Welcher Ort am Gardasee ist am besten ohne Auto zu bereisen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn du in den Norden möchtest, dann kommst du ja über den Bahnhof Rovereto rein, und dann mit dem Bus weiter, da bieten sich natürlich Riva, Torbole und Arco an. Eventuell noch Malcesine, das ja auch eher nördlich liegt.

Letztendlich kommt es auf deine sonstigen Vorlieben an. Riva ist etwas größer, nett, eher städtisch, wenn man das so nennen mag. Torbole ist das Dörfchen der Surfer, eng, klein, die Hauptstraße geht mitten durch. Würde ich nur als jugendlicher Surffanatiker wählen. Arco ist das Eldorado der Kletterer und liegt nicht am See, ist aber sehr schön, und wer klettert, ist unter seinesgleichen. Malcesine hat für alle etwas, Monte Baldo zum Wandern, den Lago zum Baden, Segeln oder Surfen, ein nettes Zentrum mit hübscher Burg, gute Restaurants (unbedingt Forelle im alten Hafen im "La Pace" essen), ein paar schicke Geschäfte und gerade wenn man kein Auto hat, ist es dort auch ganz nett, da etwas zentraler. Da ist man schnell mal in Garda oder Lazise oder auf der anderen (westlichen) Seite.

Die Schiffe am See fahren eigentlich kreuz und quer, da gibt es ewig viele Möglichkeiten, um Ausflüge zu machen (Empfehlung unter anderem auf jeden Fall Sirmione, Peschiera und Saló). Ansonsten wird die Gardesana rund um den See von einem Bus abgefahren. Noch nicht getestet, da immer Auto, stelle ich mir aber sehr unkompliziert vor.

Auf der anderen nördlichen Seite gäbe es noch Limone und Tremosine. Sehr schön, ruhig, romantisch, aber da eher ab vom Schuss, würde ich diesen Teil mit den Öffentlichen eher nicht empfehlen.

Noch zur Ergänzung: Falls du zu der jüngeren Riege gehörst (bis ca. 30 sage ich mal), sollte man Torbole durchaus in Erwägung ziehen, da "steppt der Bär" mehr als anderswo.

0

An den Gardasee ohne Auto zu kommen, ist gar nicht so leicht. Du fährst am besten nach Verona und von dort aus mit dem Bus weiter, sofern du in den südlichen Teil willst. Wer in den Norden des Gardasees möchte, fährt bis Rovereto. Vor Ort gibt es ein paar Busse. Sicher kannst Du Dir aber auch irgendwo ein Rad ausleihen oder trampen. Mit dem Schiff kommt man auch über den See. http://www.gardasee.de/anreise-an-den-gardasee/fahrplaene.html

Sri Lanka mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Hallo, mein Freund und ich reisen in einem Monat nach Sri Lanka und dort mit dem Rucksack herum. Wir waren in den letzten Jahren in Slowenien, Schweden, Irrland, der Slowakai und weiteren europäischen Ländern schon zusammen unterwegs. Allerdings dort meist mit Zelt oder in Jugendherbergen.

Nun geht es das erste mal so weit weg und wir sind uns bei der Planung noch ein wenig unsicher ob das so zu realisieren ist.

Wir haben nur acht Tage um dann in einem Hotel in Trincomalee an zu kommen, dort bleiben wir dann eine Weile. Inzwischen haben wir festgestellt, dass das nicht der Richtige Ort für weitere Landeserkundungen ist deswegen wollen wir möglichst alles was uns wichtig ist vorher sehen falls es dann schwerer wird.

Unsere größte Unsicherheit liegt in den Verkehrsmitteln, wir wollen KEIN Auto mieten oder so.

Wir kommen gegen Mittag an und wollen an dem Tag weiter nach Hikkaduwa und von dort aus über Galle und evtl. Mirissa nach Udawalawe.

Wir wollen auf jeden Fall den Nationalpark in Udawalawe sehen und haben Geschenkt bekommen, dass wir dort eine Safari machen dürfen.

Meine Fragen nun: - wieviele Tage würdet ihr einplanen bis wir dort sind? - ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich von Mirissa nach Udawalawe zu kommen? - Von dort aus soll es über Kandy und Dambulla nach Trincomalee gehen. Wisst ihr wie es dort mit den möglichen Verbindungen für öffentliche Verkehrsmittel steht?

Haltet ihr den groben Plan für Sinnvoll oder gibt es Orte die ihr dabei als fehlend betrachtet?

Eigentlich lieben wir mehr die Natur als die Städte doch wäre es mit Bus und Bahn erreichbar Worlds end, Adam's Peak, die Wolkenmädchen ... zu erreichen?

liebe grüße und schonmal besten Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?