Kann man im November (erste Hälfte) mit passablem Wanderwetter an der Amalfiküste rechnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

An der Amalfiküste betet jetzt jeder und jede mit viel Kerzenopfer um ausgiebig Regen, da das Wasser inzwischen so knapp ist, dass es vielerorts dort bereits zu Rationierungen kommt - also könnten im November diese Wünsche vielleicht in Erfüllung gehen!

Natürlich hoffen aber alle (wie überall in Italien südlich von Rom), daß es deutlich früher so weit ist, also könntest Du im November wieder Glück haben!

Also - wer soll Dir diese Frage ernsthaft beantworten? Der Rat von tauss, nach Spanien auszuweichen, ist vielleicht nicht schlecht. Aber da hat sich vielleicht die Landschaft bis dahin noch nicht so recht von den vielen Bränden des Sommers erholt.

Andererseits war in der ersten Novemberhälfte in den letzten Jahren in den Alpen durchaus angenehmes Wanderwetter - entscheiden kannst Du nur selbst, was Du machen willst.

Wer wagt, gewinnt!

Du kannst Pech haben. Genauso gut kannst du aber auch Glück haben und bestes Wetter erwischen. Das kann man nie genau sagen. Zum Glück. Und man kann auch bei schlechtem Wetter eine gute Zeit haben!

Ich bin 2013 mit meiner damaligen Freundin in der 3. Oktoberwoche mit Frosch Sportreisen nach Kampanien (Hotel Il Tempio in Marina di Casal Velino, http://www.frosch-sportreisen.de/sportreisen/sportclub-kampanien.aspx) geflogen. Die Reise wird noch immer angeboten und die Reisetermine gehen laut Anbieter bis Ende Oktober.

Bei diesen Aktivreisen sind geführte Wanderungen inklusive. Eine der Wanderungen, die wir mitgemacht hatten, war an der Amalfiküste. Wir sind morgens mit dem Bus so zwischen 2 und 2,5 h Richtung Amalfi gefahren worden. Man hatte uns irgendwo oberhalb von Amalfi abgesetzt. Wir sind dann durch Zitronenhaine und ein Mühltal (die Mühlen waren nur noch Ruinen) vorbei an einem Wasserfall viele Stufen hinabgestiegen bis wir am Ende in Amalfi ankamen. Von Amalfi haben wir dann die Fähre, ich glaube nach Salerno, genommen und sind dort wieder mit dem Bus abgeholt worden.

Die Wanderung war wirklich toll und an schlechtes Wetter kann ich mich in dem Urlaub eigentlich nicht erinnern. Wir hatten immer Sonnenschein gehabt auch bei unserem Ausflug auf den Vesuv und in Pompeji.

Du kannst Glück haben, dass es Anfang November auch noch so ist. Es kann morgens etwas frisch sein. Handtücher mussten wir zum Trocknen abends reinholen, sonst wären sie morgens wieder feucht gewesen wie manches Sitzkissen auf der Terasse.

Als Wanderer solltest Du sicherheitshalber immer eine Regenjacke und eventuell einen dünnen Fleecepulli/-jacke dabei haben. Das Motto sollte immer sein "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung!". Ich finde auch die in Sportgeschäften in der Wanderabteilung angebotenen Zip-off-Wanderhosen sehr praktisch. Wenn es zu warm ist kannst Du einfach die Beine am Reißverschluss abtrennen und die Hose zur kurzen Hose umfunktionieren. Später, wenn es kühler ist, kannst Du sie wieder dran machen. Vielleicht findest Du so eine Hose noch im derzeitigen Sommerschlussverkauf.

Da die Saison im November aber schon vorbei ist (das war sie quasi im Oktober auch schon), musst Du damit rechnen, dass einige Hotels, Restaurants und Kioske bereits geschlossen sind. Du solltest auch nicht mit großen Geldscheinen in den Urlaub fliegen. In der Nachsaison haben die Händler nicht mehr so viel Geld in der Kasse, sodass das Bezahlen mit einem 50-Euro-Schein schwierig werden dürfte.

Zentrale Lage in Bangkok und Distanzen?

Hallo, ich vermute mal, das diese oder so eine ähnliche Frage schon häufig gestellt wurde, jedoch habe ich leider keine passende Antwort für mich gefunden.

Wir fliegen im September zum ersten mal nach Thailand und werden 4 Nächte davon in Bangkok verbringen. Leider sind wir uns unsicher wo genau wir übernachten sollen, bzw. wie es mit den Anbindungen zu den Sehenswürdigkeiten ist.

Auf unserer Liste an Tempels steht: Wat Pho, Königsplast, Wat Arun, Wat Saket, Wat Bowonniwet, Wat Suthat und Tempel des goldenen Buddhas. Weshalb sich als Standort wahrscheinlich eine Unterkunft nahe Khao San Road empfehlen würde, jedoch gibt es hier ja keine Öffentliche Verkehrsmittel und direkt an der Khao San Road soll es ja auch nicht unbedingt toll sein.

Ansonsten würden wir auch gerne andere Sehenswürdigkeiten, wie das Art Museum, die ein oder andere Skybar, Nacht-Market, Lumphini Park und eben das moderne Bangkok erleben.

Gefallen würde mir deshalb auch sehr Bang Rak oder Sathon. Sukhumvit wird auch oft erwähnt, scheint mir aber weit draußen von den Sehenswürdigkeiten zu sein (wie lange braucht man wirklich am Ende von z.B. der Skytrainstation Nana zum Königspalast?)

Ein bekannter hatte mir auch empfohlen, die 4 Nächte in 2 Viertel zu verbringen, ist das wirklich sinnvoll?

Da wir einen Tag nach Ayutthaya mit dem Zug fahren möchten und unsere Weitereise via Zug Richtung Süden geht, wäre eine gute Anbindung zum Bahnhof vermutlich auch von Vorteil.

Aufgrund dessen, dass ich keine Vorstellung habe wie weit die Distanzen wirklich sind, weiß ich auch garn nicht ob das in der Zeit überhaut machbar ist.

Als letztens hätte ich noch eine Frage bezüglich Airport. Werden von Chiang Rai nach Bangkok fliegen. Kommt man auch unproblematisch vom Don Mueang nach Bangkok (Flug kostet aktuell 20€ p.P weniger) oder ist zeitlich gesehen ein Flug nach BKK sinnvoller?

Über Tipps und Antworten wäre ich sehr Dankbar.

LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?