Eine sehr offene Frage, mit der sich alles und nichts beantworten lässt. Natürlich sind die weißen Nächte Ende Juni ein Erlebnis, nicht nur in Estland sondern auch nördlich davon in Finnland und Schweden.
Natürlich kann man in Tallinn einen kompletten Tag-Nacht-Zyklus verbringen. Besonders romantisch und einsam stelle ich mir eine weiße Nacht an der Pangaküste auf Saaremaa vor.
Auf alle Fälle solltest Du nicht zuviel Zeit für eine Reise zu den weißen Nächten einplanen. Einige Leute können zu dieser Zeit nur schwer einschlafen, was aus dem Vergnügen eine Tortur machen kann. Oder Du planst deine Reise eher zum Ende der Periode, wenn aus den weißen Nächten schon wieder dunkle werden.

...zur Antwort

Hallo anbei meine Antwort auf ein ähnliche Frage: https://www.gutefrage.net/frage/ist-eine-reise-nach-kiewukraine-gefaehrlich?foundIn=answer-listing#answer-165301004

Die Antwort kann ich heute noch immer so geben. Da ich fast täglich mit Kiewern telefoniere, habe ich mein Ohr am Puls der Zeit und weiß, dass Kiew nicht gefährlicher oder unsicherer ist als Frankfurt/Main. Das öffentliche Leben ist von den (fast beendeten) Kampfhandlungen in der Ostukraine völlig unberührt und läuft wie in jeder normalen Großstadt. Also keine Angst: Kiew ist toll!

Dies gilt übrigens für alle Städte der Ukraine außerhalb der früher umkämpften Gebiete, also zum Beispiel für Odessa, Charkiw, Dnipropetrowsk, Melitopol und viele andere.

Die Reisehinweise des AA sind also nicht ungewöhnlich oder besonders warnend für ein Entwicklungsland. Wer das nicht glaubt, kann sich ja mal die Reisehinweise für ein gleichartig entwickeltes Land wie Mexiko oder Peru anschauen.

...zur Antwort

Hallo, Minsk ist auf jeden Fall eine Reise wert. Für die Hauptstadt selbst genügt ein verlängertes Wochenende, rund um Minsk herum gibt es aber auch interessante Sehenswürdigkeiten. Die Stadt ist sehr sicher.

Da die Stadt im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört wurde, hatten die sowjetischen Architekten in den vierziger und fünfziger Jahren freie Bahn, um hier das größte städtebauliche Ensemble im sogenannten Zuckerbäckerstil zu errichten, was die Stadt eindrucksvoll macht, aber auch architektonisch umstrittenes wie die Zentralbibliothek. Daneben gibt es restaurierte Kirchen, interessante Wohnarchitektur und eine Reihe von Denkmälern für Ereignisse der weißrussischen Geschichte. Die Stadt ist grün mit vielen Parks, baumbestandenen Plätzen und Alleen, durch die man spazieren kann.

Snacks, Museumseintritte und Fahrten mit dem ÖPNV sind sehr günstig, die Taxifahrt vom Flughafen in die Stadt kostet ca. 30 EUR. Ein Mittagessen in einer Stolowaja (Esshalle) kostet 5-10 EUR, Eintritte ein paar EUR und Metrofahrten ein paar Cent.

Teurer sind dagegen Unterkünfte, von denen es nicht so viele gute gibt. Du kannst zwischen sowjetischem Standard und 5* - Edelluxus alles bekommen, aber zu hohen Preisen. Empfehlenswert sind die Hotels Manastyrskyj (zentral nahe der historischen Altstadt gelegen) und das Bonhotel (relativ neu, verkehrsgünstig, IBIS- Style). Daneben gibt es Anbieter von Appartments, aber wir haben die Erfahrung gemacht, dass deren Komfort stark schwankt und im Voraus nicht erkennbar ist. Nach langem Suchen haben wir einen zuverlässigen Anbieter mit westlichem Ausstattungskomfort gefunden, den wir unseren Kunden anbieten.

Die Weissrussen selbst sind ein freundliches, aufgeschlossenes und gastfreundliches Volk. Wenn sie Dich als verunsicherten Touristen erkennen, sind sie sehr hilfsbereit, allerdings solltest Du russisch sprechen, viele Belarussen sprechen keine westliche Fremdsprache.

Wie kommst Du hin? Ein paar Mal pro Woche gibt es Direktflüge von Belavia ab Frankfurt oder Berlin. Ansonsten fliegt Austrian Arlines recht günstig via Wien oder Ukraine International via Kiew täglich.

Wenn Du Dir Stress und Unsicherheit sparen und statt dessen entspannt nach Minsk reisen willst, dann kannst Du unser Reisepaket Minsk buchen oder es Dir nach Deinen Wünschen von uns individuell anpassen lassen. Vor Ort wirst Du individuell von unseren deutschsprachigen Reiseführern betreut . Du bekommst die ganze Minsk Reise aus einem Guss mit Erfolgsgarantie.

http://www.dreizackreisen.de/belarus-weissrussland/staedtereisen-reisebausteine/minsk-reise-individuell

...zur Antwort

Ich habe die selbe Frage von einem Mann aus Frankreich gestellt bekommen, der einen zuverlässigen Vermittler einschalten wollte, gerade um sein Geld nicht zu verlieren. Wir haben die Dame mehrfach versucht zu kontaktieren. Sie hat nie konkret auf unsere konkreten Fragen geantwortet. Die Sache ist dann im Sand verlaufen. Für mich ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es sich dabei um einen Scammer handelte. Also wenn Sie Dir solch eine Ansage macht, dann vermute ich für meinen Teil einen Scammer dahinter.

