Von Nürnberg nach Griechenland(Parga) mit Pkw+Anhänger für Motorrad

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey, also wir werden heuer wieder über Land fahren, nachdem wir uns letztes Jahr shon enorm über die Fähren geärgert haben (als Camper mit Hund bist du echt der Depp, va wenn man auch noch Camping an Bord will, weil man ja sein eigenes Bett dabei hat). Die sind ausnahmslos alle unverschämt teuer, die Konditionen sind unter aller Kanone und die Möglichkeiten für Hundebesitzer eine Frechheit (wozu gibts im Oberdeck eine Sandgrube für Hunde, wenn kein Sand drin ist???) Wir sind die Jahre davor schon ein paar mal über Land gefahren, aber immer über Budapest-Nis-Skopje (also Autoput). Man findet hier viele Übernachtungsmöglichkeiten, aber um Himmels willen bitte NICHT auf einem Parkplatz wo keine LKWs stehen. Da wirst du gerne mal intensiveren Kontakt zur Bevölkerung inkl der örtlichen Versorgung mit Betäubungsgas haben. Heuer werden wir über Slowenien und Kroatien fahren, weil es ca 200 km kürzer ist und sich das bei uns mit der Maut auch rechnet. Außerdem ham wir ein Jahresbickerl für AUT (sind ja quasi Grenzgänger ;) Als Tipp: Es gibt auf der Strecke Richtung Budapest zwischen Linz und Wien eine Oldtimertankstelle, ca 10-12 Cent pro Liter günstiger als die Tanke an der Autobahn, aber von selbiger ca nur 300 m entfernt. Man sieht die Tankstelle schon von der Autobahn aus. Und wenn ihr da seid: Geht da unbedingt aufs Klo, das ist so schön hergerichtet ;) Infos hier:http://www.oldtimer.at/burgerking
lg, und lass hören was du anstellst! Die H's mit Rocky

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DuJuly
13.03.2012, 10:41

Hab noch was vergessen: Wir sind auch schon mit dem Motorradanhänger runtergefahren, machen wir jetzt nicht mehr, weil sich das Motorradfahren da unten nicht lohnt (bei uns isses total sandig und die Straße grottenschlecht) . Rechnet damit, dass ihr an den Grenzen (H-SRB-MK-GR) aufgehalten werdet. Wenn ihr dann auch noch ein etwas größeres, schickeres, oder sonstwie auffälliges Motorrad dabeihabt, werden dies evtl sogar genauer anschaun wollen (denen ist da unten mit Sicherheit auch mal langweilig ;)
Achja und noch was: Versucht, wenn ihr Richtung Grenze fahrt, eure Pässe möglichst irgendwie auffällig zu halten. Auf dieser Strecke sind auch viele türkischstämmige Familien unterwegs, von denen viele keine europäischen Pässe haben. Die werden an den Grenzen gerne auch mal ein paar Stunden aufgehalten, einfach nur so....klingt fies, aber du wirst als....wie kann man das jetzt sagen?? Deutscher mit nem deutschen Pass eher durchgewunken als die türkischen Familien... Die H's mit Rocky

0
Kommentar von webgater
14.03.2012, 09:45

Hi wir sind das letzte mal 2010 mit der Fähre Ancona-Igoumenitsa gefahren war auch ein gutes Angebot 4Erw. Pkw+Anhänger Innenkabiene 540.- Euro,habe dasselbe für dieses Jahr gesucht aber nur 2Erw. das beste Angebot waren 822.-Euro und das ist mir echt zu happig.Wegen der Übernachtung suchen wir ein schönes Hotel wo wir unser Gespann sicher abstellen können wir wollen bis nach Nis fahren hab da auch schon 2 Hotels im Auge und zwar das "Aleksander"od.das"Panorama Lux"gibts die Übernachtung mit Frühstück ab 63.-Euro.Sind aber auch für weitere Tips dankbar.Ach ja die Idee die Pässe an der Grenze auffällig zu halten ist glaub ich gar nicht schlecht. Wir starten am 1.September ich hoffe das es an den Grenzen nicht mehr ganz so wild zu geht.Danke für Die Tips LG :-)

0

Um eine Übernachtungsmöglichkeit würde ich mich bei so einer langen Strecke vor Ort kümmern, dann könnt Ihr anhalten, wann Euch danach ist. Ein vorab gebuchtes Quartier bindet nur unnötig. Nis ist ja ein Stückweit alter Autoput, da seid Ihr nicht die ersten, die kurzfristig für eine Nacht ein Quartier suchen - und finden werden. – Übrigens: Anstelle über Wien-Budapest-Szeged könntest Du auch über Graz-Maribor-Zagreb nach Belgrad fahren, wobei Alpen-Maut dazukommt. – Und: Hast Du schon mal die Fährpreise von Brindisi nach Parga gecheckt, denn das sollte günstiger sein als von Ancona aus. Gute Fahrt auf alle Fälle!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webgater
12.03.2012, 09:55

Wir sind 2003+2004 schon nach Brindisi gefahren u. mit der Fähre weiter das sind aber auch 1400km +ca.10Std.mit der Fähre u. die Maut in Italien ist auch nicht ohne.Und wegen der Übernachtungsmöglichkeit geht es mir auch darum meinen vollgepackten Pkw u. den Hänger mit Motorrad halbwegs sicher abzustellen ansonsten hast du mit der Vorortsuche bestimmt recht

0

Auch mit einem 100km/h - Anhänger kann das eine ganz schön lange Fahrt werden... Ich würde wie hier schon vorgeschlagen nach alternativen Fährverbindungen suchen und mir das noch einmal überlegen. Die Benzinpreise sind als Faktor bei den Reisekosten ja auch nicht zu vernachlässigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib die Strecke einfach mal in den ADAC oder Michelin Routenplaner ein und schau, was Du da an Mautkosten hast. Die sind inzwischen auch nicht von Pappe. Unbedingt eingeben, dass Du einen Anhänger mit dabei hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webgater
12.03.2012, 10:01

Habe ich schon gemacht deswegen die Strecke über Ungarn

0

Hallo!

  1. Wenn ich viel Zeit hätte würde ich mit einem gemieteten Reisemobil und eigenen Motorrad auf dem Heckträger fahren.

  2. Wenn ich wenig Zeit hätte und schon gestresst wegfahren müsste nehme ich meinen PKW und die Fähre. Ein Zelt , einen 12V-Cooler und einen Gas-Kocher würde ich stets mitnehmen.

  3. Um Land und Leute kennenzulernen ist (für mich) die Variante 1. die beste!!

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei in-greece gibt es auf Deine Fragen gefühlte Millionen von Antworten ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webgater
13.03.2012, 09:53

Stimmt es ist eine richtige Fundgrube Danke :-)

0

Was möchtest Du wissen?