunlich großen Lac de Vouglans. Dort kann man alle Arten von Wassersport betreiben.

http://www.lac-de-vouglans.com/

In der Nähe liegen noch weitere, etwas kleinere Seen und ein beeindruckender Wasserfall. Alles in Allem ist das eine wunderschöne, abwechslungsreiche Region, die manche Überraschung bietet.

...zur Antwort

Hallo,

das Freihaus Brenner oberhalb von Bad Wiessee bietet einen schönen Ausblick auf den See, besonders von der tollen Terrasse.

http://www.freihaus-brenner.de/aussicht.html

Es ist ein etwas hochpreisiges Restaurant, da es aber durchgängig von 9 bis 24 Uhr geöffnet hat, gibt es am Nachmittag wahrscheinlich auch Kaffee und Kuchen. Ich selbst kenne das Freihaus Brenner nur von abendlichen Besuchen.

Direkt am See liegen in Bad Wiessee auch einige Lokale/Cafés, die hauptsächlich von den Tagestouristen besucht werden. Von daher erinnert dort die Stimmung ein wenig an "Massenabfertigung".

...zur Antwort

Hallo,

mir persönlich gefällt der Frühling im Elass am besten. Auch in Colmar leuchten die Farben - vieles ist mit Blumen geschmückt, die Menschen haben gute Laune ;-)

Es ist doch herrlich durch die Gassen zu streifen, hier und dort auf einer der Außenterrassen zu verweilen, um ein Glas Wein zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. Dabei kann man sich überlegen, wo es am Abend für ein großes Menü hin soll...

Vielleicht ist auch gerade Markt und Ihr lasst Euch von den Köstlichkeiten inspirieren.

...zur Antwort

Hallo,

klein aber fein ist der Sichtungsgarten "Hermannshof" in Weinheim an der Bergstraße:

http://www.sichtungsgarten-hermannshof.de/

Sollte man ihn besuchen, lohnt sich danach ein Abstecher zum nahgelegenen mediterran anmutenden Marktplatz dieser hübschen Stadt. Dort erlebt man einen Frühling wie in Italien ;-)

...zur Antwort

Hallo,

als wir Lanzarote besuchten, hielten wir auch Ausschau nach einer Möglichkeit zur Weinprobe.

Entlang der Straße durch das hochinteressante Weinanbaugebiet "La Geria" liegen zahlreiche Bodegas, wo man einkehren kann.

http://www.lanzarotelive.de/la-geria/

Wie "unsere" Bodega hieß, weiß ich leider nicht mehr, doch sie sind alle recht ähnlich, auch das Angebot.

Sucht Euch einfach die aus, die Euch am meisten anspricht. Es macht Spaß ...

...zur Antwort

Hallo,

ich muss zugeben, dass ich mich am Bodensee nicht sooo gut auskenne, doch kürzlich war ich zum 1. Mal in Lindau und war begeistert. Es gibt eine Menge Lokale/Eisdielen auf der Halbinsel, die auch gerne von jungen Menschen besucht werden. Das Ambiente hat etwas mediterranes, obwohl in der Ferne die schneebedeckten Alpen leuchten.

Man kann herrlich herumschlendern, Boote und Jachten bestaunen und es sich gut gehen lassen. Sollte das Wetter noch wärmer und sonniger werden, ist es an den Strandbereichen des Sees sicher auch sehr lebhaft und stimmungsvoll.

Ob das aber für die Teenager spannend genug ist? Mir haben in diesem Alter solche Ausflüge zumindest gut gefallen :-)

...zur Antwort

Hallo,

nördlich von Barcelona in Richtung Frankreich finden sich ein paar sehr nette Badeorte. Ab Tossa de Mar reihen sich einige hübsche Orte aneinander, die zwar auch vom Tourismus entdeckt wurden, doch weitgehend auf die Bausünden und dem RemmiDemmi der anderen Küstenorte verzichten.

Mein Lieblingsort dieser Region ist Calella de Palafrugel:

http://www.calella-de-palafrugell.de/Informationen/fotos-calella-de-palafrugell.html

Die direkt daneben liegenden Dörfer Llafranc und Tamariu sind noch etwas beschaulicher. Kleine Strände gibt es in der Umgebung, die teilweise mit etwas Kletterei zu erreichen sind.

...zur Antwort

Hallo,

das ist nicht einfach zu beantworten – die Pyrenäen sind sehr weitläufig...

Ich kann Dir nur schreiben, wo es mir schon gut gefallen hat.

Spanien: Navarra im reizenden Bergdorf Ochagavia. Ideal gelegen für Ausflüge zu Klöstern, Schluchten und zum Wandern. Unterwegs kann man Geier und Adler beobachten.

In Katalonien liegt das historisch interessante La seu d´Urgell mit schönem Stadtbild und in der Nähe beeindruckenden Landschaften.

Ebenfalls in Katalonien, allerdings schon am Rande der Pyrenäen, befindet sich das erstaunliche Vulkangebiet Garrotxa. Beim Wandern bekommst Du tatsächlich heiße Füße …

Frankreich: im Languedoc-Roussillon lohnt es sich, von der herrlichen Cote Vermeille in die Berge nach Ceret zu fahren. Dies ist ebenfalls ein hübscher, lebendiger Ort.

Andorra ist lediglich für einen Kurzaufenthalt reizvoll.

Alles in Allem bieten die Pyrenäen wunderbare, oft noch fast unberührte Naturimpressionen.

...zur Antwort

Hallo,

Du erinnerst Dich? ;-) http://www.reisefrage.net/frage/2-wochen-empuriabrava-in-fewowie-viel-geld-brauche-ich-mit-2-kindern-und-2-erwachsenen

Weitere Ratschläge sind schwierig, da ich nicht weiß, welche Ansprüche Ihr habt. Möchten Deine Kinder "ständig" Eis essen, welche Art von Unternehmungen bevorzugt Ihr, usw. usw.

Ein Tipp ist mir noch eingefallen: Viele Lokale bieten mittags günstige (ab 10 Euro, meist ist ein Getränk dabei) Tagesgerichte/Tagesmenüs an. Diese können durchaus recht schmackhaft sein. Und wie bereits bei Deiner anderen, ähnlich lautenden Frage erwähnt: Geht dorthin, wo die Einheimischen essen. Ich weiß allerdings, dass gerade Empuriabrava eine "deutsche" Touristenhochburg ist. Von daher ist es wahrscheinlich einfacher Schnitzel und Schwarzwälder Kirschtorte zu bekommen ....

Grundsätzlich kannst Du davon ausgehen, dass Spanien im Vergleich zu Italien oder Frankreich ein günstiges Reiseland ist.

...zur Antwort