Ich glaube kaum, dass du den großen Koffer brauchst. Wenn du nicht gerade in die Edel-Touristensupermärkte und Orte gehst, kannst du überall sehr preiswert Nahrungsmittel kaufen, zum großen teil wesentlich billiger als in Deutschland. Die Portugiesen verdienen nur einen Bruchteil von dem, was wir Deutschen zur Verfügung haben. In den landestypischen Cafes und Bars bekommst du sehr preiswertes Essen, z.B. eine Mittagsmahlzeit gegrillte Sardinen mit Beilagen usw. für 5,- Euro. Obst und Gemüse herrlich frisch auf jedem Wochenmarkt. Pack deinen Koffer lieber auf der Rückreise voll mit schönen Souvenirs aus diesem tollen Land.

...zur Antwort

Solltest du der Megacity entfliehen wollen, kann ich eine Bergwanderung in den Bergen rund um die Stadt sehr empfehlen - bei gutem Wetter ein unvergessliches Erlebnis. Die Wanderrouten sind gut gekennzeichnet udn du hast eine irre Aussicht von oben aufs Tal und die Stadt. Bei nicht so gutem Wetter ist es auch nicht weit zur DMZ Grenze und den dortigen Sehenswürdigkeiten. Die Grenze ist einzigartig in der Welt und die Südkoreaner haben sich große Mühe gegeben, hier interessante Einblicke in die Geschichte und die Friedensarbeit zu geben. Das kannst du wirklich nur dort erfahren.

...zur Antwort

wenn es fürs leichte Gepäck sein soll und keine Zollprobleme gibt, sind einheimische Lebensmittel (Düsseldorfer Senf), Honig, Likör, Regionales sehr beliebt; falls es nicht so ganz aufs Gewicht ankommt ein schöner Fotobildband oder ein Erinnerungsfotoalbum vom Zusammensein und gemeinsamen Ausflügen bestimmt eine gute Idee

...zur Antwort

Hola, das wäre mir wirklich neu - ich war vor 2 Monaten zuletzt dort. Wenn du einen All-inclusive Urlaub in Varadero oder Havanna oder....gebucht hast, brauchst du nur "Taschengeld". Deine Euros kannst du am Flughafen bei der Einreise umtauschen. Wieviel Taschengeld du ausgeben möchtest, das bleibt dir überlassen. Viel Spaß auf Kuba

...zur Antwort

Wir machen das jeden Frühling seit 4 Jahren. Wunderbar! Nein, es gibt meines Wissens noch keine detaillierte Wanderkarte, Wegweiser findest du auch eher selten - Orientierung am Meer ist ja kein problem ;-))) Also, es ist schon etwas abenteuerlich, manche Wege sind sehr gut, manche eine kleine Kletterpartie und dann ist auf einmal plötzlich Ende...Es lohnt sich aber sehr. Verirren kannst du dich eigentlich nicht. Gegen Entgelt findet ihr bestimmt auch vor Ort einen netten einheimischen Führer, der euch auch die Pflanzen- und Tierwelt erklärt (in den Cafes oder im Hotel fragen)

...zur Antwort

Hallo Jojo, Kuba ist ein sozialistisches Land, was du recht schnell merken wirst, wenn du dorthin reist. D.h. es gibt keine Geldautomaten und nur eine einzige Bank: die staatliche Bank. Die Währung für Touristen ist der Peso Convertible (PC) und den kannst du auch nur in Kuba kaufen. Konkret: nach der Anreise am Flughafen deine Euros in PC an der dortigen Kasse umtauschen. Der Kurs ist in ganz Kuba derselbe (siehe Sozialismus) - es bringt dir also nichts, auf günstigere Angebote irgendwo an einem anderen Ort zu warten. Reisechecks machen alles nur kompliziert. Dollars bringen dir keinen Kursvorteil. Was wieviel kostet aktuell auf Kuba, das erfährst du im Internet in den zahlreichen Kuba Foren. Viel Spaß - es ist eine ganz ganz tolle Insel!

...zur Antwort

Hallo Kitty, wir sind auch total wollsüchtig und nehmen selbstverständlich unsere Nadeln auch mit in den Urlaub! Von einem Veranstalter organisierte Handarbeitsreisen sind mir nicht bekannt, doch machen wir 2x im Jahr ein sog. Zugsocking, d.h. wir fahren als Gruppe mit der DB und fahren zu einem wolligen Ziel: Beispiel Antwerpen Modemuseum oder Wollmeise Pfaffenhofen. Die Mitreisenden finden sich über www.ravelry.com Grüße von der Katernberger Strickguerilla

...zur Antwort