Backpackertour von Thailand nach Neuseeland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auf jeden Fall sollt Ihr Euch genau informieren, wie es mit den jeweiligen Visa-Vorschriften für die genannten Länder aussieht! Schon für Thailand wäre für einen 3-monatigen Aufenthalt einiges zu beachten: " Für touristische Aufenthalte in Thailand ist für deutsche Staatsangehörige grundsätzlich kein vor der Einreise einzuholendes Visumerforderlich. Bitte beachten Sie, dass Reisende dann visumspflichtig sind, wenn sie ihre Weiter- oder Rückreise nicht mittels Flugschein oder Bus- bzw. Zugticket nachweisen können. Die zulässige Aufenthaltsdauer wird bei der Einreise durch die Einwanderungsbehörde festgelegt: bei Einreisen sowohl auf dem Luftweg als auch auf dem Landweg ist ein Aufenthalt von längstens 30 Tagen zulässig. Eine Verlängerung des visumfreien Aufenthalts ist nicht möglich. Sofortige Wiedereinreisen ohne Visum (sog. Visa-run) sind seit dem 08. Mai 2014 allenfalls noch für touristische Zwecke möglich, nicht für einen fortwährenden
Aufenthalt. Vor der Einreise bei einer thailändischen Auslandsvertretung eingeholte Visa berechtigen im Regelfall unabhängig von der Art der Einreise zu einem Aufenthalt von längstens 60 Tagen. Touristenvisa können einmalig um 30 Tage verlängert werden."

Zum Thema 'Arbeiten unterwegs' gibt es eine ganz gute Website http://www.auslandsjob.de/work-and-travel-weltweit.php - auch da beachtet die Altersgrenzen oder andere notwendigen Voraussetzungen (evtl. nur für Schüler/Studenten etc.). In vielen Ländern ist die Arbeitsaufnahme für Ausländer grundsätzlich nicht möglich und wird bei Zuwiderhandlung oft sehr streng bestraft. In Thailand, Kambodscha, Vietnam, Philippinen, Papua-Neuguinea z.B. dürfte eine kurzzeitige Arbeitsaufnahme fast unmöglich sein - zum einen gibt es genügend einheimisches Personal bzw. eine hohe Arbeitslosenrate. Dort würde ich auch eine Bestrafung tunlichst vermeiden! Evtl. gäbe es Möglichkeiten über helpx.net - aber auch da schauen, wie das im jeweiligen Land praktikabel wäre. Andererseits können die genannten Länder mehr als günstig bereist werden - wie wäre es, wenn Ihr die Route umdreht und versucht, in Australien und Neuseeland möglichst soviel zu verdienen, daß Ihr das Geld für diese Länder während der Rückreise dann schon habt?

Grundsätzlich ist Australien ein so großer und vielfältiger Erdteil, daß man dort ohne Probleme 6 Monate (oder länger) allein verbringen könnte. Neben der vielbereisten und dicht besiedelten Ostküste gibt es ja noch den meiner meinen nach schönsten Bundesstaat Western Australia oder auch Northern Territory (für das der anvisierte Februar ein idealer Beginn der Reisezeit wäre!). Im Moment ist es auch noch ohne Probleme möglich, nach einem Aufenhalt in Neuseeland noch einmal für 3 Monate einzureisen. Aber auch für Neuseeland würde ich mind. 2 Monate einplanen. Ein Jahr hört sich nämlich unendlich an, aber wird in diesen sehr interessanten Ländern sehr schnell vergangen sein :-)

By the way - evtl. statt Kambodscha, Vietnam, Papua-Neuguinea oder vielleicht auch Philippinen würde ich Euch zum einen Laos empfehlen. Ein wunderbares Land, bis auf die Hauptstadt Vientiane, Luang Prabang oder Vieng Vang noch nicht sehr touristisch und sehr günstig. Zum anderen vielleicht auch einen 'Abstecher' von Neuseeland auf das Südsee-Paradies 'Cook Islands' - einfach nur traumhaft, von Auckland gibt es meist sehr günstige Flüge nach Rarotonga und zurück, es gibt relativ viele günstige Backpacker-Unterkünfte und sogar einige Couchsurfing-Gastgeber. Wobei ich Euch sowieso Couchsurfing ans Herz legen möchte - eine wunderbare Möglichkeit, am Leben der Einheimischen teilzuhaben und das 'wirkliche' Leben vor Ort kennen zu lernen! Macht Euch am Besten mal kundig darüber.

Viel Spaß bei der weiteren Planung und gutes Gelingen, wenn es denn soweit ist!





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

>> Eine Verlängerung des visumfreien Aufenthalts ist nicht möglich.<<

Ich weiss nicht, warum das immer noch so auf der Website des Auswaertigen Amtes steht. Tatsaechlich kann ein visumfreier Aufenthalt schon seit einigen Jahren problemlos einmalig um 30 Tage verlaengert werden.

Das hilft aber Jaxmie und Freundin nicht. Sie wollen schliesslich 3 Monate in Thailand bleiben. Also Touristenvisum fuer 60 Tage vorher besorgen und dann in Thailand fuer 1.900 Baht (ca. 50 Euro) um 30 Tage verlaengern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ihr beiden, zum Thema Visum ist ja bereits ausreichend geantwortet worden. Was die Möglichkeiten zum Arbeiten betrifft, gibt es nicht allzu viele Möglichkeiten. Eine der beliebtesten ist ein Job als Tauchguide. Der Verdienst hängt stark von der Tauchbasis ab. Es gibt einen Reiseveranstalter, der früher Leute, die für länger nach Thailand gehen und arbeiten wollten, beraten hat. Mittlerweile ist das Angebot jedoch nicht mehr auf der Webseite zu finden. Aber ihr könnt ja mal nachfragen, ihr findet die Kontaktdaten unter www.lebenswert-thailand.de. Soweit ich mich erinnere, kennen die auch ein bis zwei in Thailand ansässige Firmen, die Deutsche beschäftigen und keine Tauchbasis sind.
Viel Spaß auf eurer Tour

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Caveman 21.10.2016, 07:22

Dazu muss man allerdings wissen, dass es zahlreiche Berufe gibt, fuer die Auslaender in Thailand keine Arbeitserlaubnis erhalten koennen. Genehmigungsfaehig sind im Grunde nur hochqualifizierte Berufe, fuer die kein Thai gefunden werden kann.

Mit Touristenvisum oder gar visumfreien Aufenthalt ist grundsaetzlich keine Arbeitsgenehmigung moeglich.

Ausserdem sind Arbeitsgenehmigungen fuer Auslaender an vergleichsweise hohe Mindesteinkommen gebunden. Fuer Deutsche betraegt das Mindestgehalt 55.000 Baht/Monat und liegt ueber dem Dreifachen eines Lehrer- oder Polizistengehalts. Dieses Gehalt muss gezahlt oder zumindest versteuert werden, damit der Arbeitgeber ueberhaupt eine Arbeitsgenehmigung fuer den Auslaender beantragen kann.

Weiterhin sind zahlreiche Nachweise vom Arbeitgeber zu erbringen und buerokratische Hindernisse zu ueberwinden. Fuer eine hochspezialisierte Stelle wird ein Arbeitgeber in Thailand dies alles schon mal auf sich nehmen. Fuer einen Kurzzeitjob aber ganz sicher nicht.

1

Was möchtest Du wissen?