Alternativen zu Punta Cana in der Dominikanischen Republik?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch wenn ich natürlich nicht weiß, warum du gerade Punta Cana ausschließt (die Region um Puerto Plata hätte ich noch verstanden, da diese in meinen Augen wirklich nicht sehr reizvoll ist und die Strände nur mittelmäßig sind), so würde ich als Alternative die Halbinsel Samana vorschlagen. Zwar sind die Strände dort in der Regel nicht ganz so endlos weit und puderzuckerweiß wie in Punta Cana, doch du findest noch ein paar "ruhige" Ecken inmitten wunderschöner, tropischer Vegetation und kannst auch das ein oder andere unternehmen. Im Gegensatz zu Punta Cana kannst du einen Urlaub dort noch etwas individueller gestalten und musst auch nicht auf eine unpersönliche All-Inclusive-Anlage zurückgreifen, da es auch noch kleinere, individuellere Unterkünfte gibt (z.B. die "Villa Serena" bei Las Galeras) und sich das "Urlaubsleben" nichtz zwingend nur in der Hotelanlage abspielen muss, was sicher ein Vorteil von Samana ist.

Als Alternative auf der Dominikanischen Republik selbst würde ich die Halbinsel Samana empfehlen. Die Halbinsel Samana ist sehr abwechslungsreich und es gibt teilweise sehr schöne Strände. Unter anderem wurden an der Playa Bonita/Coson Standszenen zu "Klinik unter Palmen" gedreht. Noch ist Samana nicht so touristisch wie andere Gegenden auf der Dominikanischen Republik, doch passt die Infrastruktur. Die Hotels sind deutlich kleiner als in Punta Cana und reichen von einfach bis 5 Sterne, so dass für jeden etwas dabei ist. Während Punta Cana eher trocken ist, ist die Vegetation auf Samana sehr tropisch und sehr grün. Dabei sollte man auch an die Niederschlagsmengen denken. Weihnachten/Neujahr habe ich schon mehrfach längere Regenperioden erlebt und es besteht die Gefahr, dass es einem den "Urlaub verregnet". Um diese Jahreszeit ist die Schönwetterwahrscheinlichkeit in Punta Cana höher.

Hi,

folgende Alternativen kann ich vorschlagen:

"La Romana" und "Samana" Befinden sich beide in der DomRep und es ist wunderschön dort!

lg

Südengland oder Nordspanien im Juli/August

Ich träume schonwieder von den nächsten Sommerferien. Derzeit liebäugle ich mit 2 Alternativen und würde gerne Eure Meinungen/Erfahrungen hören - ich weiß, wie immer nicht zu vergleichen, aber es gibt bei Euch sicher Vorlieben und Gründe dafür, die wollte ich mal hören.

Alternative 1: England, Start oder Ende in London, Fahrt durch die südwestlichen Counties bis Plymouth (oder weiter), Stopps in malerischen Dörfern, Städtchen und Hafen, Zeit für ein paar Strandtage und Zeit zum Streunen/Wandern durch die Natur. Natürlich ein paar Tage in London. Die Kinder (dann 9 und 11) können die Sprache, die sie gerade lernen, auch "erleben".

Alternative 2: Nordspanien, Start in Bilbao, Fahrt bis Santiago de Compostela, bzw. Finisterra. Hier gibt es ja auch viele tolle Städte und herrliche Natur, man findet sicher auch Strände? Spanisch kann bei uns nur ich...dafür ist das Essen leckerer:-)

Wir hätten einen Mietwagen, wenn sich ein Ort als besonders schön herauskristallisiert, bin ich sehr für eine Woche im Ferienhaus (in England vielleicht Hausboot?!) Zeitrahmen zwischen 2 und 3 Wochen, An/Abreise erfolgt per Flieger, d.h. ähnlich lang und unkompliziert. Nun interessiert mich z. B. was Ihr für die "familienfreundlichere" Tour haltet, wo Euch die Landschaft und die Leute besser gefallen, würde Euch der Linksverkehr abschrecken, wie ist das Preisniveau, ist eines der Gebiete im Sommer deutlich überlaufen, kennt jemand einen besonders hübschen Ort oder würde jemand in England eine andere Route empfehlen (in Spanien sollte es die Gegend sein) ?? und und und

Ich freue mich auf viele Antworten! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?