Zwischenstopp gesucht! In welchen Ortr1 Nacht bleiben auf unserer Rückfahrt vom Atlantik bei Bordeaux nach Stuttgart? Stimmungsvolle Altstadt?

5 Antworten

Die Frage ist: Muss es unbedingt eine französische Stadt sein? Ich persönlich würde da die Zwischenübernachtung wohl in Genf einlegen. Schöne Stadt, relativ direkt hinter der Grenze, Lage am See - da kann man leicht einen netten Abend verbringen.

Generell würde ich aber auch nicht für die Übernachtung nach einem Ort suchen, sondern eher grundsätzlich überlegen, ob ich unterwegs etwas sehen will. Es gibt ja zwischen Bordeaux und Stuttgart nicht nur Städte, sondern z.B. auch Nationalparks.

Und je nachdem, was für eine Route sich da ergibt, kann man dann immer noch nach einer passenden Übernachtungsmöglichkeit schauen. Da braucht es dann nur noch ein sauberes Zimmer, das nach Möglichkeit nicht direkt an der Autobahn oder einem Flughafen liegt. Im Schlaf ist es dann relativ egal, in welcher Stadt das Hotel liegt. :)

Wir Stuttgarter sind gerade zurück von einer Reise in die Dordogne und Umgebung, also nicht so weit weg von Bordeaux. Unser Zwischenstop war in Beaune und weil es uns dort so gefiel machten wir auf der Rückfahrt dort wieder Halt.

Beaune ist eine wunderschön erhaltene alte Stadt voller Leben. Für uns war es auch ideal weil man gleich im Zentrum drin ist und die Größe der Stadt überschaubar ist. Überrascht waren wir von dem quirligen Leben und der Schönheit der liebevoll gepflegten alten Architektur. Unser Wohnmobil stellten wir auf einen zentral gelegenen öffentlichen und kostenlosen Parkplatz mit großen Bäumen ab und konnten dort unkompliziert übernachten. Es gibt auch viele Hotels.

2

Dem kann ich zustimmen. Vor allem gibt es tolle Restaurants und Weinkeller in Beaune. 

Beste Grüsse, 

Patrick

0

da würde ich Dijon empfehlen: die Hauptstadt Burgunds. ein denkmalgeschütztes Viertel, Stadtpaläste, zahlreiche Kirchen, Herzogspalast; die Möglichkeit, Weingüter in der Umgebung zu besuchen.

Zu empfehlen: das Hôtel des Ducs in guter Lage: rue Lamonnoye 5

Zwischenlandung obwohl Direktflug gebucht, der 200 Euro mehr kostet

Wir haben gestern Abend eine Reise gebucht, im Januar von München direkt nach Cancun. Bei verschiedenen Veranstaltern wurden Reisen mit Zwischenstop angeboten. Weil wir diesen nicht haben wollten, haben wir eine Reise ausgesucht, die 200 Euro teurer ist als die Vergleichsangebote, dafür aber keinen Zwischenstop. Nun kam die Bestätigung Hinflug via Paris und Rückflug über Atlanta. Hier also auch noch mit Mehrkosten für die Esta-Geschichten. Wir haben darauf hingewiesen, dass wir das so nicht wollten und daher auch einen höheren Reisepreis in Kauf genommen haben. Die meinten daraufhin, das ginge nicht, wir könnten stornieren und müssten 75 % des Reisepreisen dennoch entrichten. Das ist doch eine Frechheit - muss man sich sowas gefallen lassen oder gibt es da eine Möglichkeit, dass man sich wehrt?

...zur Frage

Kennt sich jemand mit Einreisebestimmungen bzw. Zwischenstopps in den USA aus?

Hallo,

ich hatte vor ein paar Monate nach Kanada zu gehen und dort Work & Travel zu machen (Mit ETA, ohne Working Holiday Visum zurzeit). Dann habe ich mir einen Flug gebucht nach Kanada der von Frankfurt über Seattle nach Vancouver gehen sollte. Am Flughafenschalter sagte mir der Herr hinterm Tresen, dass ich nicht mitfliegen darf und das weil mein Rückflugticket zu weit voraus liegt um genau zu sein scheinbar eine gewisse "90-Tage-Regel" der Einreisebestimmungen der USA verletzt, da mein Flugzeug in Seattle einen Zwischenstopp von ca. 9 Stunden gehabt hätte. Er hat mir gesagt, dass ich entweder früher einen Rückflug buche, der innerhalb der 90 Tage liegt, ab dem Tag, an dem ich dort zwischengelandet wäre oder er hier (Frankfurt Flughafen) jemanden kennt, der mir "günstig" ein Ticket verkaufen könnte. Jedenfalls hat mich Condor beim Checkin abgewiesen mit der Begründung mein Rückflug wäre zu spät und ich könne nicht in die USA bzw. Kanada einreisen. Letztendlich musste ich zusätzlich einen neuen Flug für den nächsten Tag buchen, der schweineteuer war und auch noch ein Hotel für eine Nacht.

Ich habe unzähligen Schriftverkehr gehabt und ohne Ende Anrufe getätigt mit meiner Organisation, mit der Organisation in Kanada, der Deutschen Botschaft in den USA, der Amerikanischen Botschaft in Berlin, Lufthansa, anderen Betroffenen, Reisebüros, Reiseportale, mich versucht übers Internet zu erkundigen. Ich habe aber das Gefühl niemand weiß so wirklich was eigentlich Sache ist bei dieser Angelegenheit und jeder zugunsten seiner Interessen auslegt bzw. darstellt oder ich werde auf die ESTA- Homepage verwiesen, die mir auch nicht weitergeholfen hat.

Es heißt es gäbe eine Regelung, die besagt, wenn ich in den USA eingereist bin, dass ich nur nach Kanada oder Mexiko einreisen könnte, wenn ich innerhalb von 90 Tagen wieder in meinem Heimatland wäre. Wieder andere sagen mir, dass eine Zwischenlandung keine Einreise ist, wiederum dessen sagen mir wieder welche, die USA wäre da eine Ausnahme und es gäbe gar keinen Transit, sondern nur Einreise. Andere sagen, es ist nur eine Einreise, ab 24 Stunden. Dann gibt es wieder welche die sagen, sie hören zum ersten Mal, dass jemand über einen Zwischenstopp in den USA nicht nach Kanada gekommen wären.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und bin mit meinem Latein am Ende und bekomme von niemandem eine offizielle Stellungnahme, weil ich, wie gesagt, das Gefühl habe niemand da wirklich Ahnung hat was Sache ist. Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte mit einem offiziellen Statement von irgendeiner Behörde oder sonst was. Ist eventuell sonst noch jemand in dieser Situation gewesen und hat eine Lösung gefunden oder eventuell nicht, sodass man sich eventuell gegenseitig austauschen könnte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?