Kommt drauf an , wieviel Zeit dir für Nepal zur Verfügung steht. Kathmandu sollte man sich schon anschauen. Aber wie schon hier im Forum beschrieben. In den letzten Jahren wurde recht wenig zur Erhaltung der Stadt getan. Die Gassen sind eng und gerade in der Zeit ab 1600 Uhr herrscht überall wahnsinniger Verkehr. Wer keine abgehärtete Lunge wie ein Kettenraucher hat, bekommt nach ein paar Stunden arge Probleme wegen der hohen Belastung der Luft mit Abgasen. In Thamel zum übernachten ist Geschmacksfrage. Wer es lieber ruhiger mag, sollte am Stadtrand sich eine Unterkunft suchen. Schaue mal unter kathmandu paradise nach. Haben dort sehr ruhig gewohnt und es sind zu Fuß nur zwanzig Minuten bis Thamel. Auf jeden Fall solltest du Bodnath mit seiner Stupa besuchen und auch ein Besuch von Pashupathinath sollte drin sein. Die dortige Bestattungskultur ist für uns sicher gewöhnungsbedürftig und völlig anders als bei uns. Aber der Tod ist nun mal Teil unseres Lebens und man geht da eben völlig anders um als bei uns. Wenn du es ruhig und sauber magst, fahre für zwei Tage nach Nagarkot. Sonnenauf- und -untergang hast du so inclusive und wieder mal saubere Luft.

...zur Antwort

Da die meisten Kommentare nicht gerade für eure Urlaubspläne , bzw deren Finanzierung sprechen, würde ich an eurer Stelle noch mal drüber nachdenken. Euch will keiner was Schlechtes oder gönnt euch den Urlaub nicht. Schön wäre es, ich hätte auch mal so viel Zeit dafür. Aber die Schreiber der kritischen Kommentare wollen das ihr auch gesund wieder kommt. Ich kann mich expat20260 nur anschließen. Er schreibt Klartext. 250 Euro pro Woche und Nase sind realistisch. Visa, notfalls mal nen Arztbesuch und auch ab und zu mal was anderes essen außer Reis. Das geht ins Geld. Und was das Arbeiten anbetrift -Feldarbeit in den Tropen ist ein Knochenjob und was für Geübte.

...zur Antwort

Für mich ist nobite immer noch die erste Wahl. Für die Reiseapotheke würde ich nur persönliche Medikamente mit nehmen. Zusätzlich für den Notfall Korodin, falls der Kreislauf unrund läuft und eine kleine homöopatische Reiseapotheke. Reicht. Alles andere bekommst du wesentlich preiswerter vor Ort. In Asien lebt man nicht hinter dem Mond und hat die gleichen Wehwehchen wie bei uns.

...zur Antwort

In Thailand müßt ihr nicht Thai sprechen könnnen. In den Touristenzentren, in die ihr ja fahrt, wird überall englisch verstanden. Zumindestens sollte man Bitte, Danke, und Guten Tag auf Thai sagen können. Aber das trifft ja letztendlich auf jedes Reiseziel zu. Eher macht in Asien die Lautstärke und die Gerstik die Musik. Man begegnet sich mit einem Lächeln und verabschiedet sich auch so. Also schreien und wildes gestikulieren unterlassen und nicht vergessen das man Gast ist. Viel Spaß in Thailand und genießt die Zeit. Wir fahren in gut fünf Wochen dahin.

...zur Antwort

Hm, eine Gelegenheit zum schwimmen gibt es schon. Du könntest im Tonle Sap versuchen zu schwimmen. Aber ob das deinen Vorstellungen entsprechen würde? Zum See kannst du allemal fahren. Wenn du deine Eintrittskarten vom Angkor mitnimmst und sie am Fuß des Berges dem Einlaß vorzeigst, kommst du sogar umsonst rauf. Von da oben hast du eine wunderschöne Aussicht auf den See und der Mönch, der da oben wohnt freut sich über jedes Gespräch.

...zur Antwort

Nichts ist einfacher als mit dem Bus nach Angkor zu fahren.Du kannst in jeden guesthouse nach einem Bus fragen. Übernachten kannst du gut und preiswert im okay-guesthouse. Die organisieren dir alles. Und was das Schöne in diesem guesthouse ist, es gibt für jedes Zimmer ein Buch. Ist so eine Art Kasse des Vertrauens. Du trägst ein was du verbrauchst und zum Schluß wird gezahlt. Ein kleiner Tip- es gibt in Siem Reap das orange-guesthouse. Dort kannst du gut und preiswert übernachten. Und am Vortag, bevor du zum Angkor willst, kaufe schon die Karten. Verkauft werden sie so gegen 1700. So kannst du noch den gleichen Abend den Sonnenuntergang beobachten, ohne was zusätzlich zahlen zu müssen. Abhängig davon wieviel Zeit du hast, nimm einen Mopedfahrer, der dich fährt. Die Strecken sind lang, es ist warm und sie könne dir auch viel erklären. In einem Bereich, ich glaube es war Ta Prom gibt, es einen Taubstummen. Für einen kleinen Obolus ziegt er dir paar schöne Ecken. Also nicht erschrecken, wenn er auf dich zu kommt. Wenn du in Phnom Phem abends noch nichts vor haben solltest,frage mal nach den seeing hands. Das sind Blinde, die recht gut massieren. Viel Spaß beim schauen und staunen....

...zur Antwort

Hallo Blaubaer, ich weiß nicht wer dir diesen Unfug eingeredet hat. Du bekommst in Asien überall frisch zubereitete Speisen. Da wird nix mit scharfen Gewürzen übertüncht. Eher haben die Gewürze eine verdauungsfördernde Wirkung und machen Apetit und Lust auf mehr. Von der heilenden Wirkung vieler Gewürze wie Kardomom, Ingwer, Knobi etc. mal ganz abgesehen.

...zur Antwort

Siehe Vorredner bzw Vorschreiber. Sucht euch raus wohin ihr wollt. Individuelles zulassen, heißt können, nicht müssen. Dann geht es nicht nach Euch, sondern nach Anderen. Ob ihr das wollt? Lest euch lieber lange und gründlich ein. Das bringt unheimlich viel Vorfreude und hilft euch herauszufinden was ihr alles sehen wollt. Führer bekommt ihr überall vor Ort. Und wenn ihr allein fahrt könnt ihr solang an einem Ort bleiben wie ihr wollt und nicht wie das Programm euch durchjagt. Ihr sucht euch die Unterkunft, Essen, Führer etc. selbst raus und ärgert euch nicht in Nachhinein über überteuerte Preise. Wir fahren schon seit Jahren so und möchten es gar nicht mehr anders. Viel Spaß beim lesen, entdecken und staunen....

...zur Antwort