...zur Antwort

Wir haben in Odessa die Auskunft erhalten, dass es in diesem Jahr keine Verbindung von Warna nach Odessa gibt. Im Internet geistern immer wieder Informationen aus vergangenen Jahren über Verbindungen herum, allein bei genauer Nachfrage ergibt sich meistens, dass diese Verbindung nur kurzfristig bestand.

Beispiel: Man hört immer noch, dass es einen Fährverkehr zwischen Odessa und der krim geben soll. Den gab es vor Jahren auch wirklich, bis der Betreiber die Schnellfähre "Krymskaya Strela" (Krimpfeil) aus wirtschaftlichen Gründen aufs Trockendock gelegt hat. Das Schiff steht heute in einem Teil des Jaltaer Hafens und rostet leise vor sich hin.

Die einzige uns bekannte Verbindung ist die Fahrt auf einem Kreuzfahrtschiff, allerdings nur, wenn Kabinen auf der Kreuzfahrt frei geblieben sind und das ist so wahrscheinlich wie die Rückkehr der Dinosaurier.

Viel Glück wirst Du in Odessa also nicht haben, deshalb empfehlen wir Dir, Dir rechtzeitig Zugfahrkarten von Odessa auf die Krim zu besorgen.

...zur Antwort

In Lemberg würde ich Dir nach einem Spaziergang durch die mittelalterlich Altstadt den Besuch des Freiluftmuseums auf dem Schewtschenkogarten empfehlen, wo historische Häuser aus verschiedenen Regionen der Ukraine originalgetreu wiederaufgebaut wurden und im Inneren traditionell eingerichtet sind.

Im Umland von Lemberg würde ich Dir die Orte Zhovkva (sehr schönes mittelalterliches stadtzentrum) und Krechiw (orthodoxes Männerkloster) empfehlen, auch die Karpaten sind nicht weit entfernt und mit Mini- Linienbussen (Marschrutkas) zu erreichen. Außerdem lohnt sich ein Besuch des Schloßes in Olesko, wo der polnische König Jan Sobieski geboren wurde.

...zur Antwort

Ich empfehle Dir das einzige, wirklich gut ausgebaute Skiresort in der Ukraine - Bukovel. http://bukovel.com/en/map

Die Ukraine hat ja keine Berge in vergleichbaren Höhen wie etwa Österreich, die Schweiz oder Frankreich. Ausserdem gibt es weniger Wintersportzentren mit einer vergleichbaren Ausstattung und Infrastruktur wie in Westeuropa. Das führte in der Vergangenheit zu sehr hohen Preisen in den vorhandenen Skisportzentren und brachte selbst die Ukrainer dazu, ihren Winterurlaub in den preiswerteren Resorts in Österreich und der Schweiz zu verbringen.

Dazu kommt, dass nach wie vor nur sehr wenige Menschen in der Ukraine deutsch oder englisch sprechen können, wenn man also einen erholsamen Winterurlaub in den ukrainischen Karpaten verbringen möchte, dann muss man russisch sprechen können. Das beweist ja auch der Link von thomas2207 - alle Informationen sind komplett in russisch.

Abseits der genannten Skisportgebiete kannst Du davon ausgehen, dass man Ski fahren kann, es aber keine präparierten Pisten oder Loipen gibt - ebensowenig wie ausgeschilderte Wanderwege. Wer dort wirklich auf eigene Faust Ski laufen möchte, dem sei ein GPS- Navigationsgerät zur Orientierung wärmstens ans Herz gelegt.

...zur Antwort

Ich glaube, Deine Erwartungen an solche Billigportals sind etwas übertrieben. Auf der einen Seite willst Du die günstigsten Schnäppchen, auf der anderen Seite erwartest Du Top- Service.

Aber Top- Service braucht Menschen, die ihn liefern und diese Menschen wollen bezahlt werden, was die Preise wiederum nach oben treibt. Wie soll Deine Erwartung da also erfüllt werden? Du mußt Dich schon entscheiden.

Denk mal drüber nach!

...zur Antwort

Das kommt natürlich auf die gewünschte Preislage an. Du findest in Kiew Klamotten in jeder Preislage, am billigsten auf den Märkten (Chinaqualität und -design) am teuersten im Stadtzentrum (internationale Modemarken wie bei uns, Preise etwas höher als bei uns).

Alles in allem würde ich Dir empfehlen, lieber ein Gepäckstück nachzubuchen, das ist günstiger, als sich vor Ort neu einzukleiden.

Guten Reise in die Ukraine wünscht http://www.dreizackreisen.de

...zur Antwort

Neben den großen Veranstaltern gibt es eine große Zahl kleinerer, stark spezialisierter Anbieter von Exkursionsreisen mit zumeist sehr attraktiven Reiseangeboten.

Dreizackreisen hat sich auf Exkursions- und Studienreisen in die Ukraine, Osteuropa spezialisiert und kann dort sehr spezielle Reiseprogramme vorbereiten und umsetzen.

http://www.dreizackreisen.de

...zur Antwort

Nach meinen langjährigen Erfahrungen kann man Kenntnisse in Englisch oder Deutsch nicht voraussetzen, da diese Sprachen im Ostblock und insb. in der Sowjetunion nur vereinzelt gelehrt wurden.

Für individuelle Reisen auf eigene Faust sind deshalb zumindest Grundkenntnisse in Russisch angeraten.

Wir bieten Reisen in die Ukraine an und empfehlen unseren Kunden mehrheitlich deutschsprachige Betreuung, da alles andere große Verständigungsrisiken birgt.

...zur Antwort