Helsinki im Februar, was kann man dort unternehmen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf jedenfall solltest Du Dir warme Schuhe und Kleidung mitnehmen, denn auch im Februar kann es dort noch unverhofft sehr, sehr kalt werden! Schau Dir den Dom an und auch den Fischmarkt. Interessant kann auch ein Abendessen in einem russischen Restaurant sein - soweit ich mich erinnere gibt es ein gutes an der Hauptstrasse. Die russischen Restaurants in Helsinki sind etwas Besonderes.

Sehr witzig sind die Tanzabende, wo die Finninnen ihre Tanzpartner aussuchen. Manche größeren Hotels veranstalten so etwas. Erkundige Dich einmal nach so einer Veranstaltung.

Ich habe sehr gute Erfahrungen in Finnland gemacht, denn die Finnen sind sehr, sehr gastfreundlich.

Alkohol ist superteuer und die Bars schliessen früh, damit die Finnen keine Alkoholvergiftung bekommen. ;-)

http://www.youtube.com/watch?v=ArDYjIGF6cg

2x DH - Helsinki ist im Winter günstig, es gibt viel anzuschauen und wie sagt man so schön? "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung"!

0

Im Winter ist Huskyzeit! Man sollte unbedingt mal eine Huskytour machen! Ich habe letztes jahr mal so eine gemacht und das ist ein super Erlebniss! Man kann so welche Touren unter http://fintouring.de/index.php?id=189 finden. Echt zu empfelen!

Ausser frieren?
Würde dir nicht empfehlen Helsinki im Februar zu besuchen es ist der kälteste Monat dort!

Das Klima von Helsinki verbindet Merkmale des Kontinental- und Seeklimas. Die Jahresdurchschnittstemperatur in Helsinki beträgt 4,8 °C, das Jahresmittel des Niederschlages liegt bei 689 mm. Der meiste Niederschlag fällt im Oktober (73 mm im Monatsmittel), der wenigste im März (36 mm). Der kälteste Monat ist der Februar mit einer Durchschnittstemperatur von −6,6 °C, am wärmsten ist es im Juli mit 17,2 °C. Im Sommer können Höchsttemperaturen von bis zu 30 °C erreicht werden. Im Winter sind Temperaturen unter −15 °C keine Seltenheit; die niedrigste je in Helsinki gemessene Temperatur betrug −34,3 °C (10. Januar 1987).[4]

Der erste Schnee fällt meist Mitte November. Eine bleibende Schneedecke gibt es meist ab Ende Dezember bis Ende März. Im Winter friert der Finnische Meerbusen zu, sodass Eisbrecher benötigt werden, um eine Fahrrinne freizuhalten.

Helsinki liegt auf demselben Breitengrad wie der Südteil Alaskas und die Südspitze Grönlands. Aufgrund der Lage wird es zur Zeit der Sommersonnenwende auch nachts nicht vollständig dunkel (sog. „weiße Nächte“). Quelle Wicki

Na, das alles hört sich etwa genau so an, wie ein deutscher Winter (bis auf den letzten Absatz), wie wir ihn gerade auch hier in München haben - und es gibt jede Menge Touristen...

0

Ich war im Dezember dort und es war -22 Grad, aber es war trotzdem ein interessantes Erlebnis. Wie gesagt, Winterschuhe sind wichtig. Normale Strassenschuhe nützen bei den Temperaturen nichts.

0
@Ricki

@ricki: Da hast Du natürlich recht - aber wer in ein skaninavisches Land im Winter mit normalen Straßenschuhen reist, dem wäre auch nicht zu helfen! Bei solchen Temperturen trägt man ja auch hierzulande entsprechende Schuhe.

0

Helsinki ist auch im Winter eine schöne Stadt mit sehr alter Bausubstanz, vielen sehr gut erhaltenen repräsentativen Gebäuden und mit einem "Touristenticket" - bekommst Du an jedem Bahnhof und in jedem Bus - kannst Du Dich problemlos überall bewegen.

Auch die kleinen Fähren zu den vor der Stadt liegenden Inseln - teilweise alte Festungen - sind enthalten.

Und falls es Dich juckt, dann kannst Du mit der Fahre in zwei Stunden oder mit dem Hubschrauber in 18 Minuten nach Tallin kommen.

Was möchtest Du wissen?