Wie viele Urlaubstage nehmt ihr euch wirklich pro Jahr?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

26-35 38%
> 45 23%
16-25 23%
36-45 7%
< 5 7%
5-15 0%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
26-35

Liebe FrauW,

für welche Arbeit benötigen Sie denn diese Antworten? Das finde ich einfach grundsätzlich toll zu wissen! Wenn ich es für wichtig erachte, antworte ich trotzdem. Und diese Frage finde ich wichtig, da Sie ua auch an die jüngeren Reisefreudigen denken.

Punkt Nr. 1 an Sie und alle Reisefreudigen: Sucht Euch niemals einen Job danach aus, wieviele Urlaubstage ihr habt! Traut Euch zu träumen: Wo seht ihr Euch? Was traut ihr Euch zu? Vielleicht was ganz anderes, als in einem abhängigen Arbeitsverhältnis? Irgendwas eigenes? Wo es zu Beginn vielleicht noch gar keine Urlaubstage gibt?

Punkt Nr. 2: Sucht Euch einen Job, der Euren Interessen entspricht. Diese Neugier wird auch Euer Arbeitgeber spüren (klar, sonst hätte er Euch nicht eingestellt) und dementsprechend fair, wird auch Euer Vertrag sein (inkl. Urlaubstage!). Wenn nicht; redet. Es gibt trotzallem manchmal Schlawiner, die auf Kosten der Arbeitnehmer Geld fürs Unternehmen einsparen wollen und somit selber mehr Geld verdienen. Ebenso gibts Arbeitnehmer, die sich einbilden unersetzlich zu sein und schuften bis zum Umfallen. Selbst Schuld. Urlaubstage werden immer vertraglich geregelt, es sei denn Du bist freiberuflich/selbstständig. Und in dem Fall verzichtet man gerne auf den ein oder anderen Urlaubstag; weil man zum Ausgleich - oft - verdammt viel Kohle verdient.

16-25

Ich arbeite 60% und habe mit dieser Tagesanzahl 6 Wochen Urlaub im Jahr, die nehme ich auch, nie würde ich einen Urlaubstag hergeben.

Ich schließe mich Moglisreisen allerdings an, danach sollte man als junger Mensch bei der Berufswahl nicht gehen. Vielleicht sind ja in einem spannenden Job auch Dienstreisen drin, an die man ab und an ein Wochenende dranhängen kann o.ä. Wenn man einen öden Job mit vielen Urlaubstagen hat, graut´s einem ja dann doch den ganzen Urlaub über, wieder zurückzukommen - wäre für mich kein ausschlaggebender Faktor.

26-35

Ich lasse keine Urlaubstage verfallen und versuche auch möglichst keine mit ins Folgejahr zu nehmen! Wenn man sich durch Überstunden mal ein paar Tage Urlaub dazuverdient ist dies auch immer willkommen :-)

Normandie, Bretagne oder Cote d'Azur?

Wir wollen unseren Urlaub dieses Jahr in Frankreich verbingen und wissen nicht, ob in der Normandie, der Bretagne oder an der Cote d'Azur.

Wir verbringen unseren Urlaub nicht die ganze Zeit am Strand; es ist eher so, dass wir abends noch einen kleinen Abstecher dorthin unternehmen und sonst den ganzen restlichen Tag Ausflüge an interessante Orte unternehmen. Der Strand ist also nicht am wichtigsten für uns. Dennoch wäre es schön, wenn es in dem Gebiet schöne Sandstrände gäbe. (Das ist vor allem in der Normandie und an der azurblauen Küste gegeben, oder? Liege ich richtig damit, dass die Bretagne eher Steilküsten und kaum Sandstrände hat oder bin ich einfach zu uninformiert?)

