In den USA sind die öffentlichen Verkehrsmittel leider sehr schlecht ausgebaut. Die Ausflugsziele sind für europäische Maßstäbe auch immer relativ weit entfernt, während das für Amerikaner "um die Ecke" heißt. Wenn es nur um den Strandurlaub geht, dann lieber die knappen hundert $ pro Tag sparen.

...zur Antwort

Ja, das ist meiner Nachbarin kürzlich passiert. Sie "musste" dann bis zum nächsten Tag mit der Abreise warten. Das Entschädigungspaket von 600€ und eine Nacht im 4 Sterne Hotel ließ diesen Zwang aber doch recht ertragbar erscheinen. Wenn man unbedingt fliegen will/muss, findet sich bestimmt jemand anderes, der die Entschädigung und den späteren Flug für einen übernimmt, keine Sorge.

...zur Antwort

Ich rate eher davon ab in die Restaurants auf der Hauptstraße oder in der Unteren Straße zu gehen. Jene sind sehr teuer und verkaufen nur "Tourikram". Alle Restaurants, die etwas ab vom Schuss sind, sind jedoch sehr zu empfehlen. Wenn es wirklich günstig werden soll, dann zum Raja Rani auch in der Mittelbadgasse oder zum Falafelman gegenüber von der Jesuitenkirche.

...zur Antwort

Wenn du beruflich unterwegs bist, ist das kein Problem. Da die internationalen Firmen immer genügend Anngestellte mit Englischkenntnissen haben und die Firmenchefs sowieso. In der Bevölkerung ist Englisch nicht weit verbreitet, aufgrund der mangelnden Schulbildung weiter Teile der älteren Bevölkerung. Bei jungen Städtern hingegen hast du meistens Glück. Daher besser einen Reiseführer suchen, gerade auf dem Land.

...zur Antwort

Es kommt auf die Alternative an. 1-2 Tage Hongkong ist besser als kein Hongkong. Aber natürlich ist diese Stadt so gewaltig, dass sich mehr Tage allemale lohnen!

...zur Antwort