Welche Indianerreservate kann man in Nevada besichtigen?

2 Antworten

Reservate zum Besichtigen in diesem Sinn gibt es nicht (wie oben schon geschrieben), man findet aber an vielen Orten indianische Kultur und Feste, die wirklich oft nicht nur für Touristen sind. So waren wir mal in Pennsylvania bei einem kleinen Powwow, fast ohne Nichtindiander. Und in Arizona fanden wir zufällig einen Markt von und für Indiander, ausser uns waren höchstens noch 10 Langnasen auf dem Markt - ein tolles Erlebnis!

Eine interessante Seite:

http://www.coyotesgame.com/NAevents.html#Oct

Revolera, es wurde hier doch nach Möglichkeiten in NEVADA gefragt!

Es gibt natürlich in den großen USA eine Vielzahl von Märkten oder auch Tanzveranstaltungen, die sehenswert sind - man muß sie nur finden oder, so wie Ihr, zufällig darauf stoßen. Bei richtigen Powwowws - das sind heilige Zeremonien - werden jedoch Nicht-Indianer nie zugelassen, schon wegen der Fotoapparate etc., das würde das Powwoww negativ beeinflussen. Es werden jedoch oft anläßlich Festen oder Wettbewerben farbenfrohe Tänze gezeigt, das ist dann auch für uns Fremde ein einzigartiges Erlebnis - aber auch das ist oft ein Zufallstreffer, darum jedoch nicht minder schön!

'Langnasen' sind wir dort allerdings nicht, da stellen uns die natives, und vor allem manch alter Häuptling total in den Schatten :-)!

0
@Roetli

Ist mir auch klar dass nach Nevada gefragt wurde - ich wollte ja auch nur aufzeigen dass man im Internet auch das eine oder andere finden kann (so fand ich das Powwow in Pennsylvania). Da war übrigens bei gewissen Zeremonien fotografieren verboten und beim Indianermarkt habe ich von mir aus nicht fotografiert, da ich das Gefühl hatte dies sei fehl am Platz.

0

Es gibt in Nevada eine große Anzahl mehr oder weniger große Indianerreservate und sog. -kolonien, hauptsächlich der Shoshonen und Paiute.

Die größten sind Pyramid Lake Valley und Walker River im Westen, Duck Valley/bis nach Idaho und Fort McDermitt/bis nach Oregon im Norden und Goshute/bis nach Utah im Osten.

'Gezeigt' wird einem dort in der Regel nichts, soweit nicht entsprechende Landschaften oder Naturdenkmäler in den Reservaten liegen. Außer in den westlichen Reservaten, wo die Stämme von Las Vegas profitieren, muß in den meisten anderen sehr ärmlich gelebt werden (aber natürlich nicht mehr in Tipis!). Daher haben die auch kaum Interesse an ausländischen Besuchern. Äußerst selten dürfen diese an den ECHTEN Powwowws teilnehmen, was ein äußerst farbenprächtiges und auch aufregendes Spektakel sein könnte - deswegen gibt es auch kaum Informationen darüber.

Etwas anderes sind die extra für Touristen veranstalteten Powwowws der westlichen Reservatsbewohner in Las Vegas etc.. Darüber und die Termine wissen die Tour Agencies in Vegas Bescheid!

Was möchtest Du wissen?