Wichtiger als Sandstrände ist aber wirklich die Umgebung - ob diese interessant ist, also: schöne Landschaften, Orte mit Charme, etwas kulturell Interessantes, vielleicht auch etwas Geschichtsträchtiges. Wir sind in unserem Urlaub meist in einer FeWo und unternehmen viele Ausflüge. Wir interessieren uns für Kultur (also durchaus Schlösser, Burgen, Ruinen(städte), Orte, an denen Sagen stattfanden, evtl. auch Museen). Dennoch sollte es nun wirklich nicht zu viel Kultur sein, die bekanntesten, schönsten kulturellen Dinge reichen aus. Wir mögen in unserem Urlaub immer einen gute Mischung (etwas Kultur, etwas Strand, schön entspannen, schön essen (was Typisches für die Region), schöne Orte/Städte besichtigen, schöne Landschaft sehen).

Wir schauen uns auch mal gerne Städte an, wo die Reichen wohnen, aber unsere FeWo sollte immer in ziemlicher Entfernung sein, weil sonst alles immer so teuer ist. Ich mag auch total solche Lavendelfelder und würde mal eines gerne fotografieren, ich mag so französische Spezialitäten wie die Tarte Tropezienne, wohinter eine Geschichte steckt und ich werde allgemein wohl ganz viele französische Spezialitäten probieren. Ich mag es nicht ganz so, in einer Riesenstadt zu sein - als Ausflug ja, wenn sie dennoch interessant ist, aber nicht als Standort für eine FeWo. Ich mag kleine, süße Städtchen, bei denen am Abend an der Uferpromenade etwas los ist, wo es schöne Restaurants und Bars gibt, eine schöne Abendstimmung, ... Sie sollten nicht komplett menschenleer und ausgestorben sein. Steilküsten finde ich im Übrigen auch sehr schön; allgemein interessieren wir uns auch wirklich für die Natur. Aber es sollte nicht das ganze Gebiet nur aus Steinen bestehen, wir lieben die Abwechslung. (Unser ganzer Urlaub sollte max. 1100 Euro kosten. Wir wollen nicht viel länger als eine Woche weg, vielleicht so 7-9 Tage in den Pfingstferien.)

Habt ihr einen Rat, welche Region/welches Gebiet von denen 3, die ich in der Auswahl habe, da am besten passen würde? Zu einem Urlaub, bei dem man vor allem schöne Städte, etwas Kultur/Geschichte und schöne Landschaft sehen will?

Ich wäre auch sehr dankbar - für mich hört sich nach kurzer Recherche einfach alles toll an. Vielleicht wisst ihr ja aufgrund meiner Beschreibung, was am besten wäre.

...zur Frage

Deutschlandreise - wie können wir sie als Jugendliche realisieren?

Hallo liebe Community,

ich, eine Freundin und ein Kumpel hatten die Idee, in den Sommerferien nächsten Jahres eine Reise quer durch ganz Deutschland zu machen. Zu diesem Zeitpunkt werden wir alle 15 Jahre alt sein. Wir haben den Zeitraum von 5-6 Wochen ins Auge gefasst, da wir möglichst weit herumkommen und möglichst viel von Deutschland sehen möchten.

Als Transportmöglichkeit erscheint uns momentan der Deutschland-Pass der Deutschen Bahn für 99€ am geeignetsten, allerdings wissen wir nicht, ob dieses Angebot auch 2013, unser geplantes Abreisejahr, bestehen würde. Auch würde dieses Ticket nur den Zeitraum von 4 Wochen abdecken. Eine Alternative sehen wir ansonsten in den sogenannten Schülerferientickets, aber auch diese haben Nachteile - sie decken jeweils nur ein Bundesland ab, somit müssten wir für jedes Bundesland, in das wir wollen (und wir möchten in möglichst viele) ein einzelnes erwerben, was ein zusätzlicher Kostenfaktor wäre, auch gibt es diese Tickets meines Wissens nach nicht für alle Bundesländer.

Mit den Kosten wären wir auch schon bei der Überleitung zum nächsten Punkt - die Übernachtungsmöglichkeiten. Zuerst dachten wir an Jugendherbergen, allerdings können wir sie uns leider nicht leisten, geschweige denn für 5-6 Wochen - pro Nacht kosten sie je nach Herberge 14-30€. Da liegt der Gedanke nahe, es mit Zelten zu versuchen, aber inwieweit ist diese Idee realisierbar? Schließlich ergeben sich dadurch wieder mehrere recht banale, aber dennoch relevante Schwierigkeiten - die Wäsche und das Duschen etwa, oder der Strom für Handy und Kamera, auch ist so ein Zelt natürlich längst nicht so sicher wie ein geschlossener Raum.

