In welchen Regionen Italiens kommt man mit Deutsch am weitesten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Norditalien, wie Meran usw. spricht man noch Deutsch, auch weil dieses Gebiet früher mal zu Südtirol gehört/gehörte.

Am Gardasee, Verona, Venedig und Rom haben wir die Erfahrung gemacht (wie sprechen kein italienisch, aber wir verstehen ein wenig die Sprache), dass man uns auch wenn wir junge Menschen auf englisch Ansprachen und nach dem Weg fragten, man uns immer auf italienisch antwortete. Wenn wir den Eindruck machten nicht verstanden zu haben, wurde es uns auch mehrmals mit Händen und Füssen auf italienisch erklärt. Das passierte so oft, dass man eigentlich nicht mehr von Zufall sprechen kann.

Also nur keine Bedenken, die Menschen sind sehr freundlich und man kommt überall gut zu recht, trotz evtl. Sprachprobleme.

Ich bedanke mich herzlich für den Stern und ich Wünsche einen schönen Aufenthalt. Mit besten Grüßen maniH

0

Als Südtiroler kann ich Ihnen ganz klar sagen, dass Sie bei uns in Südtirol mit Sicherheit keine Verständigungsprobleme mit deutscher Sprache haben. Wie bereits gesagt wurde, gibt es sicher auch andere Urlaubsorte wie z.B. Adria, wo eine Verständigung auf Deutsch möglich ist, jedoch nicht unbedingt Standard ist.

Auch an der italienischen Adriaküste wirst Du kaum Verständigungsprobleme haben. Irgendwas geht immer und die Italiener sind ausgesprochen fantasiereich. Italienisch, Englisch, Deutsch, Hände und Füsse - alles wird genutzt.

Das kann ausgesprochen amüsant sein. Trotzdem wäre es ein Akt der Höflichkeit, sich wenigstens ein paar Brocken italienisch anzueignen.

In Südtirol, dort ist Deutsch von den meisten die Muttersprache und die italienischstämmigen Einwohner lernen als erste Fremdsprache Deutsch in der Schule.

Wie schon gesagt: In Südtirol (Alto Adige) sind zwei Drittel der Bevölkerung deutschsprachig, die Sprachgrenze liegt seit jeher an der Salurner Klaus (Salurno), also der Grenze zum Trentino. In Bozen, der Hauptstadt Südtirols, gibt es Neubauviertel, in denen das Italienische dominiert, in den vielen Bergdörfern der Region wiederum dominiert Deutsch. Ansonsten gilt in den übrigen Landesteilen Italiens die Faustregel: Je touristischer, desto bessere Deutschkenntnisse. Und: An der (Oberen) Adria wird viel mehr Deutsch verstanden/gesprochen als am Mittelmeer. Grundsätzlich sind die Italiener sehr bemüht zu verstehen und zu helfen und nehmen es niemanden übel, der ihre Sprache fehlerhaft spricht.

Was möchtest Du wissen?