SiehstNenHai hat schon sehr ausführlich über Kalymnos berichtet. :) Dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen. Folgendes, nur indirekt Kalymnos Betreffendes wollt´ ich dir aber noch als Tipp weiterreichen:

Ich habe von meinem Urlaub auf Kalymnos einen Ausflug nach Telendos (Fähre Myrties-Telendos, 10min.) in wunderschöner Erinnerung. WIr besuchten dort am späten Nachmittag den Hohlaka-Strand, vom Fähranleger nach kurzem Spaziergang gut zu erreichen. Wir blieben bis zum Sonnenuntergang, der dort sehr eindrucksvoll war. Später Abendessen und nächtliche Fähre retour.

http://www.griechische-inselwelt.de/dodekanes/telendos/straende/hohlaka-strand/

...zur Antwort

Flug nach Bilbao und danach Zug: Schmalspurbahn FEVE ab Bilbao küstennahe bis Ribadesella, dann landeinwärts nach Oviedo, von dort wegen der häufigeren Verbindungen besser mit Bussen als Zügen weiter. Die asturische Bus-Hauptagentur heißt ALSA. L.G. pardillo

...zur Antwort

Ich habe letzten Sommer zum Zwecke einer Familienfeier einen feinen Heurigen in der Mitterwurzergasse 20 (Neustift am Walde, in 1190 Döbling) entdeckt, den Weinhof Zimmermann. Hat auch eine informative Homepage. Das Essen (kaltes und warmes Heurigenbuffet) war sehr gut, die Weißweine detto. Wir saßen locker gruppiert im terrassenförmig den Hang hinauf angelegten Gastgarten, wo wir die Wahl zwischen sonnenbeschirmten Plätzen und Baumschatten alter Bäume hatten. Von dort aus sind die Weinberge kilometerweit überblickbar bis zum Wienerwald, der zum Greifen nah ist. Die Bedienung war launig, d. h. mit ein bisschen grantigem Schmäh, echt Wien halt, aber das konnte man gut aushalten. Wir erhielten alles prompt und gut. Preise sehr vernünftig. Genereller Tipp: unter der Woche bzw. am Nachmittag gehen, am Wochenende ist die ganze Wiener Heurigengegend bummvoll. Ich bin ja Einheimische und käme nie auf die Idee, einen dieser bekannten Nobelheurigen zu besuchen, brauche keine Schrammelmusik, die vor Horden von Italienern oder Japanern spielt um teures Geld. Möchte beim Heurigen guten Wein und gutes Essen bei überschaubarer Lokalgröße, aber keinen Touristen-Nepp.

...zur Antwort

2008 war es in den größeren Städten bei jüngeren Menschen möglich, auf Englischsprechende zu stoßen. Hier vor allem Schüler und Studenten, die seit Fall der UdSSR in der Schule auch anderes als Russisch lernen. Natürlich das Empfangspersonal in den Hotels, Zimmermädchen schon wieder weniger. Auch Ärzte sollten aufgrund ihrer Ausbildung Englisch sprechen können. Am Bazaar in Samarkand mussten wir aber deuten und gestikulieren. Über Land wird es ebenfalls schwer werden mit Englisch, und man will ja nicht nur in den Städten sein. Ich würde sagen, ein russischsprechender Begleiter wie du ihn hast ist ein Segen des Himmels.

...zur Antwort

Das ist oberfaul! Wir haben einmal ein ähnliches, aber weniger schwer wiegendes Buchungsproblem mit ebookers gehabt, haben das aber telefonisch und äußerst kulant gelöst bekommen. Ich empfehle bei solchen Beträgen dringend eine Rechtsberatung zu suchen, nachdem ihr beim Kundenservice von easybookers bis hin zum Gottobersten alles ausgeschöpft habt. Ein Hoffnungsschimmer ist, dass bis dato keine Buchungsbestätigung über den inkriminierten Flug eingegangen ist, easyboolers also eine solche offenbar nicht produzieren kann aus dem einfachen Grunde, weil nichts gebucht wurde. Ich wünsche euch einen guten Ausgang dieser Misere!

...zur Antwort

Bereisten 2007 den Osten SAs um Johannesburg für drei Wochen mit Mietwagen, wurden von allen Verw. und Bek. für lebensmüde erklärt, gerieten in keine einzige gefährliche Situation, achteten aber auf Warnungen bezügl. Jo.burg. Wir hatten betsimmt auch Glück: es war unsere Hochzeitsreise. Im Jahr der Unruhen hätte ich aber nicht dort sein wollen. Reiner Zufall, dass wir ein anderes Jahr erwischt hatten. Ich würde es aber wieder tun. Nur: immer wachsam sein!

...zur Antwort