Unseren Eltern haben wir von der ganzen Idee noch nichts erzählt, bevor wir es ihnen "beichten" und versuchen wollen, sie zu überreden, möchten wir es zumindest schaffen, einen möglichst genauen Plan zu machen, um etwas Festes zum Vorlegen zu haben. Allerdings sind wir uns auch dann nicht sicher, ob sie es uns erlauben, denn so eine Reise hat ja schon ein paar Risiken, wenn auch geringe, und Eltern sind in solchen Punkten ja oftmals sehr vorsichtig. Jedenfalls möchten wir die Idee unbedingt irgendwie realisieren und das Einverständnis unserer Eltern bekommen - nur wie? Von den Kosten her werden wir versuchen, so viel wie möglich eigens (durch Nebenjobs) zu finanzieren, und unsere Beweggründe sind denke ich auch verständlich - wir möchten neues (kennen)lernen, Spaß dabei haben und Erfahrungen sammeln (und was eignet sich dafür schon besser als eine Reise zu dritt quer durchs ganze Land ;-) )

Habt Ihr vielleicht ein paar Ideen, wie man das im Groben realisieren könnte und wie wir unsere Eltern überreden können, uns diese Reise antreten zu lassen?

(Noch eine Anmerkung: Wir machen es wirklich nur deswegen, um die verschiedenen Facetten des Landes kennenzulernen, viele neue Dinge mit eigenen Augen zu sehen und dabei Spaß zu haben, auf Partys oder gar Alkoholika sind wir nicht aus.)

Danke für's Lesen :-))

LG

...zur Frage

Hi, wer kann, dringend benötigte Blutdruck.-Medikamente nach Guatemala mitnehmen?

Hallo Zusammen,

der Vater meiner Lebensgefährtin lebt in Guatemala und benötigt dringend Blutdruck-Medikamente. Die Tabletten, die er in Guatemala bekommen könnte helfen ihm nicht. Als er im Sommer letzten Jahres bei uns für ein halbes Jahr zu Besuch war, hat er Tabletten verschrieben bekommen die ihm sehr gut helfen. Er hat einiges mitgenommen doch nun gehen die nun leider aus. Wir haben nun neue besorgt und wissen nicht, wie wir ihn diese zukommen lassen können. Daher suchen wir jemanden der in dieses Land oder auch nach Mexiko reist und uns helfen kann, indem er/sie die dringenden Medikamente mitnehmen kann. Es gibt leider scheinbar keine Direktflügen von Deutschland nach Guatemala. Sondern über USA und/oder Spanien oder Mexiko. Der Flug über USA ist mit einigen Problemen behaftet, wenn man Medikamente dabei hat, denn die Amerikaner stellen sich da ein bisschen an. Besser wäre der Flug mit Zwischenstopp/Zwischenlandung in Spanien. Wir würden dem privaten "Kurier" entsprechende Einfuhrerklärungen in Englisch und auch in Spanisch mitgeben und werden auch versuchen die Packung beiläge der Blutdrucktabletten in diese beiden Sprachen übersetzen zu lassen , damit es keine Probleme gibt. Das Gewicht der Tabletten liegt bei etwa 500 gr. Der Vater meiner Lebensgefährtin ist 69 Jahre alt und braucht diese Tabletten wirklich dringend. Vielleicht ist ja jemand unter Euch/Ihnen, der/die uns helfen kann. Wir würden uns sehr freuen wenn sich jemand melden würde der bereit ist die Sendung mitzunehmen oder uns eventuell Tipps geben kann, wo wir uns hinwenden können. UPS und FEDEX wären die letzte Möglichkeit weil sie unerschwinglich sind. Es würde reichen das Päckchen nach Guatemala mitzunehmen und dort mit der Post aufzugeben, auch Mexikoreisende könnten uns helfen. Wenn sie das Päckchen mit nach Mexiko nehmen und dort per Post nach Guatemala weiter schicken würden.

Wir freuen uns auch eine Antwort. Viele Grüße Jea & Holger

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?