Whistler vs Rocky Mountains?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Nachdem wir seit 1997 alle drei Jahre in Kanada zum skifahren sind und beide Ort gut kennen, will ich auch noch meinen Senf dazu geben. 

Zuerst mal, beide Destinationen liegen in den Rockies, beides ist gut aber Whistler ist noch einen guten Schritt besser. 

Auch wenn Du in Banff drei Skigebiete zur Auswahl hast, hast Du dort das "Problem", dass Du in jedes Skigebiet immer den Bus oder ein Taxi nehmen musst. Das war der Grund für uns, in 2009 endgültig von Banff nach Whistler zu wechseln. 

Auch die Anreise ist nach Banff wesentlich langwieriger, Du kannst bis Calgary fliegen (wohin du aber aus DE immer irgendwo umsteigen musst), musst dann aber noch echt lange (2-3h) mit dem Auto/Bus bis nach Banff fahren. 

In Whistler ist das alles etwas einfacher, Anreise bis Vancouver und dann in einer Stunde bis nach Whistler. 

Oder, wie wir es immer machen, nach Seattle fliegen (ist, wie von Roetli beschrieben, meist günstiger), eine Nacht in Seattle bleiben, mit dem Mietwagen dann weiter nach Vancouver. Unterwegs noch bei Boeing vorbei und ne Werksführung machen, in den Seattle Premium Outlets shoppen, eine oder zwei Nächte in Vancouver einplanen, tolle Stadt., gibt viel zu sehen. Und die 3-4 Tage Vorlauf vor dem Skifahren sind unbedingt empfehlenswert, dann startet man nicht total im Jetlag auf die Piste. 

Whistler gibt für sechs Skitage absolut genug her. Es gibt einfach alles da, top Pisten, zwei riesige Funparks mit Halfpipe, Boardercross etc. und natürlich auch jede Menge Back-Country zum powdern ohne Ende (was aber auch auf den Pisten durchaus möglich ist, da es sehr oft in der Nacht Neuschnee gibt)

Skipass unbedingt vorab buchen (aktueller Preis für einen Tagespass ca 90€!), geht am besten über die Website von Whistler Blackcomb, gibt diverse Auswahlmöglichkeiten. Wir nehmen meist sieben aus acht Tagen, dann kann man auch zwischendrin mal einen Tag verschnaufen und was anderes außer Skifahren machen. Da bietet sich dann Snowmobil fahren oder Schneeschuhwandern an. Oder was ganz anderes zB Ziplining. 

Heliskiing würde ich lassen, ist unglaublich teuer (ca 600€ für drei Aufstiege!)

Wenn Du noch weitere Infos brauchst, dann melde Dich doch bei mir, wir sind da recht erfahren mit Buchung etc. und haben evtl noch den einen oder anderen guten Tip für Dich. 

Schau auch mal in meine anderen antwortrn rein, ich habe schon recht viel über Skifahren in Whistler geschrieben. 

Hau rein!

Da wäre ich eher für Banff/Lake Louise. Schon preislich gesehen. Winterzeit ist in Banff Nebensaison, anders als in Whistler. Mit Lake Louise, Sunshine Village und Mount Norquay hast Du drei Skigebiete zur Verfügung. Selbst für Freeride-Aktionen ist genug Gelände vorhanden. Und es ist deutlich weniger los in den Rockies. Viel mehr Platz in den Skigebieten. Wenn Dir Banff dann nicht reichen sollte - mit Kicking Horse, Panorama, Revelstoke, Kimberley oder Fernie hast Du noch mehr Skigebiete die Du in relativ kurzer Zeit (zwischen 2 und 4 Stunden Fahrzeit) erreichen kannst. Schneequalität: nicht ganz so viel wie in Whistler, dafür aber wesentlich trockener und leichter. Was halt in den meisten nordamerikanischen Skigebieten gilt - vor Ort Liftkarten kaufen ist teuer. Besser als Paket mit Hotel bei einem Veranstalter buchen. Z. Bsp. Stumböck. Vorteil ist dabei nicht nur der Preis. Falls mal was nicht klappen sollte, muss Du dich nicht mit dem Hotel vor Ort auseinandersetzen.

Wie im Winter in Banff Nebensaison?

Das glaub ich aber nicht, da ist genauso Saison wie in anderen skigebieten überall auf der Welt. 

Zudem ist dein Vorschlag "mal eben 2-4 Stunden fahren" bis ins nächste Skigebiet ziemlich an der Realität vorbei. Wenn ich schon in CAN zum Skifahren bin, dann will ich dich nicht einen halben Tag im Auto sitzen um erstmal irgendwohin zu kommen. Das mag für die Nordamerikaner ein Klacks sein, aber für Irlauber doch ein wenig Zuviel des guten. 

Ich habe den Fragesteller auch so verstanden, dass er an eine. Ort will und keine Rindreise machen möchte. Und selbst dann wäre 4h fahren vor oder nach einem Skitag auch sehr krass. 

Und auch Dein Tip mit nem Veranstalter ist nett gemeint, aber wenn du Ärger vor Ort hast ist es, aus eigener Erfahrung, auch nicht mit ein anruf beim Veranstalter getan um das Problem zu lösen. Bei 9h Zeitunterschied möchte ich wetten, dass der Ärger dann auftritt, wenn beim Veranstalter in DE schon die Fensterläden zu sind. 

Ich bin seit 1994 mit nur einer Unterbrechung selbst gebucht verreist und habe nur bei diesem einen Mal massiv Ärger gehabt und der Veranstalter könnte oder wollte mir da dann auch nicht helfen. 

Hat alles Vor- und Nachteile

1

Klar, könntest Du das - aber ich würde Whistler empfehlen! Blackcomb ist schließlich das größter Skigebiet Nordamerikas und da bist Du schon beschäftigt :-)

Aber ein großer Vorteil ist, daß Vancouver nur eine Stunde entfernt ist. Statt einen Reisetag in der Mitte würde ich mir lieber diese Stadt für einen Aufenthalt nehmen (könnte auch mal gut sein für einen 'Pausentag' vom Skifahren) - oder wenn es noch mehr 'City' sein soll, evtl. Seattle für den Anflug wählen! Flüge nach Seattle sind meist deutlich günstiger als nach Vancouver und Mietautos bieten viele Anbieter für diese Destination ohne Zusatzgebühren für Grenzüberschreitung an.

Was möchtest Du wissen?