Ein Gardaseeurlaub ohne Auto - ist das sinnvoll?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war auch bereits ohne Auto am Gardasee (allerdings mit Zug angekommen) und fand es absolut problemlos. Klar sollte man sich keine Unterkunft in einem einsamen Dorf oben am Berg mieten, sondern in einem Ort am See (wenn auch nicht direkt neben der Bushaltestelle ;) ). Ansonsten kann man sich aber sehr gut mit den Bussen und den Fähren fortbewegen.

Wenn deine Schwester dann doch mal etwas unabhängiger sein will, würde ich mir z.B. ein/zwei Tage einen Roller mieten und damit ein paar ruhigere Ecken erkunden.

Wenn man es so betrachtet, spart man sich sogar einiges an Stress, denn Autofahren im Sommer entlang der einspurigen Landstraße, die den Gardasee umgibt, macht keinen Spaß.

Wenn Du ohne Auto unterwegs bist, achte nur darauf einigermassen zentral abzusteigen. Tagsüber klappen die erwähnten Transportmöglichkeiten (Busse, Ausflugsboote) ganz gut, aber abends dünnt das Angebot sehr aus. Wenn Du dann noch etwas sehen willst, ist Dein Aktionsradius auf das beschränkt, was Du erlaufen kannst. Welcher Orte rund um den See Dich anspricht, ist Deine Entscheidung. Auswahl zwischen gross und klein, Berge und Flachland gibts je genug.

Ich nehme an, Deine Schwester fliegt nach Verona. Vom Flughafen gibt es einen Bus in die Stadt und von dort gibt es häufige Zugverbindungen nach Peschiera am Südufer des Sees oder jede Menge Busverbindungen zu fast allen Orten am und um den See!

Es gibt auch direkte Shuttle-Angebote, die sind jedoch ziemlich teuer (finde ich!).

Ansonsten könnte man vor Ort dann auch die Fährverbindungen von einem Ort zum anderen über den See nutzen!

Je nachdem, wie lange Deine Schwester bleiben will und/oder ob sie nur in unmittelbarer Seenähe bleiben möchte, sehe ich eigentlich keine großen Probleme! Aber ein kleines bißchen umständlich könnte es manchmal werden!

Danke für deine ehrliche Antwort, das hört sich ja gut an.

0

Was möchtest Du wissen?