Ist ein Behindertenzimmer im Urlaub ein Reisemangel?

1 Antwort

Also die Antworten erschüttern mich jetzt schon! Wir mussten bisher noch nie ein Badezimmer selber aufwischen in unserem Urlaub (4 Sterne Hotel)und schon garnicht nach jedem Duschgang.. Das ist keine Erholung für uns. Vor allem weil der Boden ständig nass und rutschig war. Dafür hab ich nicht bezahlt! Es gibt Zimmer im Hotel (außer unserem), die sogar eine Badewanne haben! Also wollt ihr mir sagen, dass ihr es als normal empfindet, einen Abzieher nach jedem Duschen zu benutzen? Einmal war der Abzieher weg, dann haben wir nach Nachfrage einen Wischmopp bekommen. Mit diesem hat dann auch die Putzfrau selbst das Bad gewischt und das Wasser drin gelassen, was dann gestunken hat. Auch ist mein Kleid aus dem Zimmer verschwunden, wonach wir jeden Tag an der Rezeption waren und danach gefragt haben. Einen Tag lag ein Zettel in unserem Zimmer, der nicht an uns gerichtet war und nun frage ich, wer den da reingelegt hat? Am ersten Tag hatten wir keine Handtücher, wo wir anriefen bei der Rezeption und uns die selber abholen durften. Sowas nenn ich Service! Wir sind schon sehr oft verreist und sowas ist uns noch NIE passiert. Okay, aber wenn ihr denkt, dass man da nichts zurückbekommt, dann ist das halt so...

Für das behindertengerechte Zimmer bekommst Du nichts. Aber für die anderen, wie Kleid weg, der Zettel kann es schon sein!

0

Wenn es in dem Hotel nicht mit rechten Dingen zuging, ist das eine andere Sache. Aber deine Frage nach dem Behindertenzimmer ist definitiv nicht minderfähig. Ich kann es mir auch nicht so ganz vorstellen, wie das mit dem Wischmop oder Abzieher funktionieren soll. Was ist denn, wenn ein Behinderter das Zimmer hat? Soll der dann aus seinem Rollstuhl wischen? Wenn du über einen Reiseveranstalter gebucht hast, musst du dir Mängel auch immer durch die örtliche Reiseleitung bestätigen lassen.

0

Norovirus. Schiff wurde unter Quarantäne gestellt. 4 Ausflüge entfielen dadurch. Wer kenn sich aus?

Auf unserer Reise griff am 3. Tag von 7 Reisetagen der Norovirus um sich und das bevor wir an Bord unseres Donauschiffes kamen, da bereits auf der Fahrt von Prag nach Budapest (wir hatten 2 Übernachtungen in Prag in einem 4+Hotel) einige Fahrgäste Gebrochen haben. Als wir an Bord des Schiffes gingen erkrankten dann immer mehr Personen. Einige wurden ins Krankenhaus gebracht. Es hies das Schiff sei unter Quarantäne. Am nächsten Tag durfte das Schiff jedoch Budapest verlassen. Nachdem immer mehr Passagiere und dann auch die Schiffsbesatzung erkrankte wurde das Schiff dann wieder unter Quarantäne gestellt und durfte keinen Hafen mehr anlaufen weswegen alle Ausflüge (5) entfallen sind. Die Reisegesellschaft bot uns nun an die Reise im nächsten Jahr kostenlos zu wiederholen oder 70 % des Reisepreises zu erstatten oder den Betrag innerhalb einer gewissen Zeit für andere Reisen verbrauchen zu können. Wer kennt sich mit so etwas was was einem da tatsächlich zusteht. Ich finde der Reisezweck, nähmlich die Ausflüge, die wir schon von zu Hause aus gebucht haben, sind ausgefallen und somit müsste der gesamte Reisepreis und nicht nur 70 % erstattet werden. Die Reisegesellschaft ist zwar der Meinung, dass sie gar nichts erstatten müsste und dass es sich nur um eine Kulanz handle, weil ein Norovirus zum Lebensrisiko gehörte. Ich sehe es allerdings so, dass wesentliche Teile der Reiseleistung nicht erbracht wurden, nämlich die Ausflüge. Wer hat hat Rat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?