Kann man als Vegetarier in Südamerika gut essen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Keine Sorge, man kann in Südamerika sehr gut als Vegetarier überleben. Manchmal wird man schräg angeschaut oder für zumindest ansatzweise verrückt erklärt, aber das ist ja nicht weiter schlimm. Typischer Dialog in Argentinien: - "Ich bin Vegetarier." - "Ah, dann isst du nur Huhn?" - "Nein, ich bin Vegetarier." - Ach so, dann isst du nur Fisch?" - "Nein, ich bin Vegetarier!" - "Was zur Hölle isst du denn dann?"

Na ja, meine Erfahrung in Chile, Argentinien, Bolivien, Peru und Kolumbien hat mir gezeigt, dass man sehr gut als Vegetarier über die Runden kommen kann und nur selten mit einem langweiligen Salat stehen gelassen wird. Flexibilität ist wichtig, abgesehen davon kann man viele schöne Entdeckungen machen. In Mendoza, Argentinien, zum Beispiel habe ich das beste vegetarische Restaurant im Umkreis von sicherlich 500 km gefunden.:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehund
23.11.2011, 21:21

Man sollte aber die Landessprache können um entspr. Dialoge zu einem erfolgreichen Erfebnis führen zu können- das kann man nicht voraussetzen, da die Hauptsprachen Spanisch und Portugiesisch in der deutschsprachigen Bevölkerung nicht soooo weit verbreitet sind.

LG

0

Meiner Erfahrung geht das sowohl, denn was die Leute dort alleine schon aus Avocados zaubern... und aus Mais. Also der Gemüseanbau dort ist nicht zu verachten und Du solltest wenigsten den spanische Satz einstudieren etwas ohne Fleisch (und evtl, auch ohne Fisch haben zu wollen).

Mag sein, dass Du Dich auch mal mit Beilagen begügen musst, aber das tur der Reise und em Land ja wohl keinen Abruch, oder?

Ausserdem wie ich schon sagte, dort schmecken die Gemüsesorten glatt deutlich anders, meist besser als hier, aber eine vegetarische Feinschmeckerreise würde ich dann doch nicht erwarten.

Aber das kann man in Deutschland oder auch nur Bayern auch nicht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da kannst Du mal von ausgehen. Die Leute da sind ja nicht alle Reich, sondern die meisten sind ziemlich arm und können sich gar kein Fleisch leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

abgesehen von Suppen im Hochland, die Quinoa (das "Andengetreide"), die ähnliche Canihua oder die natürlich gefriergetrockneten Kartoffeln Chuno bzw. Tunta enthalten, gibt es in Restaurants meistens nur Gerichte, die wenigstens ein bisschen Fleisch enthalten. Das ist für die Leute eine Kostbarkeit, deswegen wird man sich über dich, besonders im ländlichen Raum, wundern.

Weiterhin gibt es Tamales und Choclo, sowie weitere Maisgerichte und die Knollenfrüchte Oka (knolliger Sauerklee), Knollige Kapuzinerkresse (Mashua) und im Tiefland Kochbananen, Yuca (Maniok), Süßkartoffel (Batate) sowie natürlich jede Menge Früchte.

Wenn Du spezielle Wünsche hast, kommst Du in den meisten Gebieten des Kontinents mit Englisch nicht weiter!!!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehund
23.11.2011, 21:24

Also:

  • sin Carne (ohne Fleisch)

  • sin Pollo (ohne Huhn)

  • sin Pescado (ohne Fisch)

um es mal auf den spanischsprachigen Teil zu kaprizieren. Trotzdem sind z.B. Gemüsesuppen trotzdemnicht immer rein vegetarisch. Die Leute nehmen, was sie haben.

LG

0

Was möchtest Du wissen?